Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ferrari F1-Team

Ferrari bestätigt Verpflichtung von Alonso

Fernando Alonso Foto: dpa 23 Bilder

Der italienische Formel-1-Rennstall Ferrari hat die Verpflichtung von Ex-Weltmeister Fernando Alonso bestätigt. Wie die Scuderia am Mittwoch (30.9.) auf ihrer Homepage mitteilte, erhält der spanische Pilot einen Dreijahresvertrag.

30.09.2009

 An der Seite von Alonso wird in der kommenden Saison Felipe Massa starten. Giancarlo Fisichella wird als Ersatzfahrer fungieren. Kimi Räikkönen wird die Italiener dagegen zum Saisonende verlassen. Der Finne fährt künftig anstelle seines Landsmanns Heikki Kovalainen wohl wieder für McLaren-Mercedes und damit an der Seite von Weltmeister Lewis Hamilton. 

Alonso wird zum Top-Verdiener

Mit dem Wechsel zu Ferrari gilt Fernando Alonso bereits als Topverdiener in der nächsten Formel-1-Saison. Nach Angaben des spanischen Radiosenders Cadena SER erhält Fernando Alonso bei Ferrariein Salär von 25 Millionen Euro per annum. Zudem soll der Kontrakt eine Option für eine Verlängerung um weitere drei Jahre beinhalten. "Ferrari badet Alonso in Gold", titelte bereits die angesehene Zeitung "El País" am Mittwoch.
 
Unterzeichnet wurde der Vertrag laut spanischen Berichten bereits im Juli. Unklar ist, ob der spektakuläre Deal vor dem Unfall von Felipe Massa in Ungarn am 25. Juli unter Dach und Fach gebracht wurde oder danach.
 
Während nun aber Massa für das kommende Jahr gesetzt ist, muss Kimi Räikkönen trotz ebenfalls noch gültigen Vertrages weichen, immerhin Weltmeister von 2007. Laut "El País" hatte der Finne von Ferrari ursprünglich eine Abfindung von 65 Millionen Euro verlangt, gebe sich jetzt aber mit 45 Millionen zufrieden. Einen Teil des Geldes werde die spanische Großbank Banco Santander zahlen, die bei Ferrari als Sponsor einsteigt, aber weiterhin auch die Silberpfeile sponsort. Räikkönen, der bisher 30 Millionen Euro im Jahr bekommen haben soll, wird laut "El País" bei McLaren-Mercedes künftig 20 Millionen verdienen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden