Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Felipe Massa unter Druck

100. Start im roten Rennanzug

Felipe Massa Foto: dpa 36 Bilder

Bei seinem Heimrennen in Sao Paulo feiert Felipe Massa nicht nur den Abschluss seines zehnten Jahres in der Formel 1, sondern auch den 100. Grand Prix für Ferrari. So stark unter Druck wie in dieser Saison stand der kleine Brasilianer aber noch nie in seiner Karriere.

22.11.2011 Tobias Grüner

Felipe Massa ist das Arbeitspferd im Ferrari-Stall. In der langen Geschichte der Scuderia haben nur zwei Piloten mehr Grand Prix-Rennen im roten Overall bestritten als der 30-jährige Brasilianer. Michael Schumacher dürfte mit seinen 180 Starts für das Team aus Maranello bereits außer Reichweite liegen. Aber wenn Massa beim Heimrennen in Sao Paulo die 100 voll macht, fehlen nur noch zwei Einsätze um seinen Landsmann Rubens Barrichello auf Rang zwei einzuholen.

Dass Massa auch 2012 für Ferrari im Cockpit sitzt, daran gibt es mittlerweile keinen Zweifel mehr. Während der Saison hatte es immer wieder Gerüchte gegeben, die Teamleitung suche bereits nach Ersatz für den kleinen Paulista. Doch nun schob Präsident Luca di Montezemolo allen Diskussionen einen Riegel vor. "Obwohl er keine tolle oder besonders glückliche Saison hatte, stellen wir sein Können nicht in Frage", so der Ferrari-Capo in der Gazzetta dello Sport.

Massa seit drei Jahren ohne Sieg

Dabei erinnerte Montezemolo noch einmal an den nur knapp verpassten WM-Titel 2008. Ausgerechnet beim Heim-Grand Prix hatte Lewis Hamilton für die größte Enttäuschung in Massas Karriere gesorgt, als er ihm in der letzten Runde noch die sicher geglaubte Meisterschaft entriss.

Seitdem sind drei Jahre vergangen. Ein Formel 1-Rennen konnte der Brasilianer in der Zwischenzeit nicht mehr gewinnen. In dieser Saison stand der 30-Jährige als einziger der sechs Top-Piloten noch gar nicht auf dem Podium. Einige glauben, dass ihn der schwere Unfall in Ungarn 2009 eingebremst hat. Andere vermuten, dass ihm Teamkollege Fernando Alonso den Zahn gezogen hat. Bei seiner einzigen Chance auf den Sieg in Hockenheim 2010 musste er den obersten Platz auf dem Podium für den Teamkollegen räumen.

Massa muss 2012 um Cockpit kämpfen

"Das Jahr lief nicht so gut", muss auch Massa selbst vor dem Finale in Sao Paulo zugeben. "Es war nicht gerade eine fantastische Saison für mich, aber das war es auch nicht für das Team." Für das kommende Jahr gab der Ferrari-Pilot aber schon Mal eine Kampfansage ab. "Wir wollen von Beginn an konkurrenzfähig sein und in jedem Rennen um Siege kämpfen."

Im letzten Jahr seines Vertrags muss Massa endlich beweisen, dass er den Platz im zweiten Ferrari noch verdient: "Wir erwarten von ihm 2012 großartige Dinge", setzt Montezemolo seinen Piloten unter Druck. "Er muss sich nächste Saison beweisen. Danach werden wir entscheiden, wie wir weitermachen."

Dritter Massa-Sieg in Sao Paulo?

Vielleicht platzt der Knoten ja schon etwas früher. Interlagos ist ein gutes Pflaster für Massa. Vor der emotionalen Achterbahnfahrt bei seinem Sieg 2008 konnte er seinen Fans auch schon 2006 vom obersten Treppchen zujubeln. Mit dem Hattrick im 100. Rennen würde er in der Winterpause für etwas Ruhe sorgen. Teamkollege Alonso konnte in Sao Paulo übrigens noch nie gewinnen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden