Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Felipe Massa ohne Plan B

Vielleicht nächstes Jahr DTM

Felipe Massa GP Singapur 2013 Foto: xpb 45 Bilder

Felipe Massa ist nach seinem Rauswurf bei Ferrari auf der Suche nach einem neuen Formel 1-Cockpit. Falls das nicht klappt hat der Brasilianer noch keinen Plan B. Als erste Alternative fällt dem kleinen Mann aus Sao Paulo die DTM ein.

21.09.2013 Tobias Grüner

Felipe Massa konnte nach dem Qualifying in Singapur wieder lächeln. Der Rauswurf nach dem Rennen in Monza hatte ordentlich auf die Stimmung gedrückt. Doch beim Nacht-Qualifying zeigte der Vize-Champion von 2008, dass er noch längst nicht aufs Abstellgleis gehört. Im Q3 bekam er eine gute Runde zusammen, mit der er seinen Ferrari vor den des Teamkollegen stellen konnte.

Nach der kurzen Freude kam das Thema in der obligatorischen Presserunde aber schnell wieder auf seine ungeklärte Zukunft zurück. Das Massa-Management spricht aktuell mit vielen Teams, um ein neues Cockpit zu finden. Die ersten Anlaufstelle heißt Lotus. Allerdings scheint dort aktuell Nico Hülkenberg die besseren Karten zu besitzen.

Nicht viele Optionen für Massa

"Lotus ist nicht die einzige Option", erklärte Massa dazu. "Ich habe noch mehr Möglichkeiten, aber nicht viele." Der Brasilianer wiederholte noch einmal, dass für ihn nur der Wechsel in ein gutes Team in Frage kommt. Punkte sollten mindestens drin sein. Sauber und Force India stehen somit auch noch auf der Liste.

"Einfach nur mitfahren will ich nicht. Und auf die Knie fallen und um ein Cockpit betteln werde ich auch nicht. Ich möchte in der Formel 1 Spaß haben. Ich bin hier seit ich 20 Jahre alt bin. Ich habe zwar keinen Titel, aber mehr erreicht als ich mir als Kind wünschen konnte."

Massa machte nach seinem Quali-Erfolg noch einmal Werbung in eigener Sache und betonte, was es bedeuten würde, wenn er sich aus der Formel 1 verabschieden müsste. "In der Formel 1 zu bleiben ist nicht nur für mich wichtig sondern auch für mein Land. Es wäre ein großer Schock für Brasilien, wenn wir keinen Fahrer mehr in der Formel 1 haben. Das wäre ein großes Problem für unseren Rennsport, der sich sowieso schon in einer schwierigen Situation befindet. Und es wäre auch ein großes Problem für unsere Fernsehsender. Deshalb muss ich versuchen, weiterzumachen."

DTM für Massa als Alternative zur Formel 1

Massa konzentriert sich ganz auf den Verbleib in der Formel 1. Einen konkreten Plan B gibt es noch nicht. "Ich möchte weiterhin Rennfahrer bleiben. Das macht mich glücklich. Ich habe das Gefühl, dass ich in der Formel 1 noch viel erreichen kann. Wenn nicht - mal sehen. Vielleicht die DTM? Ich werde bis zuletzt um einen Platz in der Formel 1 kämpfen. Wenn es dann schon zu spät für die DTM ist, mache ich vielleicht ein Jahr Pause."

In der deutschen Tourenwagen-Liga wäre der prominente Formel 1-Pilot offenbar hoch willkommen. "Ein Fahrer wie Felipe, mit solchen Leistungen wie heute, ist immer ein Gewinn für die DTM oder für jede andere Rennserie", erklärte Mercedes-Sportchef Toto Wolff. Vielleicht sitzt der Brasilianer schon 2014 in einem DTM C-Klasse Coupé. "Er ist auf jeden Fall ein interessanter Pilot. Wir würden sicher darüber nachdenken."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden