Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1-Saison 2010 ohne Kimi?

Räikkönen will F1-Saison aussetzen

Kimi Räikkönen Foto: dpa 17 Bilder

Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen fährt in der kommenden Saison wohl nicht mehr in der Formel 1. Der bei Ferrari abgeschobene Finne konnte sich mit seinem Wunschteam McLaren-Mercedes nicht auf einen Wechsel einigen.

18.11.2009

"Die Optionen für die Formel 1 waren McLaren oder gar nichts. Also wird Kimi nicht in der Formel 1 starten - zumindest nicht im nächsten Jahr", zitierte die finnische Tageszeitung "Turun Sanomat" Räikkönens Manager Steve Robertson. Der Champion von 2007 könnte nun stattdessen in der Rallye-Weltmeisterschaft an den Start gehen.

Für Räikkönen könnte es durchaus lukrativer sein, ein Jahr Pause einzulegen. Nach seiner Abschiebung bei Ferrari bekommt er von den Italienern 10 Millionen Dollar, wenn er 2010 bei einem anderen Team fährt und 17 Millionen, wenn er ein Jahr aussetzt oder aufhört. Räikkönen forderte zusätzlich zum Ferrari-Abfindung ein fürstliches Gehalt und zusätzliche Freiheiten z.B. für Rallye-Einsätze von McLaren. Zuletzt hatte sich allerdings abgezeichnet, dass sein ehemaliges Team lieber Jenson Button den zweiten Sitz neben Lewis Hamilton anbieten will.

Button verhandelt weiter mit Brawn

Allerdings erklärte Ross Brawn, der Teamchef des neuen Mercedes GP-Werksteams am Dienstag (17.11.) noch einmal, dass die Gespräche mit dem Weltmeister noch nicht beendet seien. "Die Berichte, dass er angeblich schon bei McLaren unterschrieben hat, helfen unseren Verhandlungen nicht gerade. Ich wäre erstaunt, wenn das tatsächlich zutreffen würde", erklärte Brawn der Zeitung "The Independent".

Zuletzt konnten sich Brawn und Button nicht auf das Gehalt einigen. Das Team steht weiter auf dem Standpunkt, dass im Zuge des Sparzwangs in der Formel 1 auch die Pilotengagen abnehmen müssten. Das Button-Lager verweist darauf, dass Button bereits vor der Saison einbußen hinnehmen musste und nun nach seinem WM-Titel eine Erhöhung verdiene.

Mercedes GP wäre die logische Lösung für Button

"Das beste für seine Zukunft wäre es, wenn er bei unserem Team bleibt, wo er eine vertraute Mannschaft um sich herum hat. Es wäre nur logisch, wenn er bleiben würde, aber Logik setzt sich nicht immer durch", erklärte Brawn. Geschäftsführer Nick Fry erklärte gegenüber der BBC, dass man nicht in einen Bieterkampf um Button einsteigen werde. "Wir haben ein Budget das unter dem, der meisten Teams liegt. Das ist es, was Mercedes will."

Sollte Button bei McLaren unterschreiben, müsste sich das neue Mercedes Werksteam nach einem zweiten Mann umschauen. Die besten Chancen auf das Cockpit neben Nico Rosberg besitzt dann wohl Nick Heidfeld. Allerdings ist es zweifelhaft, ob Mercedes direkt zum Start in die neue Partnerschaft mit zwei deutschen Piloten einsteigen will.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden