Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Felipe Massa nach dem Crash

"Kimi kam rasend schnell näher"

Felipe Massa - GP England 2014 Foto: xpb 75 Bilder

Felipe Massas GP England war nach einer Runde beendet. Der Brasilianer war das Opfer des Unfalls von Kimi Räikkönen. Massa schildert den Unfall und erklärt, warum er danach nicht mehr am Re-Start teilnehmen konnte.

06.07.2014 Michael Schmidt
Was ist in der ersten Runde passiert?

Massa: Zuerst einmal hatte ich einen schlechten Start. Irgendein Problem mit der Kupplung. Erst mit dem zweiten Gang habe ich Fahrt aufgenommen. Danach war ich Letzter. Ich sehe wie Kimi weit aus Kurve 5 getragen wird, und wie er dann rechts in die Leitplanken kracht. Da habe ich mich links gehalten, aber der Ferrari schoss vor meinen Augen mit hoher Geschwindigkeit quer über die Strecke. Kimi kam rasend schnell näher. Ich habe die Lenkung noch nach rechts gerissen und gebremst, aber dabei einen Reifen des Ferrari getroffen. Dann habe ich mich gedreht.

Wie knapp war es?

Massa: Sehr knapp, weil meine Sicht teilweise durch den Caterham vor mir verdeckt war. Ich konnte nicht genau sehen, wohin Kimi fliegt.

Haben Sie selbst etwas abgekriegt?

Massa: Mir fehlt nichts. Ich hoffe nur, Kimi geht es gut. Ich konnte ihn nicht sehen, weil ich weitergefahren bin.

Dabei haben Sie einen Reifen getroffen?

Massa: Das war nicht das Problem. Der Schaden wurde beim Aufprall auf den Hinterreifen des Ferrari angerichtet.

Warum konnten Sie nicht weiterfahren?

Massa: Hinten links ist die Antriebswelle gebrochen. Und die Radaufhängung ist verbogen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden