Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Deutschland (Training 1)

Jenson Button setzt erste Bestmarke

Motor Racing - Formula One World Championship - German Grand Prix - Practice Day - Hockenheim, Germany Foto: xpb.cc 50 Bilder

Das McLaren-Duo Jenson Button und Lewis Hamilton setzte sich im ersten Training zum GP Deutschland bei wechselhaften Bedingungen an die Spitze. Fernando Alonso wurde im Ferrari Dritter.

20.07.2012 Bianca Leppert

In Silverstone ging den Formel 1-Teams wertvolle Testzeit wegen des heftigen Regens verloren. Und auch in Hockenheim sollten sie mit wechselhaften Bedingungen zu kämpfen haben. Zu Beginn des Trainings war es noch trocken, zwischendurch regnete es aber immer wieder und die Strecke präsentierte sich rutschig. Da gestaltet es sich schwierig, aussagekräftige Daten zu den neuen Technik-Updates zu sammeln.

McLaren mit großem Update

McLaren reiste mit den größten Veränderungen nach Hockenheim. Allzu schlecht können die Modifikationen, die vor allem an den stark eingezogenen Seitenkästen sichtbar sind, nicht sein. Auch wenn die Zeiten aufgrund des wechselhaften Wetters mit Vorsicht zu genießen sind. Schließlich dominierten beide Piloten das Klassement. Jenson Button drehte in 1.16,595 Minuten die schnellste Runde am Vormittag. Lewis Hamilton, der an diesem Wochenende seinen 100. Grand Prix feiert, folgte mit 0,498 Sekunden Rückstand.

Auf dem dritten Rang reihte sich Fernando Alonso ein. Der WM-Führende drehte 21 Runden und lag 0,775 Sekunden hinter dem McLaren-Gespann zurück. Bei Ferrari nutzte man den Freitag, um neue Leitbleche zu erproben und einige neue Teile, die im Rennen aber noch nicht zum Einsatz kommen sollen. Den Titel des bestplatzierten Deutschen holte sich Michael Schumacher. Er stellte seinen Mercedes auf den vierten Rang. Auch bei den Silberpfeilen experimentiert man mit einem neuen Frontflügel.

Doppel-DRS bei Lotus

Bei Sauber stand ebenfalls das Sammeln von Daten im Vordergrund. Sauber-Pilot Sergio Perez sicherte sich im ersten Training den fünften Rang vor Nico Hülkenberg im Force India. Bei Force India kam ein neuer Heckflügel zum Einsatz. Dem Deutschen fehlte aber bereits eine Sekunde auf die Spitze. Nico Rosberg reihte sich auf dem siebten Rang vor Felipe Massa ein. Pastor Maldonado im Williams und Romain Grosjean komplettieren die Top Ten. Grosjean war im Gegensatz zu Teamkollege Kimi Räikkönen mit der bewährten Version des Lotus unterwegs, Räikkönen testete eine Art Doppel-DRS und wurde 15.

Sebastian Vettel startete etwas verhalten in seinen Heim-Grand-Prix. Der Red Bull-Pilot wurde nur 12. Timo Glock landete im Marussia auf dem 22. Rang vor den HRT. Um 14 Uhr startet das zweite Training in Hockenheim.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden