Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Force India VJM04 für die F1-Saison 2011

Der neue Arbeitsplatz von Adrian Sutil

Jerez Formel 1 Test 2011 Donnerstag Foto: xpb 10 Bilder

Force India hat als letztes Team in der Formel 1 Bilder des neuen Autos für die Saison 2011 vorgestellt. Mit dem VJM04 soll der Aufwärtstrend der letzten beiden Jahre fortgesetzt werden. Adrian Sutil wird das neue Auto erstmals am Donnerstag (10.2.) in Jerez fahren.

08.02.2011 Tobias Grüner

Mit dem Force India VJM04 ist das Formel 1-Feld für die Saison 2011 endlich komplett. Nachdem Hispania am Vormittag zumindest Computerbilder seines neuen Autos präsentiert hat, fehlte am Ende nun nur noch Force India.

Die Präsentation des neuen VJM-04 wurde live auf der Force India-Webseite übertragen, die nach dem Countdown wegen Überlastung zusammenbrach. Die Fans, die trotzdem etwas zu sehen bekamen, konnten per Tastatur Fragen an Adrian Sutil, Paul di Resta und Nico Hülkenberg stellen.

Force India VJM04 mit zweigeteilter Airbox

Parallel veröffentlichte der Rennstall die ersten Bilder des neuen VJM04, bei dem erstmals der neue Technikchef Andrew Green die Aufsicht über die Entwicklung hatte. Auffälligstes Merkmal des neuen Renners ist die zweigeteilte Airbox, die Mercedes in der vergangenen Saison als erstes Team präsentierte. Auch Lotus wird mit dieser Variante in diesem Jahr an den Start gehen.

Die Nase des VJM04 ist dem allgemeinen Trend folgend sehr breit und sehr hoch. Allerdings bietet die knubbelige Front auch eine verhältnismäßig große Stirnfläche. Die Autos der Konkurrenz und auch das Modell aus dem Vorjahr bauen in diesem Bereich deutlich schmaler.

Seitenkästen neu geformt

Einen Knick im Profil oder Höcker an der Außenseite sucht man im Gegensatz zu vielen Konkurrenten ebenfalls vergeblich. Die Oberseite ist wie beim neuen Mercedes ganz gerade. Die Form der Seitenkästen unterscheidet sich ebenfalls stark vom Vorjahresmodell. Die Lufteinlässe sind nun deutlich schmaler und an der Vorderseite noch stärker eingezogen.

Der Auspuff mündet wie bei den anderen Teams nun tief unten im Heck, um die Abgase direkt auf den Diffusor zu leiten. Eine Lösung wie bei Renault, bei der die Endrohre bis nach vorne vor die Seitenkästen führen, scheint Force India nicht zu planen. Im Heckbereich setzt Force India nun außerdem auf eine Zugstrebenaufhängung, wie sie vor zwei Jahren von Red Bull eingeführt wurde.

Auch die Lackierung hat sich im Vergleich zum VJM03 geändert. Früher war der Bereich um den Fahrer weiß, nun ist er grün angemalt. Die Front ist nun orange. Auch die Elemente am Heckflügel wurden von weiß auf schwarz umlackiert. Durch die neuen eckigen Farbelemente wirkt der neue Force India moderner.

KERS bei der Jungfernfahrt nicht an Bord

Von der Form her entsprechen die Flügel beim Präsentationsmodell noch den Teilen von 2010. Die neuen Front- und Heckflügel werden wohl erst in Jerez präsentiert, wenn Adrian Sutil den neuen VJM04 am Donnerstag auf die ersten Kilometer mitnimmt. Das Hybrid-System KERS wird bei der Jungfernfahrt noch nicht an Bord sein. Erst in Barcelona sollen die von Mercedes gelieferten Komponenten eingebaut werden.

Adrian Sutil ist von seinem neuen Auto überzeugt. "Die Fortschritte, die wir in den vergangenen zwei Jahren gezeigt haben, sind sehr beeindruckend. Und das was ich in den letzten zwei Wochen in der Fabrik und im Windkanal gesehen habe, macht den Eindruck als könnten wir in dieser Form 2011 weitermachen." Auch Testfahrer Nico Hülkenberg ist angetan: "Ich kann es kaum erwarten, in dem Auto zu sitzen und wieder mit dem Team zusammenzuarbeiten."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden