Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1 Fahrernoten Saison 2009

Wer ist der beste Pilot des Jahres?

GP Australien 2009 Foto: dpa 86 Bilder

Im auto motor und sport-Formbarometer konnte sich am Ende überraschend Rubens Barrichello knapp gegen Jenson Button durchsetzen. Jetzt wollen wir wissen, welche Noten Sie für die F1-Piloten vergeben.

06.11.2009 Tobias Grüner

Rubens Barrichello: Notenschnitt: 2,08
Rubens Barrichello hat sich in dieser Saison wieder zurückgemeldet in der Formel 1-Weltspitze. Nur bei zwei Rennen kam der Routinier nicht in die Punkte. Die Konstanz wurde belohnt. Im Notenschnitt schlägt er Jenson Button am Ende knapp.

Jenson Button: Notenschnitt: 2,10
Jenson Button wird es verkraften, dass er in unserer Endabrechnung knapp hinter seinem Teamkollegen liegt. Der Grund dafür: In der zweiten Saisonhälfte war der Engländer oft nur Mittelmaß und büßte etwas zu viel auf Barrichello ein. Am Saisonbeginn erhielten zumeist beide Brawn-Piloten Spitzennoten.

Sebastian Vettel: Notenschnitt: 2,16
Für Sebastian Vettel geht die erfolgreichste Saison seiner Karriere zuende. Im auto motor und sport-Formbarometer hätte er sich beinahe den Sieg geholt. Ein verkorkstes Wochenende in Monaco mit der Note "mangelhaft" konnte er jedoch nicht mehr ausgleichen.

Nico Rosberg: Notenschnitt 2,19
Wie Barrichello hat sich Nico Rosberg in dieser Saison nur zwei schwache Vorstellungen geleistet. In China und Italien war er weit von den Punkten entfernt. Ansonsten holte der Wiesbadener aber zumeist das Maximum aus dem Williams heraus und deklassierte seinen Teamkollegen klar.

Mark Webber: Notenschnitt 2,39
Wie Vettel hat auch Mark Webber einmal das Klassenziel verfehlt. In Japan blieb er mit der Note 5 unter dem Strich. Dank seiner ersten zwei Grand Prix-Siege und vieler ansprechender Leistungen zur Saisonmitte konnte sich der Australier dennoch im Spitzenfeld platzieren.

Felipe Massa: Notenschnitt: 2,44
Bis zu seinem Unfall konnte Felipe Massa zwar nicht die ganz großen Resultate einfahren, lieferte allerdings konstant gute Leistungen ab. In Barcelona hatte er trotz einer furiosen Fahrt am Ende Pech mit der Technik. So sprang nur ein Podiumsplatz für den Brasilianer heraus.

Timo Glock: Notenschnitt: 2,52
Mit bemerkenswerten Aufholjagden konnte Timo Glock auch in diesem Jahr sein Image als Kämpfer bestätigen. Bis zu seinem Unfall fuhr er sich nur einmal, in Monaco, die Note ausreichend ein. Sonst war er immer mindestens befriedigend.

Kimi Räikkönen: Notenschnitt: 2,61
Bei Kimi Räikkönen gab es einen Ausreißer nach unten mehr als bei Glock. Die Noten 5 in Spanien und eine 4- in Abu Dhabi konnten aber durch drei sehr gute Rennen wieder ausgeglichen werden, so dass am Ende der achte Platz in unserem Formbarometer herasukommt.

Fernando Alonso: Notenschnitt: 2,65
In diesem Jahr konnte die Kombination Alonso/Renault ihre Stärken nicht wie gewohnt ausspielen. Zwar leistete sich der Spanier kaum Ausrutscher nach unten, aber eben leider auch nicht nach oben. Leistungen mit dem Prädikat "sehr gut" gab es keine einzige. Zumeist blieb er irgendwo zwischen gut und befriedigend.

Lewis Hamilton: Notenschnitt: 2,69
Mit einem Schnitt von 2,69 hält sich Lewis Hamilton gerade noch in den Top Ten. Die schlechten Leistungen in Monaco (Note 5) der Türkei (Note 6) konnte er auch mit drei Rennsiegen zum Saisonende nicht mehr wettmachen.

Nick Heidfeld: Notenschnitt 3,19
Mit deutlichem Respektsabstand auf Hamilton hat Nick Heidfeld die ersten Zehn verpasst. Zu Saisonbeginn waren die Leistungen des Mönchengladbachers oft gerademal ausreichend. Da konnten auch fünf gute Rennen zum Saisonende den Schnitt nicht mehr groß heben.

Jarno Trulli: Notenschnitt: 3,25
Gute Qualifyings reichen nicht immer. Das musste Jarno Trulli auch 2010 wieder schmerzhaft erfahren. Der Italiener war einfach zu unbeständig. Zwei "Einsern" (Türkei & Japan) standen leider auch zwei "Fünfer" (China & Singapur) und eine Sechs (Deutschland) entgegen.

Robert Kubica: Notenschnitt: 3,29
Der Pole Robert Kubica begann das Jahr in Australien mit einer glatten eins, nachdem ihn nur der Crash mit Vettel an einem Spitzenergebnis hinderte. Auch für den zweiten Platz in Sao Paulo gab es die Note "sehr gut". Dazwischen waren Kubica und sein Auto allerdings nicht immer konkurrenzfähig.

Adrian Sutil: Notenschnitt: 3,61
Adrian Sutil war in diesem Jahr zu sehr abhängig von Auto und Strecke. Immer wenn der Force India nicht gut war, konnte auch Sutil nicht überzeugen. Wenn er aber seine Chance wittert, dann packt der Deutsche aber meist zu. In Italien und Deutschland gab es immerhin zweimal die Traumnote 1.

Heikki Kovalainen: Notenschnitt: 3,65
McLaren-Pilot Heikki Kovalainen konnte in diesem Jahr nicht wie gewünscht Glanzpunkte setzen. Nur dreimal kam er über die Note befriedigend hinaus. Kovalainen bliebt meist im Schatten von Teamkollegen Lewis Hamilton und machte in entscheidenden Phasen zu viele Fehler.

Sebastien Buemi: Notenschnitt: 3,84
Gleich sieben Mal gab es für Sebastien Buemi in diesem Jahr die Note "mangelhaft". Durch seine Unerfahrenheit machte er sich zur Saisonmitte den guten Eindruck des Beginns zunichte. Erst am Ende zeigte der Schweizer wieder überzeugende Leistungen.

Nelson Piquet: Notenschnitt: 4,07
Mit einem Schnitt schlechter als ausreichend hat sich Nelson Piquet selbst aus der Formel 1 befördert. Mit dem schwachen Renault war er bis zu seinem Rauswurf nur selten konkurrenzfähig.

Giancarlo Fisichella: Notenschnitt: 4,31
In Spa bekam Giancarlo Fisichella von und die Note "sehr gut". Allerdings blieben derartige Vorstellungen in dieser Saison Mangelware. Mit Ferrari kam der Italiener am Ende gar nicht zurecht und drückte den Notenschnitt weiter nach unten.

Kazuki Nakajima: Notenschnitt: 4,39
Die Bilanz ist eindeutig: Während Teamkollege Rosberg auf 34,5 Punkte kam, blieb das Konto von Kazuki Nakajima leer. Der Japaner war konstant schwach und wird wohl im kommenden Jahr nicht mehr in der Formel 1 fahren.

Sebastien Bourdais: Notenschnitt: 4,74
Nach dem schwachen Abschneiden im Vorjahr erwischte Sebastien Bourdais auch einen schlechten Start in die neue Saison. Noch vor der Sommerpause hatten die Verantwortlichen von Red Bull genug gesehen und wechselten den Franzosen aus.

Jaime Alguersuari: Notenschnitt: 4,75
Auch der Nachfolger von Bourdais konnte nicht überzeugen und verpasste dessen Notenschnitt knapp. Nach einem guten Start in Ungarn war beim jungen Spanier einfach kein Aufwärtstrend zu erkennen. Da muss nächste Saison mehr kommen.

Romain Grosjean: Notenschnitt: 5,86
Einmal die Note 5 (GP Europa) und sechs Mal die Note 6 zum Saisonende sprechen eine deutliche Sprache. Die Leistungen des Piquet-Ersatzmanns waren oft nicht Formel 1-würdig. Im nächsten Jahr ist er wohl nicht mehr dabei.

Außer Konkurrenz (weniger als ein Drittel gefahren):

Kamui Kobayashi: Notenschnitt: 1,67
Mit zwei hervorragenden Rennen zum Saisonende hat sich Kamui Kobayashi nicht nur in die Herzen der japanischen Rennfans gefahren. Doch nach dem Toyota-Ausstieg muss der Kamikaze noch nach einem Cockpit für 2010 suchen.

Tonio Liuzzi: Notenschnitt: 4,13
Es begann alles so vielversprechend in Monza, als Tonio Liuzzi nur von einem technischen Defekt von einem Punkteplatz ferngehalten wurde. In den letzten vier Rennen konnte der Italiener die gute Leistung allerdings nicht wiederholen.

Luca Badoer: Notenschnitt: 6,00
Mit den zwei Ersatz-Auftritten für Felipe Massa hat sich Luca Badoer wohl mehr geschadet als geholfen. Selbst mit viel gutem Willen und mit Verständnis für die Schwierigkeiten eines Neulings waren die Leistungen des Italieners nicht mehr schönzureden. Nach zwei Rennen hatte auch Ferrari genug gesehen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden