Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ferrari

Räikkönen verlängert bis 2010

Foto: Daniel Reinhard

Der Formel 1-Rennstall Ferrari hat am Freitag (12.9.) die Vertragsverlängerung mit Weltmeister Kimi Räikkönen bis 2010 bekannt gegeben und damit alle Wechselspekulationen beendet.

12.09.2008 Tobias Grüner

Die Gerüchteküche hatte zuletzt gebrodelt: Fernando Alonso, Robert Kubica und sogar Sebastian Vettel wurden im Laufe der letzten Monate ins Ferrari-Cockpit geschrieben. Mit einer kurzen Pressemitteilung schob Ferrari den Spekulationen nun einen Riegel vor.

"Ferrari hat sein Abkommen mit Kimi Räikkönen bis zum Ende der Saison 2010 verlängert", heißt es knapp. "Deshalb bleibt die Fahrerpaarung für die kommenden beiden Saisons unverändert." Auch Felipe Massa ist noch bis zum Ende der übernächsten Saison vertraglich an die Scuderia gebunden.

Räikkönen geriet nach etwas schwächeren Leistungen und individuellen Fehlern zuletzt in die Kritik. Mit der Verlängerung bekennt sich Ferrari klar zu seinem nunmehr seit vier Monaten sieglosen Spitzenfahrer.

Bewegung im Transfermarkt

Somit wurden auch die Gerüchte, dass der Iceman schon im nächsten Jahr seinen Helm an den Nagel hängen werde, vorerst ad acta gelegt. Für die Anwärter eines Cockpits bei den Roten fiel die Tür allerdings erst einmal zu. Wenigstens herrscht nun ein wenig mehr Klarheit auf dem Fahrermarkt.

Für Fernando Alonso steht nun fest, dass er sich für zwei Jahre an einen anderen Rennstall binden kann. Zuvor war der Spanier als erster Anwärter für die Räikkönen-Nachfolge von einem Jahr in Wartestellung ausgegangen. Für viele Teams, die eine Alonso-Verpflichtung nur für eine längere Zeitdauer in Betracht zogen, wird der zweifache Weltmeister plötzlich wieder interessant.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden