Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ferrari

Felipe Massa arbeitet am Comeback

Felipe Massa Foto: Ferrari 36 Bilder

Felipe Massa arbeitet weiter hart an seinem Comeback. In Mugello drehte der Brasilianer erneut 30 Runden in einem Formel 1-Auto von 2007 und äußerte sich anschließend zufrieden. Nur das Wetter machte ihm zwischenzeitlich einen Strich durch die Rechnung.

16.12.2009

Den erneuten Test im F2007 hatte sich der 28-Jährige noch vor dem Jahresende gewünscht. Entsprechend froh zeigte sich Massa nach seinen 30 Runden in einem F1-Ferrari auf der hauseigenen Strecke in Mugello. "Ich bin happy, dass ich in diesem Auto fahren konnte", sagte der Südamerikaner auf der Homepage seines Rennstalls.

Wetter behindert Testfahrt

"Alles lief gut", stellte Massa fest. Fast alles, denn fahren konnte er nur am Dienstagnachmittag (15.12.). Das Wetter machte den erhofften morgendlichen Runden einen Strich durch die Rechnung. "Felipe Massa musste bis zum Nachmittag auf sein sehr besonderes Weihnachtsgeschenk warten", schrieb die Scuderia.

Auch Massa selbst bedauerte die Verzögerung: "Das war schade." Er hoffte aber auf weitere Runden am Mittwoch, ehe er sich auf den Weg zum "kleinen Felipinho" und dessen Mama Raffaela aufmache, die auf ihn warten, schrieb Ferrari. Schon im Oktober hatte Massa seine ersten Runden in einem F2007 gedreht. Damals war der Mann aus Sao Paulo in Fiorano unterwegs.

Langer Weg zum Comeback

Massa war am 25. Juli in der Qualifikation zum Großen Preis von Ungarn mit seinem Ferrari schwer verunglückt. Eine 800 Gramm schwere Metallfeder vom Brawn GP-Auto seines Landsmanns Rubens Barrichello war dem Vizeweltmeister von 2008 an den Helm gekracht. Massa war anschließend fast ungebremst mit 190 km/h in die Reifenstapel gerast.

Er wurde im Krankenhaus operiert und in ein künstliches Koma versetzt. Zehn Tage nach seinem Crash war der Brasilianer aus dem Krankenhaus in Budapest entlassen worden. Lange Zeit machte man sich Sorgen um Massas verletztes linkes Auge. Nach eingehenden Untersuchungen hieß es aber, es habe wieder die volle Sehkraft.

Nach dem Unfall Massas hatte Michael Schumacher einen Comeback-Versuch gestartet. Der Rekordweltmeister, Ende 2006 zurückgetreten, sagte aber letztlich aus gesundheitlichen Gründen ab. Derzeit wird mehr als nur spekuliert, dass Schumacher in der kommenden Saison nun in einem Mercedes-Rennwagen zurückkehren könnte. Massa wird unterdessen mit seinem neuen Teampartner, dem zweimaligen Weltmeister Fernando Alonso für Ferrari antreten.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden