Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Felipe Massa 2014 bei Williams

Williams nächstes Jahr mit Massa und Bottas

Felipe Massa - Ferrari - Formel 1 - GP Brasilien - Sao Paulo - 22. November 2012 Foto: xpb 45 Bilder

Felipe Massa wird 2014 bei Williams fahren. Der Brasilianer geht in der kommenden Saison zusammen mit Valtteri Bottas für den Traditionsrennstall auf Punktejagd. Pastor Maldonado wird das Team verlassen und wohl bei Lotus unterkommen. Nico Hülkenberg gehen damit langsam die Optionen aus.

11.11.2013 Tobias Grüner

Felipe Massa muss doch noch nicht vorzeitig in die Formel 1-Rente gehen. Der Vizeweltmeister von 2008 wechselt in der Winterpause von Ferrari zu Williams. Der kleine Mann aus Sao Paulo war nach 8 Jahren bei der Scuderia durch Kimi Räikkönen ersetzt worden. Nach Sauber und Ferrari ist Williams die dritte Station in der Formel 1-Karriere des 32-Jährigen.

Langer Poker vor Massa-Verpflichtung

Der Verpflichtung Massas ist ein langer Poker um Sponsoren-Gelder vorausgegangen. Pastor Maldonado hatte Williams rund 40 Millionen Euro pro Jahr garantiert. Der Vertrag mit der staatlichen venezolanischen Ölgesellschaft PDVSA wäre noch bis 2015 gelaufen. Weil Maldonado unbedingt das Team verlassen wollte, war Teamchefin Claire Williams lange in Südamerika, um mit den PDVSA-Verantwortlichen eine Abfindung auszuhandeln.

"Wir sind erfreut, Felipe in der Williams-Familie begrüßen zu dürfen. Er ist ein außergewöhnlicher Fahrer und ein echter Kämpfer auf der Rennstrecke", sagte Teamgründer Sir Frank Williams. Massa fand für seinen künftigen Arbeitgeber ebenfalls nur lobende Worte:

"Williams ist eines der erfolgreichsten und wichtigsten Teams in der Formel 1-Geschichte. Als kleines Kind habe ich immer davon geträumt, für Williams, Ferrari oder McLaren zu fahren. Ich bin froh, nach meiner Zeit bei Ferrari bei einem weiteren prestigeträchtigen Team unterschrieben zu haben. Einige der besten brasilianischen Rennfahrer sind für Williams gefahren und haben eine starke nationale Bindung mit dem Team geknüpft. Mit solch bedeutsamen Regeländerungen für 2014 hoffe ich, dass dem Team meine Erfahrung nützlich sein kann, um aus einer schwierigen Phase herauszukommen."

Maldonado wohl zu Lotus

Maldonado wird nun wohl mit seiner Millionen-Mitgift bei Lotus anheuern. Nachdem der lange geplante Investment-Deal mit dem arabischen Investor Quantum nun doch zu scheitern droht, ist der Rennstall aus Enstone auf die Mitgift des Piloten angewiesen. Verlierer des Wechselspiels ist Nico Hülkenberg, der ebenfalls gerne bei Lotus angedockt wäre. Für den Rheinländer ist nun Force India die erste Wahl. Als zweite Option bleibt für Hülk nur noch die Vertragsverlängerung bei Sauber.

Für Williams dürfte sich der finanzielle Schaden durch den Maldonado-Abgang in Grenzen halten. Neben der Abfindung aus Venezuela trägt auch Felipe Massa einen Teil zum Teambudget bei. Wenn Massa nicht bei Williams untergekommen wäre, hätte Brasilien keinen Fahrer mehr in der Formel 1 gehabt. Deshalb hatten sich einige finanzkräftige Unterstützer, darunter offenbar auch der Ölkonzern Petrobras, für die Verpflichtung des Piloten aus Sao Paulo eingesetzt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden