Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Force India-Entwicklung eingestellt

Keine Updates mehr 2013

Adrian Sutil GP Belgien 2013 Foto: ams 33 Bilder

Force India hat die Entwicklung am aktuellen VJM06 beendet. 2013 gibt es keine Updates mehr für das aktuelle Auto. Trotzdem hofft das Team den Kampf gegen McLaren um Platz 5 in der Teamwertung noch weiter spannend zu halten.

27.08.2013 Tobias Grüner

Force India ist nach dem starken Saisonstart zuletzt etwas eingebremst worden. Mit den modifizierten Pirelli-Gummis wurde es am Nürburgring, in Budapest und in Spa deutlich schwieriger Punkte einzufahren. Mit Platz 8 konnte Adrian Sutil den Schaden immerhin noch in Grenzen halten. "Position 8 war das Limit. Das müssen wir akzeptieren. So wie ich gekämpft habe, hätte ich eigentlich ein bisschen mehr erwartet. Das Auto muss ein bisschen schneller werden", forderte der Bayer.

Keine Updates mehr für den VJM06

Doch seine Ingenieure konnten ihm nach der Sommerpause keine großen Hoffnungen machen. Für den VJM06 hat das Designbüro nichts mehr in der Pipeline. Die Entwicklung neuer Teile wurde eingestellt. "Es ist nichts Neues mehr geplant in diesem Jahr", gibt der Pilot zu. Trotzdem bleibt man zuversichtlich, dass es doch noch einmal aufwärts geht.

"Manchmal gewinnt man einfach schon, wenn man das bestehende Paket optimiert. Man kann viel Zeit herausholen, wenn man einfach nur das besser macht, was man hat. Das war letztes Jahr nicht anders. Da hat man die Entwicklung auch eingestellt und trotzdem ging es immer weiter nach vorne. Das muss also kein Nachteil sein. Ich denke es gibt noch sehr viele Möglichkeiten, das Paket zu maximieren."

Force India fällt hinter McLaren zurück

In der Teamwertung lag Force India lange komfortabel auf Rang 5. Doch in Belgien konnte McLaren vorbeiziehen. "Button war in Spa schneller als wir", gab Sportdirektor Otmar Szafnauer zu. "Aber unsere Pace im Rennen war auch ganz okay. Vor allem auf dem harten Reifen. Leider hatten wir mit beiden Autos einen schlechten Start. Dann kam uns noch Maldonado in die Quere. Ich weiß auch nicht, was er sich bei der Aktion gedacht hat."

Der Kampf mit McLaren um Platz 5 im Konstrukteurspokal sei trotz des schlechten Trends noch längst nicht entschieden. "Ich bleibe optimistisch. Das liegt vor allem daran, dass ich glaube, dass wir noch nicht alles aus diesem Auto und den neuen Reifen herausgeholt haben. Da hat McLaren besser gearbeitet. Ich denke, dass wir noch viel Potenzial haben, auch ohne Updates. Einfach nur durch das bessere Verstehen des Pakets."

Wende schon in Monza?

Auch Sutil will sich 8 Rennen vor Saisonende noch nicht geschlagen geben. "Wir kämpfen weiter. Das kann sich immer schnell drehen. Sie haben ein starkes Team und müssten eigentlich viel weiter vorne stehen. Wir versuchen einfach, überall so viele Punkte wie möglich mitzunehmen. Dann schauen wir mal, wie es ausgeht."

Für Monza hofft der Bayer bereits auf den ersten Schritt nach vorne. "Ich weiß welche Probleme wir haben. Mit den Limitierungen durch die neuen Reifen ist alles etwas schwieriger geworden. Wir müssen jetzt mal schauen. Vielleicht finden wir einen Weg, um die Probleme zu lösen."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden