Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Force India vierte Kraft in Malaysia

"Das bestmögliche Resultat"

Nico Hülkenberg - Force India - Formel 1 - GP Malaysia - Qualifying - 1. Oktober 2016 Foto: sutton-images.com 40 Bilder

Force India ist auf gutem Weg, den in Singapur erorberten vierten Platz in der Konstrukteurs-WM zu verteidigen. Sergio Perez und Nico Hülkenberg müssen mehr auf Jenson Button als auf ihren direkten Gegner Williams aufpassen.

01.10.2016 Michael Schmidt

Mehr geht im Moment nicht. Wenn Mercedes, Ferrari oder Red Bull sich keinen Fehler leisten, dann sind die Plätze 7 und 8 das Maximum. Genau diese Plätze nehmen Sergio Perez und Nico Hülkenberg beim Start zum 18. GP Malaysia ein. „Es war das bestmögliche Resultat für uns“, resümierte Hülkenberg.

Der lange Rheinländer hätte nur seinen Teamkollegen schlagen können. Am Ende trennten die beiden die Winzigkeit von 0,170 Sekunden. „Ich hatte zu Beginn der Qualifikation einen guten Rhythmus, den aber dann irgendwie verloren. Die Kurven 2 und 7/8 haben nicht mehr so gepasst wie vorher. Vielleicht lag es daran, dass die Temperaturen gefallen sind“, begründete Hülkenberg die Trainingsniederlage in einem Duell, in dem es jetzt 8:8 steht.

Wetter bestimmt den Reifen im dritten Stint

Sergio Perez strahlte: „Heute hat es perfekt gepasst. Wir haben mit den Reifendrücken und dem Aufwärmprozess alles richtig gemacht.“ Der Mexikaner glaubt, dass Force India das Resultat auch im Rennen verteidigen kann: „Unsere Longruns waren gut. Über die Strategie geht nicht viel. Vorne fahren alle mit Soft-Reifen los, und alle müssen ein Mal mit den harten Reifen ausrücken. Dann kannst du dir aussuchen, welchen Reifen du für den dritten Stint nimmst. Das wird das Wetter bestimmen. Der harte Reifen scheint bei Hitze besser zu sein.“

Da es am Sonntag kühler werden soll, könnte er den Medium-Reifen bevorzugen. Weil die Gummimischung in einem niedrigeren Temperaturfenster besser arbeitet. Die Force India-Piloten haben sich für das Rennen je zwei frische Satz der harten Sohlen und eine neue Garnitur Medium aufgehoben.

Felipe Massa im besser platzierten Williams hat dagegen nur einen neuen Satz Medium in der Hinterhand. Anders sieht es bei Valtteri Bottas aus. Der Finne verfügt neben zwei Mal Har und ein Mal Medium noch über einen ungebrauchten Satz Soft. Und er kann sich den Reifensatz für den Start aussuchen. Deshalb warnt Hülkenberg: „Williams ist noch nicht geschlagen.“

Aus McLaren-Honda werden weder Perez noch Hülkenberg schlau. Jenson Button fuhr auf eine Runde praktisch die gleichen Zeiten wie sie. „Dafür war Alonso im Longrun am Freitag sehr langsam. Wir wissen nicht genau, was wir davon halten sollen“, rätselt Hülkenberg und fügt hinzu: „Vielleicht müssen sie im Rennen Sprit sparen.“ Perez warnt: „McLaren ist im Rennen immer für Überraschungen gut.“

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden