Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Fahrernoten GP Kanada

Schumacher nur Mittelmaß in Montreal

GP Kanada 2010 Schumacher Foto: dpa 37 Bilder

Nur Sieger Lewis Hamilton konnte sich beim GP Kanada die Bestnote verdienen. Überraschungsmann Sebastian Buemi kann sich ebenfalls über eine gute Wertung freuen. Für Michael Schumacher fiel das Zeugnis dagegen schlecht aus.

15.06.2010 Michael Schmidt

Lewis Hamilton: Note 10/10

Dank Hamiltons perfekter Leistung im Qualifying startete zum ersten Mal in dieser Saison kein Red Bull von der Pole Position. Auch im Rennen blieb Hamilton fehlerlos. Kompromisslose Überholmanöver und ein cleverer Umgang mit den Reifen waren am Ende die Schlüssel zum Sieg.

Jenson Button: Note 8/10

Sowohl im Training als auch im Rennen zog Button gegen Hamilton den Kürzeren. Erst in den letzten Runden wachte der Champion auf und sicherte McLaren noch den Doppelsieg.

Fernando Alonso: Note 9/10

Die Kombination Alonso/Ferrari war am Rennsonntag von Montreal eigentlich siegfähig. Verkehr in den ungünstigsten Momenten führte am Ende jedoch nur zu Platz drei. Alonso im Pech und immer zur falschen Zeit am falschen Ort.

Sebastian Vettel: Note 7/10

Im Gegensatz zur Türkei gab es für Vettel in Montreal keine Ausreden für das verlorene Trainingsduell gegen Webber. Im Rennen fuhr der Deutsche fehlerfrei, blieb aber im Zweikampf ohne Chance gegen den schnellen McLaren von Button.

Mark Webber: Note 7/10

Auf der positiven Seite steht bei Webber das gewonnene Trainingsduell. Negativ geht der zu aggressive Umgang mit den Reifen in die Wertung ein. Am Ende war Webber ein Gefangener seiner Strategie. Mehr als Platz fünf war dann nicht mehr möglich.

Nico Rosberg: Note 7/10

Rosberg war in Kanada klar der schnellere der beiden Silberpfeile. Am Start des Rennens hatte der Youngster Pech und viel weit zurück. Die gute Aufholjagd und die drittschnellste Rennrunde sorgten am Ende für P6 und eine gute Bewertung.

Robert Kubica: Note 6/10

Im Rennen hat sich Kubica mit dem Setup verschätzt. Sein Renault fuhr mit zu wenig Abtrieb und fraß dadurch die Reifen zu schnell auf. Mit den harten Gummis musste der Pole als Erster an die Box. Die schnellste Rennrunde zeigt, was eigentlich möglich gewesen wäre.

Sebastien Buemi: Note 8/10

Das Qualifying ist die Schwäche beider Toro Rosso-Piloten. Im Rennen machte Buemi auf harten Reifen dann jedoch alles richtig und ließ sich zwischenzeitlich sogar eine Führungsrunde gutschreiben. Am Ende überholte der Schweizer auch noch den Silberpfeil von Schumacher. Der Lohn: vier WM-Punkte.

Vitantonio Liuzzi: Note 7/10

Für die sehr gute Leistung im Qualifying heimste Tonio Liuzzi einen dicken Pluspunkt ein. Am Start war er allerdings zu aggressiv im Duell mit Massa. Anschließend kämpfte er sich noch gut zurück und betrieb mit Platz neun Schadensbegrenzung.

Adrian Sutil: Note 6/10

Ausnahmsweise verlor Sutil in Montreal das Trainingsduell gegen den Teamkollegen. Im Rennen kam dann auch noch Pech mit Kollisionen dazu (Kubica/Hülkenberg), für die der Deutsche nichts konnte. Immerhin sicherte er durch ein Manöver gegen Schumacher in der letzten Kurve noch einen WM-Zähler.

Michael Schumacher: Note 4/10

Schumacher erlebte in Kanada ein verkorkstes Wochenende. Positiv liefen im Rennen nur der Start und die Anfangsphase. Im Duell mit Kubica hielt der Deutsche hart dagegen und musste am Ende mit den Konsequenzen leben. Am Crash mit Massa war er ebenfalls nicht unschuldig. Im Duell mit Buemi und den Force India kämpfte Schumacher mit stumpfen Waffen und musste sich am Ende geschlagen geben.

Jaime Alguersuari: Note 6/10

Obwohl Alguersuari im Qualifying zunächst gut unterwegs war, verlor er das Trainingsduell noch knapp. Im Rennen steckte der Spanier oft im Verkehr. Im Zweikampf gegen Schumacher behauptete sich Alguersuari lange. Der verdiente Punktelohn blieb am Ende jedoch aus.

Nico Hülkenberg: Note 5/10

Im Training verpasste Hülkenberg den dritten Quali-Sieg gegen Barrichello nur um vier Tausendstel. Im Rennen schoss der Rookie wieder einmal einen großen Bock, als er grundlos in den Force India von Adrian Sutil krachte. Immerhin kämpfte sich der Youngster noch auf Rang 13 ins Ziel.

Rubens Barrichello: Note 5/10

Barrichello verlor schon am Start alle Chancen auf ein gutes Ergebnis, als er nicht recht von der Linie wegkam. Eine Kollision mit Alguersuari raubte dann die letzten Punktehoffnungen.

Felipe Massa: Note 5/10

Nach dem guten Türkei-Wochenende verlor Felipe Massa das Duell gegen Alonso in Montreal deutlich. Im Rennen wurde er zu oft in Kollisionen verwickelt. Positiv war seine Aufholjagd und die Zweikämpfe mit den Force India. Im Duell mit Schumacher war der Brasilianer am Ende zu ungeduldig.

Heikki Kovalainen: Note 7/10

Im Qualifying brachte Kovalainen eine super Leistung, als er nicht nur Teamkollege und Quali-Experte Trulli hinter sich ließ, sondern beinahe auch einen Sauber schlagen konnte. Im Rennen fuhr der Finne lange in den Top Ten. Kovalainen zeigt, dass es bei Lotus vorangeht.

Vitaly Petrov: Note 2/10

Mit 1,2 Sekunden Rückstand verlor Petrov das Trainingsduell gegen Teamkollege Kubica im Q2 deutlich. Am Start räumte er ohne erkennbaren Grund den Sauber von De la Rosa ab. Sowohl für den Crash als auch für den Frühstart gab es Durchfahrtsstrafen, die den Russen weit zurück warfen.

Karun Chandhok: Note 2/10

Viele Fahrer beschwerten sich nach dem Rennen, dass Chandhok nicht in den Rückspiegel schaut. Einer der Leidtragenden war Alonso, dem der Inder Platz zwei gegen Button kostete. Auch im Qualifying sammelte Chandhok mit dem letzten Platz keine Pluspunkte.

Lucas di Grassi: Note 3/10

Bei Di Grassi geht vor allem die Leistung im Rennen positiv in die Wertung ein. Kurzzeitig fuhr der Virgin in den Top Ten herum. Das schlechte Quali-Ergebnis verhagelt die Bilanz allerdings gewaltig. Sogar ein HRT startete vor dem Brasilianer. Am Ende des Rennens wurde er von Hydraulikproblemen eingebremst und ging schließlich als letzter Pilot in die Wertung ein.

Timo Glock: Note 4/10

Nach einem schlechten Start ins Wochenende kämpfte sich Timo Glock im Qualifying noch gut an die beiden Lotus heran. Im Rennen demolierte dann ein HRT den Diffusor des Virgins und zerstörte alle Hoffnungen des Deutschen. Am Ende führte ein Leck im Hydrauliksystem zum Ausfall der Servolenkung und zur vorzeitigen Aufgabe.

Jarno Trulli: Note 3/10

Quali-Experte Trulli verlor erneut ein Trainingsduell gegen den Teamkollegen. Im Rennen fiel er vor allem dadurch auf, dass er Alonso im Weg stand und dem Spanier den möglichen Sieg kostete. Wie weit er für den Bremsenkollaps verantwortlich war, wird man wohl nie erfahren.

Pedro de la Rosa: Note 5/10

Schon am Start wurde De la Rosa von Petrov in die Wiese gedrängt. Der Frontflügel konnte getauscht werden, der ebenfall beschädigte Heckflügel dagegen nicht. Trotzdem fuhr der Spanier bis zu seinem Ausfall durch Motorschaden anständige Rundenzeiten.

Bruno Senna: Note 5/10

Im Qualifying konnte HRT-Pilot Senna nicht nur den Teamkollegen sondern erstmals auch einen Virgin schlagen. Im Rennen war dagegen schnell mit Getriebeproblemen Schluss für den Brasilianer mit dem berühmten Namen.

Kamui Kobayashi: Note 1/10

Kobayashi war in Montreal völlig neben der Spur. Im Qualifying setzte es eine empfindliche Pleite im Q1. Im Rennen setzte der Japaner seinen Sauber schon in der ersten Runde in die Mauer. Dass der Kurs von Montreal für Kobayashi neu war, lassen wir als Ausrede für die schwache Leistung nicht gelten.

Umfrage
Wie fanden Sie den GP Kanada?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden