Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1-Konzept mit Cockpit-Kanzel

Wird so der McLaren-Honda 2019 aussehen?

McLaren-Honda Formula 1 Concept Foto: Andries van Overbeeke 41 Bilder

Der niederländische Grafikdesigner Andries van Overbeeke hat ein weiteres Formel 1-Zukunftskonzept enthüllt. Dieses Mal visualisiert der Rennsport-Fan einen McLaren-Honda für das Jahr 2019. Und pflanzte dem Rennwagen ein Dach aufs Cockpit. Wir haben die Bilder.

17.06.2015 Andreas Haupt

Die Formel 1 diskutiert über ihre Zukunft. Die Eckdaten sind bereits auf Papier festgehalten. Die Rennwagen sollen über 1.000 PS mobilisieren, in die Breite gehen und an Gewicht abspecken. Mit dem Ziel, die Königsklasse für die Fans wieder attraktiver und die Autos schneller zu machen.

Visuelle Haube für den McLaren-Honda

Auch das Thema Sicherheit steht bei den Akteuren stets auf der Agenda. Nach dem Unfall von Felipe Massa in Budapest 2009 und der Kollision von Jules Bianchi, der noch immer um sein Leben kämpft, in Suzuka 2014 wurden vermehrt die Rufe nach einer Cockpitkanzel laut. Auch Mercedes ließ bereits in die Zukunft blicken - mit einer anderen Idee den Fahrerkopf zu schützen -  einem ovalen Bügel rund um da Cockpit.

Der niederländische Grafikkünstler Andries van Overbeeke (Homepage) bringt den Cockpitschutz jetzt mit einem neuen dynamischen Entwurf wieder zurück ins Spiel, indem er einem McLaren-Honda visuell die Haube aufsetzt. Die Cockpitkanzel soll den Kopf des Fahrers vollständig schützen. Nach einem Unfall lässt sie sich nach vorne hin öffnen, und der Pilot kann aus dem Fahrzeug klettern.

Andries van Overbeeke weiß, dass er mit seinem Entwurf in der Formel 1-Gemeinde anecken dürfte. Besonders unter den Hardcore-Fans. "Natürlich ist mein Antrieb dahinter nicht das Aussehen, sondern die Sicherheit. In Kombination mit der aktuellen Lage der Formel 1 ist es wichtig, etwas Greifbares zu haben, um eine fruchtbare Diskussion über die Zukunft zu haben", erklärt sich der Niederländer.

Einfacher Frontflügel, breites Heck

Durch das Cockpitdach kann der Grafikdesigner auf den obligatorischen Überrollbügel über der Airbox verzichten. Ansonsten nimmt van Overbeeke die Gedanken der Formel 1-Verantwortlichen auf und baut in die Breite. Mit dicken Schlappen auf der Hinterachse wirkt das Auto gleich eine Spur aggressiver.

Der Frontflügel des McLaren-Honda Concepts für 2019 ist einfach gestrickt. Damit greift der Künstler ebenfalls eine aktuelle Debatte auf. Und zwar die, dass die aktuelle Frontflügel mit ihren diversen Flaps und künstlerischen Endplatten im Wesentlichen daran Schuld seien, dass das Überholen in der F1 so schwierig ist.

Der zweigeteilte Frontflügel am McLaren-Honda von Andries van Overbeeke (>>> zur Website) wächst direkt aus der Nase und ist nicht über zwei Stelzen befestigt. Die Endplatten gestaltet der Niederländer dreiecksförmig. Mit den Seitenkästen will er an den McLaren MP4-26 erinnern. Das damalige Auto von Lewis Hamilton und Jenson Button aus der Saison 2011 überraschte durch L-förmige Seitenkästen. In der Seitenansicht sehen die Seitenkästen am Future-Car mit ihren ovalen Öffnungen ein wenig wie Düsentriebwerke aus.

In einem Guss und ohne großen Flügelsalat geht es über die Motorhaube mit je drei Kiemen rechts und links ins Heck. Dort schwingt sich ein Diffusor mit vier vertikalen Finnen. Ein Stockwerk darüber hat der Künstler die Auspuffendrohre eingebettet. Im zweiten Stock verläuft schließlich der Heckflügel.

In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen das McLaren-Honda-Zukunftskonzept von Grafikdesigner Andries van Overbeeke.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden