Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Force India gibt Gas

Drei weitere Upgrades geplant

Force India - GP England 2015 Foto: xpb 25 Bilder

Neun Rennen lang mussten Nico Hülkenberg und Sergio Perez auf das erste Upgrade ihres Auto warten. Doch jetzt gibt Force India richtig Gas. Die nächsten drei Ausbaustufen warten schon. Wir sagen ihnen, wann was kommt.

12.07.2015 Michael Schmidt

Die Zeit des Wartens ist vorbei. Vom Saisonauftakt in Melbourne bis zum GP Österreich fuhr der Force India VJM08 fast unverändert. Die größte Modifikation betraf die Mechanik. Eine neue Vorderradaufhängung und das Debüt der hydromechanischen Hinterachse beim GP Monaco. Doch die Achillesferse des Autos lag in der Aerodynamik. Seit dem GP England letztes Wochenende nicht mehr.

Das Designteam um Andy Green stellte ein mehr oder weniger neues Fahrzeug auf die Räder: Nase, Frontflügel, Leitbleche, Unterboden, Diffusor, Hinterradaufhängung, Hinterradfelgen, Seitenkästen, Motorabdeckung, Heckflügelstütze, Kühlsystem, Auspuffposition: Alles neu.

Die Belohnung dafür: 8 Punkte auf der ehemaligen Angststrecke. "Wir haben 2 Schritte nach vorne gemacht", lobte Nico Hülkenberg. "Du spürst deutlich mehr Abtrieb. Da, wo früher das Übersteuern kam, hält das Auto jetzt durch." Die Speed-Differenz zu den Mercedes in schnellen Kurven hat sich deutlich verringert.

Force India-Upgrade-Plan: Ungarn, Belgien, Singapur

Das war aber nur der Auftakt. Force India hat bereits einen genauen Plan, wie das runderneuerte Auto weiter entwickelt wird. In Budapest folgt ein neuer Heckflügel. Für noch mehr Grip auf der Hinterachse auf langsamen Strecken. Dann in Spa das zweite große Facelift. Andy Green verrät: "Dort sind noch einmal der Frontflügel dran, der vordere Teil des Unterbodens und der Diffusor."

Teil 3 der Aufrüstung folgt in Singapur. Dann nehmen sich die Aerodynamiker die hinteren Bremsbelüftungen vor. Der Erfolg von Silverstone bestätigt, dass sie mit dem neuen Aerodynamikkonzept auf dem richtigen Weg sind. "Wir werden jetzt erst einmal alle Daten sichten und auswerten. Das sollte uns helfen, das Auto besser zu verstehen. Ich gehe davon aus, dass wir nach dem Ungarn-Wochenende genug wissen, um das Potenzial optimal auszuschöpfen", sagte Green am Sonntagabend.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden