Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Felipe Massa

Neuer Vertrag als Belohnung

Felipe Massa GP Korea 2012 Foto: xpb 63 Bilder

Mit starken Leistungen in den letzten drei Rennen hat sich Felipe Massa das zweite Ferrari-Cockpit für das kommende Jahr gesichert. Stefano Domenicali kündigte in Korea an, dass es nicht mehr lange dauert, bis die Entscheidung verkündet wird.

14.10.2012 Tobias Grüner

Ferrari hat eine Sorge weniger. Felipe Massa ist rechtzeitig zum Saisonende wieder gut in Form gekommen. Schon in Singapur deutete der kleine Brasilianer seine Stärke an. In Japan durfte er zum ersten Mal seit fast zwei Jahren wieder auf dem Podium feiern. Auch in Korea lag das Podium in Reichweite. Doch an Teamkollege Fernando Alonso durfte Massa nicht vorbeifahren, obwohl er zwischenzeitlich schneller war.

Massa gibt sich selbstbewusst

"Ich denke schon, dass ich Mark Webber vorne hätte schlagen können. Aber wir werden es nie erfahren. Ich habe mich über Funk erkundigt, was er für Zeiten fährt. Das waren 1.44er Runden. Ich bin zu diesem Zeitpunkt 1.42er Zeiten gefahren", erklärte der Vizeweltmeister von 2008 anschließend.

Doch von seinem Renningenieur Rob Smedley kam die Ansage zurück, die er nicht hören wollte. Massa wurde angewiesen, Alonso vor ihm nicht zu sehr unter Druck zu setzen. Aber wäre es nicht vernünftiger gewesen, Webbers zweiten Platz anzugreifen?

Teamchef Stefano Domenicali gibt zu, dass am Kommandostand darüber nachgedacht wurde, Massa an Alonso vorbeizulassen. "Das wäre aber alles sehr kompliziert geworden, die neue Situation danach wieder richtig zu regeln, wenn man dabei den Punktestand in der WM bedenkt."

Ferrari-Teamchef lobt Massa

Soll heißen: Wenn Massa tatsächlich Webber überholt hätte, hätte Ferrari zwar insgesamt mehr Punkte gehabt, aber für Alonso wäre der Rückstand zu Vettel angewachsen. Und die Positionen dann noch einmal zu wechseln, wäre wohl schlimmer gewesen, als Massa von Beginn an zurückzupfeifen.

Zur Entschädigung gab es für den Mann aus Sao Paulo ein dickes Lob. "Er hat dem guten Rennen von Suzuka ein weiteres folgen lassen. Er hat von Beginn an attackiert und hat in wichtigen Momenten Stärke bewiesen - wie zum Beispiel im Zweikampf mit Lewis Hamilton."

Alonso wünscht sich Massa als Teamkollegen

Als weitere Belohnung winkt jetzt auch noch die lange erwartete Vertragsverlängerung. Massa ist der Wunschkandidat von Fernando Alonso. Er kennt das Team. Er hat Erfahrung. Und er reiht sich wenn gewünscht ins zweite Glied ein. Mit Leistungen wie in den letzten Rennen gibt es nicht viel, das gegen den 31-Jährigen spricht.

Die Entscheidung ist bei Ferrari offenbar gefallen. Domenicali grinste bei der Antwort auf die bereits erwartete Personalfrage: "Wie meine gute Freundin Laura Pausini (Sängerin) sagen würde: 'Warte! Dann wirst du schon sehen.' In Kürze werden wir alle Bescheid wissen." Massa selbst glaubt fest daran, dass er auch 2013 im roten Cockpit sitzt. "Ich habe keine Zweifel."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden