Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ferrari-Pilot Fernando Alonso

Valencia-Update noch nicht die letzte Chance

Fernando Alonso Foto: Ferrari 37 Bilder

Bei Fernando Alonso hat sich die Enttäuschung über den verpassten Sieg in Montreal gelegt. Nun überwiegt der Optimismus für die nächsten Rennen. In Valencia kommt Ferrari mit einem großen Update. Weitere Entwicklungsschritte sind auch schon geplant.

16.06.2010 Tobias Grüner

Fernando Alonso hat das Ergebnis von Montreal noch einmal sacken lassen. Nach dem Debakel von Istanbul gab es mit Platz drei immerhin eine große Steigerung. "Mit ein paar Tagen Abstand wich die Enttäuschung des verpassten Sieges der Erkenntnis, dass wir eigentlich ein großartiges Ergebnis erzielt haben", lautete deshalb auch das Fazit des Spaniers. "Wir müssen das positiv sehen. Am Donnerstag vor dem Rennen wären wir sicher sehr zufrieden mit dem Gedanken an ein Podiumsergebnis gewesen."

Laut Alonso sei die schlechte Pace in Istanbul nur ein Ausrutscher gewesen. "Unsere normale Form hat man auf den Strecken gesehen, auf denen wir um das Podium gekämpft haben, wie z.B. in Montreal, Monaco, Melbourne und Bahrain. Leider hat sich unser Potenzial nicht immer in den Ergebnissen widergespiegelt, aber das gilt wohl für alle Top-Teams."

Alonso: "Alle Teams lassen Punkte liegen"

Kurz vor Saisonhalbzeit ist Alonso nicht unzufrieden, obwohl das Punktekonto besser gefüllt sein könnte. "In den acht Rennen sind viele Dinge passiert - Fehler, Defekte, Pech - aber wir sind immer noch dick im Meisterschaftsrennen. Das Gleiche kann man allerdings auch für McLaren und Red Bull sagen, die ebenfalls Punkte liegen gelassen haben."

Beim GP Kanada hatte die Kombination Ferrari/Alonso den Speed für einen Sieg. Doch am Ende stand Lewis Hamilton ganz oben auf dem Podium des Montreal-Krimis. "Die Zuschauer an der Strecke und an den TV-Geräten haben das Rennen in Montreal bestimmt richtig genossen", blickt Alonso zurück. "Aber ich kann versichern, dass es für die Fahrer und Teams ein sehr anstrengendes Wochenende war. Man wusste nie, wie sich die Reifen unter den verschiedenen Bedingungen verhalten."

Valencia noch kein Schicksalsrennen für Ferrari

Nun steht Alonsos Heimrennen in Valencia auf dem Plan. Ferrari hat bereits einen Großangriff angekündigt. "Ich will wieder aufs Podium kommen, vor allem weil mir das in Valencia noch nie gelungen ist. Wir haben ein großes Update für den F10 geplant, was unsere Leistung hoffentlich steigert."

Ein Schicksalsrennen sei der GP Europa aber noch lange nicht. Ferrari wird die WM nicht aufgeben, auch wenn die neue Ausbaustufe nicht wie geplant zünden sollte. "Weitere Updates sind für England und Deutschland geplant. Der GP Europa ist also einfach nur der neunte WM-Lauf für Ferrari und nicht das allerletzte Aufbäumen von Ferrari, wie einige schon behauptet haben", betont Alonso.

"Ich habe es schon zuvor gesagt und ich sage es nun noch einmal: Die Formel 1-WM ist eine Veranstaltung in mehreren Schritten und die letzte Etappe kommt erst im November in Abu Dhabi. Die Dinge können sich ziemlich schnell ändern. Die Menschen haben scheinbar schon vergessen, dass Kimi (Räikkönen) zur Mitte des letzten Jahres die meisten Punkte gemacht hat, und das mit einem Auto dass nicht mehr weiterentwickelt wurde."

Umfrage
Wer wird Formel 1-Weltmeister 2010?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden