Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ferrari präsentiert Schumis neuen Renner

Foto: Ferrari

Ferrari präsentierte am Montag (26.1.) in Maranello Michael Schumachers neues Sportgerät. Der F2004 unterscheidet sich äußerlich nur in Details vom Vorgänger F2003GA.

26.01.2004

"Das ist der beste Ferrari, den wir je gebaut haben", verkündete Technik-Chef Ross Brawn bei der Vorstellung des F2004 vollmundig. Die Qualität von Rennautos richtet sich jedoch nicht nur nach seinem Vorgänger, sie wird viel mehr an den Fortschritten der Konkurrenz gemessen, um diese auch 2004 hinter sich zu lassen, änderte die Technik-Abteilung der Roten das Konzept des F2003GA.

Um das Einlenkverhalten zu verbessern, verkürzte Chef-Designer Rory Byrne den Radstand, das Cockpit wanderte ein Stück nach hinten. Ein auf 115 Liter verkleinerter Tank macht die Umverteilung möglich, schränkt Ferrari aber bei der Boxenstrategie ein.

Michael Schumacher: "Kein Reifennachteil"

Die Verlagerung des Gewichts nach hinten geschah auch in Absprache mit Reifenpartner Bridgestone, die in diesem Winter besonderes Augenmerk auf die Entwicklung der Hinterreifen legen. Einen Nachteil gegenüber Michelin will Weltmeister Michael Schumacher nicht erkennen: "Bridgestone ist sehr motiviert und gut vorbereitet."

Dem Trend der Konkurrenz folgend, verkürzte Byrne die Nase des F2004, verzichtete aber auf extreme Flügelaufhängungen wie sie Williams-BMW wählte. "Der Williams macht mir keine Angst. Auf eine Grand Prix-Distanz gesehen war bei den letzten Tests der Vorjahres-Renault am schnellsten. Die neuen Autos der Konkurrenz waren mindestens eine halbe Sekunde pro Runde langsamer", sagt Ross Brawn.

Rollout noch in dieser Woche

Alle nötigen Crash-Tests hat das erste Chassis bereits erfolgreich absolviert. Der F2004 soll mit Michael Schumacher am Lenkrad noch Ende dieser Woche seine ersten Kilometer in Fiorano erleben. Dort und auf den weiteren Ferrari-Hausstrecken in Mugello und Imola wird das Testprogramm fortgesetzt. Die Zeit bis zum Saisonstart in Melbourne am 7. März ist knapp. Kein Topteam hat sein Auto so spät fertiggestellt wie Ferrari.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden