Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Fall Trulli-Hamilton

Ergebnis noch am Donnerstag

Brawn GP Foto: dpa 41 Bilder

Die wieder aufgerollte FIA-Untersuchung zum Überholmanöver Jarno Trullis an Lewis Hamilton in Melbourne wird noch am Donnerstag (2.4.) in Malaysia verhandelt. Die Entscheidung wird wahrscheinlich noch vor dem ersten Training fallen.

02.04.2009 Tobias Grüner

Hat Lewis Hamilton seinen direkten Konkurrenten Jarno Trulli absichtlich vorbeigelassen? Tat er dies auf Anweisung des Teams? Und hat der Champion in der anschließenden Befragung zu dem Vorfall nicht die ganze Wahrheit gesagt? All diese Fragen sollten in der Anhörung am Donnerstag um 13.00 Uhr Ortszeit (7.00 Uhr MEZ) an der Strecke in Sepang beantwortet werden.

Ein neues Element sei aufgekommen, begründete die FIA offiziell die erneute Verhandlung des Falls. Damit dürften die Stewards wohl die Funkaufzeichnungen aus der zweiten Safety-Car-Phase in Melbourne meinen. Was genau geschah, weiß wohl nur der Champion. Hamilton fuhr zunächst an Jarno Trulli vorbei, weil dieser nach einem Fahrfehler auf die Wiese musste. Warum er ihn dann wieder passieren ließ, muss die Anhörung klären.

Warum schenkte Hamilton den Platz wieder her?

Zunächst sagte Hamilton in der FIA-Anhörung aus, er sei abgelenkt gewesen und habe deshalb die Linie verlassen. Später kam heraus, dass der Weltmeister den Platz freiwillig wieder herschenkte. Doch warum tat er dies? McLaren behauptet, Hamilton wollte auf Nummer sicher gehen, um selbst einer Strafe wegen Überholens unter Safety-Car aus dem Weg zu gehen. Eine Kernfrage lautet auch, ob das Team über Funk die Anweisung zum Platztausch gegeben hat.

Hamilton zu unterstellen, er habe Trulli absichtlich überholen lassen, um eine Bestrafung des Italieners herbeizuführen, ist unlogisch. Er hatte ja bereits den Platz gegenüber Trulli gewonnen und hätte diesen laut Reglement eigentlich nicht mehr hergeben müssen. Warum der McLaren-Star aber dann nach dem Rennen scheinbar widersprüchliche Angaben gemacht hat, muss er den Stewards jetzt noch einmal erklären.

Nur zwei der drei Melbourne-Stewards anwesend
 
Zur Verhandlung in Sepang sind allerdings nur zwei der drei FIA-Stewards aus Melbourne anwesend. Der Tscheche Radovan Novak war anscheinend nicht mehr aufzufinden und wird nun durch Surinder Thatti (Kenia) ersetzt. Die beiden anderen Stewards vom Saisonauftakt Olafur Gudmundsson (Island) und Steve Chopping (Australien) wurden extra wegen der Anhörung noch einmal eingeflogen.

Als Ergebnis kommen drei verschiedene Urteile in Frage: Die FIA könnte einfach die Bestrafung Jarno Trullis rückgängig machen und den Italiener wieder vor Hamilton auf Rang drei setzen. Alle Fahrer dahinter rutschen dann einen Platz zurück und bekämen einen Punkt weniger. Sebastien Bourdais würde seinen einzigen Zähler verlieren. Zweite Möglichkeit ist eine Bestrafung Hamiltons wegen Falschaussage. Der Brite würde dann zurückgestuft, Trulli erhält seinen Platz zurück. Sollte die Untersuchung keine neuen Ergebnise bringen, könnte die FIA als dritte Lösung auch einfach die Entscheidung und das Rennergebnis aus Melbourne bestätigen.

Formel 1 Stats & Facts: Alle Hintergründe, Statistiken, Regeln, Expertenmeinungen

Jetzt anmelden und gewinnen: Das große Formel 1-Tippspiel

Umfrage
Ist Brawn GP in Malaysia zu schlagen?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden