Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ferrari auch 2017 mit Räikkönen

Scuderia verlängert Iceman-Vertrag

Kimi Räikkönen & Sebastian Vettel - GP England 2016 Foto: sutton-images.com 93 Bilder

Das Ferrari-Formel 1-Team wird auch in der Saison 2017 mit Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel an den Start gehen. Am Rande des Silverstone-Wochenendes wurde die Vertragsverlängerung mit dem Finnen bekanntgegeben.

08.07.2016 Tobias Grüner 2 Kommentare

Ferrari setzt in Sachen Fahrerpersonal auf Kontinuität. Wie die Italiener am Freitag (9.7.2016) bekanntgaben, wurde der Vertrag mit Kimi Räikkönen noch vor der Sommerpause um ein Jahr verlängert. Die Fahrerpaarung der Scuderia bleibt somit auch in der Saison 2017 unverändert.

„Kimi verdient die Vertragsverlängerung“, sagte Teamchef Maurizio Arrivabene am Freitag in Silverstone. Ferrari-Oberhaupt Sergio Marchionne habe am Telefon am Donnerstag grünes Licht für die Bekanntgabe gegeben. „Wir wollten nichts machen, was die Stabilität im Team stört. Wir haben kein Problem mit unseren Fahrern und haben uns daher nicht nach anderen Piloten umgeschaut. Wir müssen uns auf die Entwicklung unseres Autos konzentrieren. Mit der Vertragsverlängerung nehmen wir Druck von Kimis Schultern, der beinahe in jeder Pressekonferenz nach seinem Vertrag gefragt wurde.“

Ferrari setzt Spekulationen ein Ende

In den letzten Wochen hatte es immer wieder Spekulationen gegeben, dass Sebastian Vettel einen neuen Teamkollegen bekommen könnte. Gleich mehrere Fahrer hatten sich Hoffnungen gemacht, das Cockpit des 36-jährigen Finnen zu übernehmen. Für Sergio Perez, Romain Grosjean und Carlos Sainz bedeutet der neue Iceman-Vertrag nun jedoch ein weiteres Jahr in der Warteschleife.

Damit sind zumindest bei den 3 Top-Teams Mercedes, Ferrari und Red Bull alle Plätze besetzt. Im Fall von Nico Rosberg fehlt zwar noch die Unterschrift unter den neuen Vertrag. Das soll aber nur noch eine Frage der Zeit sein. Die Mercedes-Bosse Toto Wolff und Niki Lauda hatten zuletzt immer wieder betont, dass man sich grundsätzlich einig sei und nur noch Details geklärt werden müssen.

Vettel setzt sich für Räikkönen ein

Kimi Räikkönen wird 2017 bereits in seine 15. Formel 1-Saison gehen. Viele Experten bezweifelten zuletzt öffentlich, dass der Weltmeister von 2007 noch den Speed und den Biss aus alten Glanzzeiten hat. Doch bei Ferrari sieht man das offenbar anders. Vor allem Sebastian Vettel hatte immer wieder auf eine schnelle Vertragsverlängerung gedrängt.

Räikkönen gilt als unkomplizierter Teamkollege, der keine Spielchen spielt. Erst in Baku hatte sich der Routinier als guter Teamplayer gezeigt, als er das Schwesterauto kampflos passieren ließ. Dass Räikkönen in 9 Qualifyings bereits 7 Mal von Vettel geschlagen wurde, scheint man bei der Ferrari-Teamleitung nicht so eng zu sehen. Im Schnitt war der Deutsche dabei mehr als 2 Zehntel schneller als der interne Rivale.

In der Galerie zeigen wir Ihnen noch einmal die besten Bilder aus der Karriere von Kimi Räikkönen.

Neuester Kommentar

Wundert mich nicht, dass sich Vettel für Kimi eingesetzt hat - den muss er nicht fürchten, weil er schon am absteigenden Ast ist, ein junger, hungriger hätte ihm womöglich sehr zugesetzt - siehe Ricciardo 2014.

TomAndMir 8. Juli 2016, 13:32 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden