Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Felipe Massa sauer auf Ferrari

"Fahre nur noch für mich selbst"

Felipe Massa - GP Italien 2013 Foto: Ferrari 45 Bilder

Felipe Massa spielte lange den Wasserträger für Fernando Alonso. In einem brasilianischen Fernseh-Interview kündigte der Ferrari-Pilot an, dass nun damit Schluss sei. "Ich fahre ab jetzt nicht mehr für Alonso", so Massa.

17.09.2013 Tobias Grüner

Eigentlich hatte man bei Ferrari die Querelen erst in der kommenden Saison erwartet, wenn Kimi Räikkönen und Fernando Alonso gemeinsam und gegeneinander um den Nummer 1-Status in Maranello rangeln. Doch auch jetzt schon ist bei der Scuderia mehr Feuer unterm Dach, als Teamchef Stefano Domenicali lieb sein kann.

Vor dem Abflug nach Singapur machte Felipe Massa seinem Ärger über den Rauswurf im brasilianischen Fernsehen Luft. Im Interview mit dem Sender "TV Globo" erklärte der kleine Mann aus Sao Paulo, dass sich seine Einstellung in den letzten 7 Rennen der Saison ändern wird. Mit der Wasserträger-Rolle für den Teamkollegen ist es nun vorbei.

Massa spielt nicht mehr den Alonso-Helfer

"Ich fahre ab jetzt nicht mehr für Alonso. Ab dem Freitag in Singapur, arbeite ich nur noch für mich selbst. Ich werde jede Runde volle Attacke fahren. Jetzt ist die Zeit gekommen, nur noch auf mich selbst zu schauen", erklärte Massa mit Nachdruck.

Teamkollege Alonso, der sich immer noch Außenseiterchancen auf den Titel ausrechnet, wird das nicht gerne hören. Erst in Monza war der Spanier auf die Kooperation seines Partners angewiesen. Nach einer schnelleren Quali-Runde und einem besseren Start musste Massa in Runde 8 vom Gas und kampflos Platz machen.

Trotz der unbefriedigenden Situation wollte sich Massa aber nicht negativ über Alonso äußern. "Ich bin mir sicher, dass mich Fernando gut leiden kann. Das muss er auch. Wir haben ein gutes Verhältnis. Ich denke, er sieht mich als Freund an, genau wie ich ihn auch sehe."

Massa erwartet 2014 Ärger für Ferrari

Auch zu Kimi Räikkönen pflegt Massa ein freundschaftliches Verhältnis, obwohl es in gemeinsamen Jahren bei Ferrari nicht immer harmonisch zuging. Für das kommende Jahr erwartet Massa erneut ein Feuerwerk in Maranello. "Ich kenne Fernando und Kimi gut - sowohl auf als auch neben der Strecke. Ich sehe sie als exzellente Rennfahrer, aber ich befürchte, gemeinsam im Team wird es zu Reibereien kommen."

Massa warnte die Teamleitung bereits vor Querelen: "Ich habe ihnen gesagt, sie sollen jetzt noch einmal tief durchatmen, solange sie können. Nächste Saison wird ihnen das Atmen deutlich schwerer fallen."

Montezemolo sieht Kimi als Top 4-Fahrer in der Formel 1

Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo will von Streit nichts wissen. Er sieht vor allem die positiven Seiten des Comebacks von Kimi Räikkönen. "Was ich von Räikkönen verlange, sind Siege, ein konstantes Leistungsniveau und Podiums-Plätze. Alonso ist der erste, der davon profitieren wird."

Angeblich war die Verpflichtung mit der Ferrari Nummer 1 abgesprochen. "So masochistisch sind wir auch nicht, dass wir Alonso nicht vorher informieren. Fernando war, was die Wahl von Räikkönen betrifft, immer im Bilde. Die Alternative, einen jungen Fahrer für eine komplexe Saison 2014 zu verpflichten, hätte das Vertrauen nicht gerade gestärkt. Räikkönen ist heute einer der besten überhaupt, zusammen mit Alonso, Vettel und Hamilton. Und Alonso ist der erste, der sich darüber freut, dass er zu uns kommt."

Massa für Ferrari nicht konstant genug

Für Massa gab es dagegen noch ein paar unfreundliche Worte vom Capo zum Abschied: "Er brauchte, genau wie wir, gute Ergebnisse. Es gab auch einige, aber er war zu inkonstant. Er hatte gute Rennen, aber leider nicht regelmäßig. Schon 2012 bekamen wir das Fehlen seiner Punkte im Konstrukteurspokal zu spüren. Der Tapetenwechsel, wird auch ihm gut tun."

Im Titelendspurt zählt Montezomolo auch weiterhin auf die Dienste des Brasilianers. "Ich erwarte, dass uns Updates nach vorne bringen. Bei Red Bull fährt ja auch nur ein Fahrer die Ergebnisse ein. Das Team unterstützt Alonso bis zum letzten Meter. Und ich erwarte auch von Massa, dass er die Saison gut zuende fährt. Felipe ist ein außergewöhnlicher Junge und ein wundervoller Mensch. Angeblich will er Fernando nicht helfen? Ich bitte sie! Das wird er auf jeden Fall tun. Er wird uns im Konstrukteurspokal genauso helfen wie Alonso in der Fahrer-WM."

Umfrage
Ist Kimi Räikkönen der richtige Mann für Ferrari?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden