Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1-Technik 2011

McLaren plant den nächsten Technik-Coup

Oliver Turvey Foto: xpb 22 Bilder

In der kommenden Saison sind Doppeldiffusor und F-Schacht verboten. Martin Whitmarsh ist sich aber jetzt schon sicher, dass es neue überraschende Techniklösungen geben wird. "Wir haben da schon ein paar kreative Ideen", gibt sich der Brite geheimnisvoll.

18.11.2010 Tobias Grüner

Als McLaren im Februar das erste Mal mit dem geheimnisvollen F-Schacht-System auf Testfahrt ging, staunte die Konkurrenz nicht schlecht. Bis man herausgefunden hatte, wie das Konzept funktioniert, vergingen Wochen. Bis man es nachgebaut hatte, dauerte es Monate. Und bis die Teams das Potenzial effizient ausnutzen konnten, befand sich die Saison längst in der Endphase.

Konkurrenz kopiert F-Schacht

Obwohl man sich relativ schnell auf ein Verbot des F-Schachts für 2011 einigen konnte, haben sich alle etablierten Teams dazu entschieden, das aufwändige Konzept nachzubauen. Zu groß war der Vorteil, mit einer Handbewegung die Strömung am Heckflügel abreißen zu lassen und so den Luftwiderstand zu senken.

"Das bringt im Schnitt mindestens eine halbe Sekunde, wenn man neben dem höheren Top-Speed noch den geringeren Reifenverschleiß einkalkuliert", klagte Toro Rosso-Pilot Sebastien Buemi in Abu Dhabi. Das kleine Privatteam aus Italien scheiterte bis zuletzt an der Aufgabe, den genialen Trick zu kopieren.

Auch Doppeldiffusor 2011 verboten

Was in dieser Saison der F-Schacht ist, war 2009 der Doppeldiffusor. Die Idee, eine zweite Ebene in den Unterboden einzuziehen und die Luft dadurch früher und steiler abzweigen zu lassen, kam einem ehemaligen Honda-Aerodynamiker. Dem Team von Ross Brawn sicherte der Geniestreich 2009 die Meisterschaft. Als die Konkurrenz nachzog, war es schon zu spät.

Genau wie beim F-Schacht ist das Konzept allerdings 2011 verboten. Dann müssen alle Teams auf einen konventionelle Unterböden zurückrüsten. Dafür wird dem angeblasenen Diffusor in der kommenden Saison eine wichtigere Rolle zuteil. Das von Red Bull zuerst präsentierte Konzept, bei dem Auspuffgase auf bzw. unter den Diffusor geleitet werden, wurde ebenfalls von der Konkurrenz fleißig kopiert.

Whitmarsh erwartet neue Technik-Überraschungen

Nach 60 Jahren Formel 1-Geschichte und modernster Computer- und Windkanaltechnik müsste eigentlich langsam jeder Trick gefunden worden sein -sollte man meinen. Doch McLaren-Chef Martin Whitmarsh widerspricht. "Wir werden mit Sicherheit wieder neue überraschende Konzepte wie den F-Schacht oder den Doppeldiffusor sehen."

Warum sich der Brite da so sicher ist? "Wir haben selbst schon einige kreative Ideen. Ich hoffe, dass die sich auszahlen werden. Aber ich bin mir sicher, dass auch die anderen wieder etwas zeigen werden. Das war ein Teil der Erfahrung dieser Saison." Was genau McLaren plant, wollte sich der Teamchef natürlich nicht entlocken lassen.

McLaren gut vorbereitet für 2011

Dass der spannende WM-Kampf bis zum letzten Rennen die McLaren-Chancen für die kommende Saison einschränkt, glaubt Whitmarsh hingegen nicht. "Wir haben nicht nur viel Arbeit in das aktuelle Auto gesteckt, sondern auch schon in das Neue. Die Konkurrenz ist groß, aber ich denke, dass wir McLaren 2011 wieder ganz oben sehen werden."

Experten erwarten, dass vor allem das F-Schacht-System in veränderter Form wieder an den Autos zu finden sein wird. Die Idee, die Strömung an den Flügeln abreißen zu lassen, ist zu verlockend und zahlt sich auf der Strecke direkt in einen Zeitengewinn aus. Man darf also gespannt sein, was die Teams aushecken. Beim ersten Test (1.-3. Februar 2011) der neuen Saison in Valencia sind wir vielleicht schon etwas schlauer.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden