Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1 Junior-Test in Jerez

Ferrari testet mit Jules Bianchi

Jules Bianchi Foto: Formel 3 25 Bilder

Der frischgebackene Formel 3-Champion Jules Bianchi darf Anfang Dezember einen aktuellen Formel 1-Boliden pilotieren. Die Scuderia wählte den Franzosen als Einsatzfahrer für den offiziellen Juniortest in Jerez (1. bis 3.12.).

20.11.2009 Tobias Grüner

Vom ersten bis dritten Dezember wartet auf die Talentsichter der Formel 1 viel Arbeit. In Valencia finden dann die offiziellen Junior-Testfahrten der Formel 1-Teams statt. Dabei dürfen nur Piloten ans Steuer, die in den vergangenen beiden Jahren nicht mehr als zwei Grands Prix absolviert haben.

Bianchi begeistert von Testchance

Theoretisch hätte also auch Michael Schumacher für Ferrari testen dürfen, doch die Italiener gaben der Jugend den Vorzug. Formel 3-Champion Jules Bianchi feiert sein offizielles F1-Debüt am Steuer des aktuellen Ferrari F60. Bianchi soll an den ersten beiden Tagen fahren. Die dritte Session teilen sich traditionell die drei erstplatzierten Fahrer der italienischen Formel 3-Meisterschaft.

"Ich kann kaum die richtigen Worte finden", erklärte Bianchi, der in der kommenden Saison für ART in der GP2 antreten wird. "Ich werde es wohl erst glauben, wenn ich wirklich im Cockpit des Ferrari sitze. Ferrari ist das Team, von dem ich schon als Kind geträumt habe. Ich werde cool bleiben und weiß, dass es nur ein weiterer Schritt und der Weg zum Erfolg lang ist."

Paffett und Di Resta in der Formel 1

Beim Test werden viele Nachwuchsfahrer ihre ersten Schritte in der Formel 1 gehen und versuchen, auf sich aufmerksam zu machen. Ein weiterer bekannter Name ist Paul di Resta, der im Force India auf Zeitenjagd geht. Der DTM-Vizechampion von 2008 teilt sich das Cockpit nach Informationen von "Motorsport aktuell" mit dem Schweizer Neel Jani und dem Inder Karun Chandhook.

Mit Gary Paffett ist auch der aktuelle DTM-Vizemeister im Einsatz. Der Engländer wird den McLaren pilotieren. Für Nico Hülkenberg ist der Test Anfang Dezember keine große Sache mehr. Der Emmericher hat bereits ausgiebige Testerfahrung im F1-Cockpit und rückt in der kommenden Saison bei Williams zum Stammfahrer auf.

Wintertest Jerez (1./2./3. Dezember):

Ferrari: Jules Bianchi, Pablo Sanchez Lopez, Daniel Zamperi, Marco Zipoli
McLaren: Gary Paffett
BMW-Sauber: Esteban Gutierrez, Alexander Rossi
Renault: Lucas di Grassi, Betrand Baguette
Red Bull: Daniel Ricciardo
Force India: Paul di Resta, Neel Jani
Williams: Nico Hülkenberg, Andy Soucek
Toro Rosso: Brendon Hartley, Mirko Bortolotti

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden