Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1-Piloten 2010

Die Chancen aller Fahrer im Überblick

Foto: dpa 50 Bilder

Sieben Rennen vor Ende der Saison weiß nur Red Bull, mit welchem Fahrerduo man nächstes Jahr auf Punktejagd geht. Der Rest befindet sich noch in Verhandlungen für 2010. Wir haben die Chancen der 20 aktuellen F1-Piloten analysiert.

22.08.2009 Tobias Grüner

Lewis Hamilton:
Der Weltmeister ist auch 2010 bei McLaren gesetzt. Daran wird auch die Schwächeperiode des Teams zu Beginn der Saison nichts ändern. Er ist der Teamleader und wird es jedem anderen Fahrer an seiner Seite schwer machen.

Heikki Kovalainen:
Kovalainen steht weiterhin auf der Kippe. Eine Option zur Weiterbeschäftigung des Finnen ließ das Team ungenutzt verstreichen. Bisher stand er immer deutlich im Schatten Hamiltons. Kovalainen sollte sich deshalb schon einmal nach Alternativen umsehen. Eine mögliche Anlaufstelle ist Renault. Kovalainens Manager heißt Flavio Briatore.

Felipe Massa:
Wenn sich Massa wieder vollständig erholt hat, sollte er auch in der kommenden Saison im Ferrari an den Start gehen. Der Brasilianer hat einen Vertrag für 2010 und schaffte mit der Vizemeisterschaft in der vergangenen Saison endlich den Durchbruch.

Kimi Räikkönen:
Wenn Fernando Alonso wie geplant zu Ferrari wechselt, müsste Kimi Räikkönen seinen Platz wohl räumen. Zwar besitzt auch der Weltmeister von 2007 einen Vertrag, aber das dürfte für Ferrari kein großes Hindernis sein. Ob sich Räikkönen dann aus der Formel 1 verabschiedet oder noch einmal nach einem neuen Team sucht, ist noch nicht klar. Auch ein Start in der Rallye-WM für Fiat ist eine mögliche Option.

Robert Kubica:
Nach dem Ausstieg von BMW-Sauber muss sich Kubica nach einem neuen Arbeitgeber umschauen. Dabei stehen dem Polen gleich mehrere Möglichkeiten offen. Renault, Williams oder Brawn sind die wahrscheinlichsten Optionen.

Nick Heidfeld:
Auch Heidfeld ist auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber. Vor allem für die neuen Teams dürfte ein erfahrener Mann wie Heidfeld eine interessante Lösung sein. Heidfeld selbst will allerdings den Titel gewinnen. Der Mönchengladbacher ist überzeugt, auch 2010 dabei zu sein. Bei welchem Team ist aber noch völlig offen.

Fernando Alonso:
Die Spatzen pfeifen es schon länger von den Dächern, dass Alonso in der kommenden Saison wohl den roten Ferrari-Overall überziehen wird. Eine offizielle Bestätigung steht allerdings noch aus.

Romain Grosjean:
Der Franzose wurde erst vor dem Valencia Rennen ins Team geholt. Sollte er sich den Rest der Saison einigermaßen gut verkaufen, kann der Franzose auch 2010 auf ein Cockpit bei Renault hoffen. Durch den Weggang von Alonso steigen die Chancen natürlich.

Jarno Trulli:
Bei Toyota ist man eigentlich zufrieden mit dem aktuellen Fahrerduo. Jarno Trulli zeigt in jedem Qualifying, dass er auch mit 35 Jahren noch in Top-Form ist. Momentan befindet sich der Italiener in Vertragsverhandlungen mit dem japanischen Team. In Valencia überraschte Howett mit pessimistischen Aussichten für den Routinier. Die Verhandlungen könnten scheitern.

Timo Glock:
Das gleiche wie für Trulli gilt auch für Timo Glock. Der Kölner hat in dieser Saison schon mehrfach im Rennen seine Klasse bewiesen. Nach eigener Aussage plant er auch 2010 mit Toyota. Dank seines geringeren Alters sitzt er noch fester im Toyota-Sattel als sein Teamkollege.

Jaime Alguersuari:
Mit 19 Jahren befindet sich Alguersuari noch in der Lernphase. Wenn kein großer Name anklopft, gibt es für Dietrich Mateschitz keinen Grund, das spanische Talent zu ersetzen. Allerdings muss Alguersuari bis Saisonende zeigen, dass die Formkurve nach oben zeigt.

Sebastien Buemi:
Nur ein Jahr älter als Alguersuari ist Buemi bereits der Teamleader bei Toro Rosso. Vor allem zu Saisonbeginn ließ der Schweizer sein Talent aufblitzen. Er dürfte auch 2010 gesetzt sein.

Mark Webber:
Webber hat schon vor dem Grand Prix in Ungarn seine Vertragsverlängerung für 2010 bekanntgegeben.

Sebastian Vettel:
Vettel besitzt schon länger einen Vertrag für die kommende Saison, den er kurz vor dem Rennen in Valencia sogar noch um ein weiteres Jahr bis 2011 verlängert hat.

Nico Rosberg:
Rosberg ist momentan die Königsfigur im Transferschach. Der Williams-Pilot ist immer noch auf der Suche nach der besten Option für die kommende Saison. Nach dem ersten Saisonsieg von Hamilton in Ungarn dürften die Chancen von McLaren wieder gestiegen sein. Dort würde er Kovalainen ersetzen. Auch eine weitere Saison bei Williams ist denkbar.

Kazuki Nakajima:
Für den Japaner wird es schwierig. Während Teamkollege Rosberg momentan auf Rang fünf in der WM-Tabelle thront, konnte Nakajima bislang noch nichts Zählbares vorweisen. Mit Nico Hülkenberg steht bereits eine starke Alternative in den Startlöchern. Auch ein Abgang von Rosberg sollte keine große Hilfe für Nakajima sein.

Adrian Sutil:
Sutil befindet sich gerade in Vertragsverhandlungen. Force India ist glücklich mit dem Deutschen und auch Sutil selbst lobte zuletzt immer wieder die Fortschritte im Team. Einer Einigung steht eigentlich nichts im Weg.

Giancarlo Fisichella:
Bei Fisichella ist die Situation etwas anders. Er ist im Team nicht ganz unumstritten. Dazu kommt sein hohes Alter von 36 Jahren. Der Italiener steht momentan auf der Kippe, könnte mit seiner Erfahrung aber vielleicht in einem der neuen Teams unterkommen.

Jenson Button:
Als WM-Spitzenreiter gibt es für Brawn GP keinen Grund, den Vertrag mit Button nicht zu verlängern. Auch der Pilot selbst fühlt sich wohl im Team. Offiziell ist aber noch nichts entschieden.

Rubens Barrichello:
Barrichello muss um seinen Platz zittern. Zwar betont Ross Brawn immer wieder, dass er zufrieden mit der Arbeit des Routiniers ist. Sollte aber ein besserer und jüngerer Fahrer an der Tür klingeln, muss sich Rubinho schnell nach einer Alternative umsehen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden