Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1-Test Barcelona

Ticker vom dritten Tag zum Nachlesen

Fernando Alonso - Ferrari - Formel 1 - Test - Barcelona - 21. Februar 2013 Foto: ams 159 Bilder

auto motor und sport tickerte live alle F1-Tests. Hier können Sie den Ticker des dritten Barcelona-Testtages nochmals nachlesen. Außerdem finden Sie hier die Leserfragen, die uns via Facebook erreichten - und natürlich die Antworten unser Formel 1-Experten vor Ort.

22.02.2013 Tobias Grüner

17:06 Die Kilometer-Krone geht an Romain Grosjean. Der Lotus-Pilot absolvierte erfolgreich eine komplette Rennsimulation am Stück und kam dadurch auf 119 Runden. Den zweiten Platz teilten sich am Ende Mark Webber und Nico Rosberg mit je 108 Umläufen. Das Auto mit den meisten Runden war aber der Williams. Maldonado und Bottas teilten sich den Tag und schafften zusammen 147 Runden.
17:03 Es bleibt bei der Bestzeit von Fernando Alonso vom Vormittag: 1:21.875 Min. gefahren mit weichen Reifen. Auch Hülkenberg und Grosjean dahinter setzten ihre Bestmarken mit der Mischung soft. Nico Rosberg war der schnellste Mann auf Medium-Gummis.
17:00 Die karierte Flagge wird geschwenkt. Alonso kommt an die Box - kurz brandet Jubel auf der Haupttribüne auf. Der Spanier hat damit sein Barcelona-Programm beendet.
16:58 Die Kilometerkrone ist Grosjean nicht mehr zu nehmen. Die Frage lautet nur: Wer wird Zweiter? Rosberg, Vergne und Webber aktuell bei 106 Runden.
16:56 Immer mehr Autos gehen raus. Nur Grosjean kommt nach der Rennsimulation nicht mehr raus. Und Van der Garde natürlich auch nicht. Der hatte ja die letzte Unterbrechung ausgelöst.
16:54 Die Boxenampel springt auf Grün! Es geht noch einmal für die letzten sechs Minuten auf die Bahn. Hülkenberg, Bottas, Sutil, Webber, Vergne und Chilton rasen aus der Box.
16:52 Das Gespann macht sich auf den Weg zurück an die Box. Das gibt uns noch schnell die Zeit für eine letzte Frage, die über unsere Facebook-Seite reingekommen ist:

Chrisi Reisinger fragt: Werden für Australien zwei neue Autos aufgebaut oder wird das Auto von den Tests verwendet. Antwort: Vor dem ersten Rennen werden alle Autos komplett zerlegt und neu aufgebaut. Die meisten Teams haben mittlerweile zwei Chassis fertiggestellt. Bis zum ersten Rennen müssen auch alle Anbauteile in der letzten Spezifikation und in zweifacher Ausführung fertiggestellt sein.
16:49 Wir wissen nicht, ob die Sitzung noch einmal angepfiffen wird. Der Weg zurück zu den Boxen ist nicht weit. Das Auto hängt bereits am Haken.
16:47 Der Caterham ist zwischen den Kurven 2 und 3 stehengeblieben. Vielleicht handelt es sich um einen Fuel-Run, bei dem einfach der Tank leergefahren wurde. Das würde auch die Zeitenverbesserung erklären.
16:46 Rote Flaggen! Die erste Unterbrechung des Tages 15 Minuten vor dem Ende.
16:44 Es leuchtet doch noch einmal eine grüne Zeit auf. Van der Garde hat sich am Ende der Zeitenliste etwas verbessern können.
16:41 Eine Runde später kommt der Red Bull erneut an die Box. Wir wissen nicht genau, was das soll. Aber es gibt natürlich wieder Medium-Reifen. Was sonst. Webber hat übrigens auch gerade die 100-Runden-Marke geknackt. Auch bei Rosberg und Vergne zeigt der Rundenzähler 100 an.
16:38 Und da ist auch schon der angekündigte Reifenwechsel. Und auch der fünfte Stint wird auf Medium abgespult. Das wäre im Rennen unmöglich. Da müssen zwei verschiedene Mischungen aufgezogen werden.
16:34 Wenn Mark Webber das gleiche Kunststück schaffen will, muss er jetzt noch 17 Runden in den letzten 26 Minuten fahren. Die Rechnung könnte aufgehen, wenn keine Unterbrechung dazwischen kommt. Aber einmal muss auch der Australier noch an die Box.

16:30 Romain Grosjean hat die letzten paar Runden absolviert und bekommt die imaginäre Zielflagge geschwenkt. 66 Runden am Stück für den Lotus. Technische Probleme wie bei Vettel gestern waren nicht zu erkennen. Die Zeiten in den einzelnen Stints waren sehr konstant. Ein gutes Zeichen für alle Lotus-Fans.
16:24 Wir entschuldigen uns, dass wir nicht auf alle Autos eingehen konnten. Es werden einfach zu viele verschiedene Longruns gefahren momentan. Nur Alonso, Maldonado und Vergne stehen aktuell an der Box. Rosberg ist schon wieder rausgefahren. Das schnellste Auto auf der Strecke momentan ist der Lotus. Grosjean beginnt den letzten Stint mit einer 1:28.343 Min.
16:21 Endlich kommt Grosjean zum vierten Stopp - es gibt wieder Medium. 23 Runden haben die Gummis zuvor durchgehalten. Zehn Runden fehlen noch bis zum Ende der Rennsimulation. Mit relativ leichtem Auto hielt sich der Verschleiß in Grenzen. Von 1:28.5 Min. auf 1:30.3 Min. Das haben wir schon in der letzten Saison gesehen, dass der Lotus gegen Rennende oft extrem gut unterwegs war. Wir erinnern uns noch gut an den GP Spanien 2012.
16:17 Rosberg ist übrigens zurück. Dieses Mal "nur" 14 Runden in seinem Stint. Der Verschleiß mit den harten Reifen hielt sich in Grenzen: von 1:27.3 auf 1:29.0 Min. Leider wissen wir nicht, wie schwer der Mercedes war.
16:14 Mark Webber kam gerade mal wieder an der Box vorbei um sich einen frischen Satz Medium-Gummis abzuholen. 36 Runden hat der Red Bull jetzt abgespult - mit drei Boxenstopps. Zum Vergleich: Lotus ist mit drei Stopps schon in Runde 54 der Rennsimulation.
16:10 Der Mercedes ist immer noch sehr konstant auf den harten Reifen unterwegs. Nach elf Runden fährt er gerade eine 1:28.3 Min. Dazu passend noch eine Frage aus unserer Facebook-Community:
Oliver Ecker fragt: Hat man einen der Mercedes diese Woche schon auf weichen Reifen gesehen? Antwort: Wir können uns nicht daran erinnern. Die schnellsten Runden wurden auf jeden Fall mit Medium- bzw. harten Reifen erzielt.
16:08 Das Auto mit den meisten Runden ist allerdings der Williams. Maldonado und Bottas haben zusammen 117 Umläufe abgespult.
16:04 Die letzte Stunde ist schon wieder angebrochen. Romain Grosjean ist der erste Pilot, der im dreistelligen Rundenbereich angekommen ist. Unserer Rechnung nach muss er aber immer noch 18 Runden zurücklegen, wenn er die komplette Renndistanz in Barcelona an einem Stück schaffen will.
16:02 Auf Wunsch einiger Leser haben wir übrigens noch einmal den Ticker von den ersten beiden Testtagen als Artikel angelegt. Mit den Antworten auf alle Facebook-Fragen. Hier gibt es Tag 1 und hier Tag 2.
15:59 Rosberg beginnt mit harten Reifen mit drei 1:27er Zeiten am Stück. Mercedes scheint beim Thema Verschleiß einen Schritt weitergekommen zu sein. Auch bei Grosjean hält sich der Zeitverlust mit leichter werdendem Auto in Grenzen. Nach zehn Runden von 1:28.5 Min. auf 1:29.3 Min.
15:54 Mark Webber kommt nach 22 Runden zum zweiten Stopp. Wie beim ersten Stopp nach fünf Runden gibt es wieder Medium. Und wieder klappt der Reifenwechsel nicht reibungslos. Da muss Red Bull noch arbeieten. Rosberg und Hülkenberg sind auch wieder im Einsatz.
15:49 Es gibt schon wieder neue Bilder vom Tage: Die Galerie umfasst nun 149 Fotos.
15:45 Grosjean hat den dritten Stint seiner Rennsimulation nach 16 Runden beendet. Die Zeiten sind von 1:27.8 Min. auf 1:31.5 Min. gefallen. Wieder wechselt er auf Medium-Reifen.
15:40 Jetzt kommt Rosberg endlich wieder an die Box. 19 Runden hat der Mercedes am Stück gedreht - auf Medium-Reifen. Zu Beginn der Woche hatte Teamchef Ross Brawn noch erklärt, dass 14 Runden das Maximum sind, bevor den Reifen der Gummi ausgeht. Am Ende wurden die Zeiten zwar etwas langsamer, lagen aber mit 1:29.5 Min. noch durchaus im Rahmen. Leider haben wir noch keine Vergleichswerte. So lange Longruns hat hier bisher noch niemand gedreht.
15:37 Bis auf Bottas und Chilton haben wir heute Nachmittag noch keine persönlichen Verbesserungen gesehen. Acht Autos sind auf der Strecke - darunter auch die drei Deutschen - alle mit viel Sprit.
15:34 Webber war auf Medium-Reifen nur fünf Runden draußen. Dann kommt er zum Boxenstopp. Es gibt wieder Medium. Am Red Bull-Kommandostand blickt man nicht so angestrengt auf die Monitore wie gestern bei Vettel. Keine Ahnung, was das Weltmeister-Team gerade für ein Programm fährt.
15:30 Nico Rosberg fährt einen seltsamen Run. Er ist langsam gestartet - jenseits von 1:30 Min. Mittlerweile hat er 14 Runden auf Medium-Reifen zurückgelegt und wird immer schneller. Die letzte Runde war eine 1:28.8 Min. Der Schlüssel  zu den Reifen liegt offenbar im langsamen Anfahren.
15:25 Auch Webber könnte eine Rennsimulation gestartet haben. Der Red Bull kam nach einer Runde langsam durch die Boxengasse, um eine Startübung zu absolvieren. Die erste Runde von Webber deutet auf viel Sprit hin: 1:31.282 Min. auf Medium-Reifen.
15:20 Grosjean kommt zum zweiten Stopp an die Box. Dieses Mal war er 14 Runden unterwegs. Die Zeiten mit harten Reifen fielen von 1:28.5 Min. bis auf 1:32.2 Min. ab. Jetzt ist der Lotus mit Medium-Reifen unterwegs.
15:15 Endlich sehen wir auch mal wieder etwas von Red Bull. Mark Webber startet den ersten Run des Nachmittags. Gestern wurde Sebastian Vettel bei seiner Rennsimulation übrigens von abfallendem Hydraulik-Druck gestoppt.
15:11 Endlich ist auch Nico Rosberg nochmal draußen. Von Mercedes haben wir heute noch nicht viel gesehen. Wir konnten leider nicht in Erfahrung bringen, was am Vormittag so lange umgebaut wurde. Auf Medium-Reifen startet er einen neuen Longrun. Die erste fliegende Runde wird mit 1:30.1 Min. gestoppt. Also 7,5 Sekunden langsamer als bei seiner persönlichen Bestzeit.
15:08 Alonso führt einen Hitzetest durch. Er kommt an die Box und bleibt mit laufendem Motor vor der Ferrari-Garage stehen. Ca. 20 Mechaniker und Ingenieure schirmen das rote Auto ab, damit die Fotografen nicht alle Details ablichten. Nach ca. 30 Sekunden Standzeit geht es weiter.
15:04 Neben dem Lotus sind aktuell nur Button, Alonso und Sutil im Einsatz. Der McLaren ist auf Medium-Reifen, die beiden anderen Autos auf harten Sohlen.
15:00 Grosjean kommt nach nur sieben Runden an die Box zum Reifenwechsel. Die Zeiten sind auf 1:32.5 Min. gefallen. Bei Vettel ging es vor dem ersten Stopp bis auf 1:34.1 Min. runter. Es kann sein, dass Grosjean die Gummis etwas vorsichtiger eingefahren ist.
14:57 Wir haben in der Mittagspause mal bei Williams nach der aktuellen Lage mit dem neuen Auto gefragt. Der FW35 macht keine Probleme. Sorgen machte schon eher der erste Versuch Maldonados auf Supersoft-Reifen. Hier unsere Story dazu.
14:53 Der Lotus ist auf weichen Reifen unterwegs. Es scheint, als würde Grosjean eine ernsthafte Rennsimulation starten. Zum Vergleich: Sebastian Vettel begann seine Renndistanz gestern ebenfalls auf weichen Gummis mit einer 1:29.6 Min.
14:49 Gerne würden wir Ihnen hier Bestzeiten vermelden. Grosjean hat gerade seinen Stint mit 1:31.446 Min. begonnen. Daran sehen Sie, was heute nachmittag angesagt ist.
14:44 Damit Sie einen Eindruck bekommen, wie es auf der Strecke aussieht, wenn sich die Reifen rapide auflösen, haben wir hier mal ein Bild für Sie. Jeden Abend kommen die großen Kehrmaschinen.
14:40 Rosberg ist aktuell der Schnellste auf der Strecke im Bereich von 1:27,0 Min. Daran sehen Sie, dass alle Autos etwas voller getankt worden sind.
14:36 Vergnes Rundenzeiten im Bereich von 1:33 Min. würden wir gar nicht erwähnen, wenn momentan nicht so wenig los wäre. Jetzt tut sich aber wieder etwas. Hülkenberg, Alonso und Rosberg machen sich auf den Weg.
14:32 Die meisten Piloten sind nach dem ersten Run des Nachmittags wieder in der Box. Vergne sorgt dafür, dass es den Zuschauern nicht zu langweilig wird. Kurz hat sich auch die Sonne rausgetraut. Jetzt ist aber schon wieder alles grau.
14:29 Bottas schiebt sich vorerst auf Rang 10. Im Kellerduell werden Plätze getauscht. Van der Garde hat Chilton überholt. Wir haben in der Mittagspause übrigens noch ein paar Bilder nachgeschoben. Die Fotogalerie ist mittlerweile dreistellig.
14:26 Jetzt kommt auch Grosjean zurück. Aus der Lotus-Box hören wir, dass es am Nachmittag keine schnellen Runden mehr geben soll. Der Franzose soll noch mindestens eine Renndistanz abspulen und Aerodynamik-Daten sammeln.
14:24 Die nächsten zwei Autos sind der Caterham und der Williams. Rookie Valtteri Bottas dreht seine ersten Runden des Tages. Er hat Maldonado abgelöst.
14:22 Alonso hat die Pause ebenfalls beendet, und geht zu den drei Deutschen auf die Piste. Schnellster des Trios war in der ersten Runde Nico Rosberg: 1:22.611 Min. - die erste Zeitenverbesserung des Nachmittags.
14:18 Es passiert wieder etwas: Ausgerechnet die drei deutschen Piloten gehen fast gleichzeitig raus. Sutil, Hülkenberg und Rosberg sind mit Medium-Reifen gemeinsam auf der Bahn. Von Sauber haben wir gehört, dass am Nachmittag vor allem Longruns angesagt sind.
14:14 Im Pressezentrum hört es sich an, als würden zehn Autos vorbeifahren. Der erhöhte Lautstärkepegel kommt allerdings aus der Williams-Hospitality nebenan. Dort sind Formel 1-Simulatoren für Gäste aufgebaut, die einen Höllenlärm machen. Auf der Strecke ist allerdings gar nichts los.
14:10 Sieben Runden war Rosberg draußen. Mit einer vorsichtigen Fahrweise hat er versucht, die Reifen am Leben zu halten. Das ist auch einigermaßen gelungen. Hier der Stint im Detail: Outlap - 1:24.7 - 1:23.9 - 1:24.2 - 1:24.5 - 1:25.5 - Inlap
14:04 Der Silberpfeil beginnt einen Stint auf Medium-Reifen. Die erste Rundenzeit: 1:24.7 Min. In den anderen Boxen ist noch alles ruhig.
14:00 Am Wetter kann man nichts ändern. Am Lautstärkepegel schon. Der erste V8-Motor springt in der Mercedes-Garage an. Nico Rosberg konnte es kaum erwarten, wieder auf die Strecke zu gehen.
13:58 Auch über Mittag ist es kaum wärmer geworden. Die Außentemperatur beträgt gerade einmal 12,1°C. Der Asphalt hat 20,2°C. Gestern war es dank Sonne immerhin ein wenig besser: 17°C/24°C. Heute will der Dunst einfach nicht verschwinden. Am Freitag soll es noch schlimmer werden. Das Quecksilber soll nicht weit über die 10°C-Marke klettern. Und es soll regnen.

13:54 Bei Williams wird das Auto über Mittag übrigens von Pastor Maldonado auf Valtteri Bottas umgebaut. Der Finne soll am Nachmittag genau das gleiche Programm fahren wie der Venezolaner.
13:49 Wir haben uns übrigens noch einmal beim Silberpfeil-Team erkundigt, was zum reduzierten Programm am Vormittag geführt hat. Man hat offenbar wirklich nur größere Umbauten erledigt. Technisch sei alles in Ordnung.
13:44 Immer wieder kommt der Wunsch, dass wir die Reifenmischungen mit in unsere Tabelle aufnehmen, auf denen die schnellsten Runden erzielt wurden. Leider bekommen wir diese Daten nicht geliefert. Es lässt sich nur durch einen Blick aus dem Fenster des Pressesaals feststellen, um welche Mischung es sich handelt. Da kann man in der Hektik auch schon mal ein Auto verpassen. Deshalb versuchen wir es hier immer im Ticker-Text zu vermerken, welche Gummis im Einsatz waren. Die Teams haben mit ihren Streckenspionen übrigens ganz andere Möglichkeiten. Mercedes hat eine eigene iPad-App für den internen Gebrauch entwickelt, auf der man auf einen Blick erkennen kann, wie lang die aktuellen und vergangenen Stints der Autos auf der Strecke waren, welche Reifen benutzt wurden, ob DRS im Einsatz war und es wird sogar eine Schätzung zur verwendeten Spritmenge eingetragen. Leider können wir nicht auf diese Daten zugreifen.
13:40 Kevin Adämmer fragt: Mir ist bei dem Lotus Frontflügel etwas aufgefallen, was mir bei keinem anderen aufgefallen ist. Der Frontflügel hängt vorne weiter unten und geht dann höher, Warum? Antwort: Dass der Flügel etwas angestellt steht ist normal. Das ist bei fast allen Teams so. Der Mittelteil des Flügels unter der Nase ist übrigens genormt. Die Dimensionen und die Höhe über dem Boden ist vorgeschrieben.
13:36 Sebastian Elak fragt: Stellt ein Formel 1-Team seine eigenen Werkzeuge her? Oder werden handelsübliche benutzt? Antwort: Das ist ganz unterschiedlich. Viele Dinge bei der Boxenausrüstungen werden im Werk gebaut. Zum Beispiel Wagenheber, Reifenkarren, die Kommandostände oder anderes Spezialwerkzeug. Manche Dinge werden von Zulieferern nach Wünschen der Ingenieure extra angefertigt, z.B. Schlagschrauber. Kleinere Werkzeuge, wie Drehmomentschlüssel oder das übliche Zubehör eines Werkzeugkastens kommt aus dem Handel. Allerdings natürlich in Top-Qualität.
13:32 Sebastian Hard fragt: Wird bei den Testfahrten eigentlich KERS verwendet oder baut man es gar nicht erst ein, weil der schwerpunkt bei den Tests woanders liegt?! Antwort: KERS wird ganz normal mitgetestet. Es muss ja alles ganz genau wie an einem Rennwochenende simuliert werden. Williams war allerdings bei der ersten Ausfahrt des neuen Autos am Dienstag ohne Hybrid-Antrieb unterwegs. Die Batterien steckten in der Sicherheitskontrolle am Flughafen fest.
13:28 Felix Viesel fragt: Wie schaffen es die Teams so viele verschiedene, teilweise gravierende Umbauten wie ein passives DRS innerhalb so kurzer Zeit zu testen. Dass man mal schnell ein Frontflügel tauscht ist mir klar. Aber teilweise sind die Umbauten ja mit immensem Aufwand verbunden. Antwort: Die Testtage sind von den Ingenieuren minütlich durchgeplant. Manche Umbauten, wie zum Beispiel beim passiven DRS, sehen kompliziert aus, sind aber relativ schnell erledigt. Komplizierter sind zum Beispiel Umrüstungen in Sachen Auspuff. Manchmal dauert auch die Anpassung an einen neuen Fahrer mehrere Stunden. So einfach kann man das nie sagen. Am besten macht man schwierigere Sachen in der Mittagspause.
13:23 Michael Breneis fragt: Wie viel Zeitgewinn macht in Barcelona die Benzinverbrennung pro Runde aus (unabhängig vom Reifenverschleiß)? Alonso war ja zum Beispiel nach seiner Bestzeit noch vier Runden auf der Strecke. Wie viel hätte er also noch schneller fahren können? Antwort: Der Spritverbrauch beträgt auf dem Circuit de Catalunya 2,17 Kilo/Runde. Der Zeitverlust pro 10 Kilo Zusatzgewicht schlägt in Barcelona mit 0,39 Sekunden zu Buche. Mit jeder Runde weniger Sprit im Tank könnte man also knapp ein Zehntel schneller fahren. Wenn Sie ein Auto mit einem etwas geringeren Verbrauch sehen wollen - das Ein-Liter-Auto von VW soll in Serie gehen. Hier unser Artikel dazu.
13:18 Thomas Witthoff fragt: Was nützen solche Test bei diesen Temperaturen? Wäre es nicht besser auf Strecken zu testen die annähernd die gleichen Temperaturen haben wie in der Saison? Antwort: Das haben wir gestern auch einige Fahrer gefragt. Aber um im Februar heißere Temperaturen zu bekommen, müsste man schon nach Bahrain oder Abu Dhabi ausweichen. Und die Luftfracht ist deutlich teuerer als der Landweg nach Spanien.
13:14 Kommen wir zu ein paar Fragen, die über unsere Facebook-Seite eingegangen sind:
Petzi Baer fragt: Besteht noch die Möglichkeit das Pirelli andere Reifentypen zum Saisonbeginn in Melbourne zur Verfügung stellt. Der Abbau ist derart extrem das beispielsweise Maldonado beim Longrun locker von einem vorjährigen GP2 Auto überholt werden könnte. Antwort: Neue Reifen gibt es nicht. Die Ladung ist bereits mit dem Schiff auf dem Weg nach Australien. Die Fahrer schlagen zwar kräftig Alarm. Aber auch in den letzten beiden Jahren wurde bei den Tests heftig geklagt. Am Ende war es dann bei wärmeren Temperaturen alles nicht mehr so schlimm.
13:10 Wir haben Ihnen ja schon am Dienstag ein Bild des interessanten Ferrari-Lochs unter der Nase gezeigt. Heute haben wir in der Garage ein Foto des Schlitzes ohne aufgesetzte Nase schießen können. Ganz genau weiß man noch nicht, was Ferrari damit bezweckt. Die wahrscheinlichste Lösung ist, dass die Luftströmung unter der Front verbessert wird. Die Luft wird wohl einfach ins Cockpit ausgelassen, was dort einen Kühleffekt für elektrische Bauteile und den Fahrer hat.
13:06 Bevor wir uns um Technik und Facebook-Fragen kümmern, hier noch ein kurzer Hinweis auf eine aktuelle Story. Die Teams kämpften in den ersten Testtagen dieses Jahres mit der Software der Standard-Elektronik.

13:03 Wie immer zur Pause, hier die Übersicht über die gefahrenen Runden: Maldonado (79) - Vergne (66) - Alonso (51) - Van der Garde (50) - Grosjean (47) - Webber (46) -Hülkenberg (43) -  Sutil (39) - Chilton (33) - Button (29) - Rosberg (29)
13:00 Die karierte Flagge schickt alle Piloten zum Mittagessen. Auch Rosberg muss in die Box abbiegen. Er ist auf Medium-Reifen noch einmal eine 1:22.716 Min. gefahren. Persönliche Bestzeit knapp verfehlt.
12:56 Vier Minuten vor der Pause sehen wir endlich auch den Mercedes noch einmal. Angeblich hat es in der Garage größere Umbauten gegeben. Nach dem Mittags sollte der Silberpfeil also wieder einsatzbereit sein.
12:52 Grosjean nimmt ebenfalls noch einmal Anlauf. 1:22.507 Min. auf weichen Reifen. Schnell, aber keine Verbesserung. Es sieht so aus, als würde Alonsos Bestzeit vor der Mittagspause nicht mehr in Gefahr geraten.
12:48 Sutil mit weichen Reifen. Persönliche Bestzeiten im ersten und letzten Sektor. Im Mittelteil verliert er aber einen Tick zu viel Zeit. Um eine Hundertstel verpasst er eine Verbesserung. Hülkenberg auf Medium-Reifen und mit mehr Sprit unterwegs - deutlich langsamer als zuvor.
12:44 Noch eine grüne Zeit, aber nur von Chilton. Mal sehen, ob Sutil und Hülkenberg ebenfalls noch einmal nachlegen können. Beide sind wieder rausgefahren.
12:40 Alonso mit noch einem Versuch auf weichen Gummis. 1:22.041 Min. für den Spanier. Keine Verbesserung, aber immerhin noch einmal eine Zeit, die für Rang zwei gereicht hätte.
12:37 Die nächste Verbesserung sehen wir von Jean-Eric Vergne. Richtig nach vorne geht es für den Toro Rosso aber nicht. Nur die beiden kleinen Teams Marussia und Caterham sind dahinter.
12:33 Adrian Sutil wird auch noch einmal schneller. Er robbt sich bis auf eine Sekunde an die Tagesbestzeit heran: 1:22.877 Min. auf weichen Reifen. Damit ist Sutil aber immerhin mehr als eine Sekunde schneller als Paul di Resta am Vortag.
12:30 Hülkenberg war ebenfalls noch einmal auf einem frischen Satz weicher Reifen draußen. In den ersten beiden Sektoren fährt der Rheinländer neue persönliche Bestzeiten. Am Ende der Runde läuft er aber auf den Red Bull von Mark Webber auf und kann sich deshalb nicht verbessern. Im Sauber steckt aber auf jeden Fall noch mehr drin.
12:28 Eine halbe Stunde vor der Mittagspause gehen einige Piloten noch einmal auf schnelle Läufe. Chilton und Grosjean können sich ebenfalls verbessern. Der Lotus verfehlt auf weichen Reifen die zweitbeste Zeit von Nico Hülkenberg nur knapp.
12:24 Dieses Mal dauerte der Run von Alonso etwas länger als zuvor. Hier die Zeiten im Detail: Outlap - 1:21.875 - 1:24.929 - 1:29.120 - 1:41.347 - Inlap. Am Ende ist der Ferrari nur noch mit Halbgas gefahren.
12:21 Fernando Alonso kann sich wieder von Hülkenberg absetzen. Erneut verheizt der Ferrari einen Satz weicher Reifen. Die Zeit von 1:21.875 Min. ist nur wenige Tausendstel langsamer als die Wochenbestzeit von Perez.
12:18 Auch Button lässt sich eine persönliche Bestzeit notieren. 1:22.840 Min. - allerdings auf der harten Mischung.  Der schnelle Run dauert nur eine fliegende Runde.
12:15 Währenddessen wagt Nico Hülkenberg noch einen kurzen Run auf weichen Reifen. Endlich zeigt Sauber einmal sein Potenzial: 1:22.160 Min. - Rang zwei für den Deutschen. Nur 16 Tausendstel fehlen auf die Bestzeit von Alonso.
12:12 Unsere Bildergalerie besteht mittlerweile aus 89 Fotos. Auf die interessantesten Technik-Details des Tages werden wir wie gewohnt in der Mittagspause etwas genauer eingehen.
12:09 Nico Rosberg steht heute Vormittag verdächtig lange in der Garage. Erst 24 Runden für den Mercedes. Zum Vergleich: Pastor Maldonado steht im neuen Williams schon bei 58. Wir wissen aktuell nicht, ob nur umgebaut wird oder ob es ein Problem gibt.
12:05 Der Lotus kommt nach drei fliegenden Runden wieder an die Box. Hier kurz die Zeiten: Outlap - 1:21.3 - 1:36.1 - 1:25.1 - Inlap. Grosjean probiert den Reifen mit einer Abkühlrunde zwischendurch wieder zum Leben zu erwecken. Das funktioniert mit der neuen Pirelli-Generation aber nicht. Die letzte Runde ist fast zwei Sekunden langsamer als die erste.
12:01 Fast wie erwartet schiebt sich Grosjean mit den Soft-Gummis auf Rang zwei. 1:22.332 Min. - nur knapp zwei Zehntel fehlen damit auf die Alonso-Bestzeit. Damit ist der Franzose auch deutlich schneller als Kimi Räikkönen an den beiden Tagen zuvor.
11:57 Nach dem Bestzeitenfestival ist es gerade wieder etwas ruhiger geworden. Nur Maldonado und Grosjean sind unterwegs. Der Lotus allerdings mit weichen Reifen.
11:53 Und auch Alonso legt noch einmal nach. Der nächste Satz frischer, weicher Reifen muss dran glauben. Und schon blinkt wieder eine neue Zeit pink auf dem Monitor auf: 1:22.144 Min. für den Spanier. Fünf Hundertstel schneller als vorher. Wieder dauerte der Run nur vier Runden. Die zweite fliegende wie zuvor auch schon deutlich langsamer: 1:25.799 Min.
11:51 Auf der Strecke tut sich wieder etwas: Hülkenberg hat erstmals in dieser Woche die weichen Reifen aufgezogen. 1:23.397 Min. für den Sauber-Piloten. So schnell war er diese Woche noch nicht.
11:48 Wir haben übrigens mittlerweile ein paar neue Fotos in unsere Bildergalerie gestopft. Besonders im Fokus natürlich das Comeback von Adrian Sutil.
11:45 Schon wieder blinkt eine grüne Zeit auf dem Monitor auf. Dieses Mal ist es Button, der sich verbessern kann. 1:23.839 Min. für den McLaren. Wie zuletzt alle Verbesserungen auch auf der Mischung Medium. Zum Vergleich: Teamkollege Perez ist gestern eine 1:21.8 Min. gefahren. Da ist also noch etwas Luft nach oben.
11:42 Jetzt hat auch Adrian Sutil endlich das Gaspedal im neuen Force India gefunden. 1:23.641 Min. auf Medium-Reifen -  Rang fünf für den Gräfelfinger.
11:39 In der Zwischenzeit haben sich auch Hülkenberg, Rosberg und Grosjean verbessern können. Rosberg übernimmt Rang zwei. Hülkenberg schiebt sich auf sechs. Grosjean bleibt Achter. Alle drei übrigens auf der Mischung Medium unterwegs.
11:36 Wir haben nun drei kurze, schnelle Läufe des Ferrari gesehen. Es sieht so aus wie eine Qualifying-Simulation. Dann müsste irgendwann heute auch noch die Rennsimulation folgen. Wir bleiben dran. Die neue Alonso-Bestzeit ist übrigens ein Tick schneller als die beste Runde von Sebastian Vettel am Vortag. An die Perez-Wochenbestzeit kommt der Spanier aber noch nicht heran.
11:32 Und schon haben wir eine neue Bestzeit. Alonso unterbietet sich noch einmal selbst: 1:22.192 Min. für den Spanier. Wie bereits erwähnt wieder auf der weichen Reifenmischung. Ob Ferrari abgetankt hat oder die Strecke einfach immer besser wird, können wir leider nicht sagen. Wieder war der Lokalmatador nur für zwei fliegende Runden draußen.
11:29 Die nächste persönliche Verbesserung kommt von Jean-Eric Vergne. 1:23.983 Min. für den Franzosen. Inzwischen ist Alonso wieder auf weichen Reifen rausgfahren.
11:25 Hülkenberg ist auf Medium-Reifen deutlich schneller unterwegs: 1:24.429 Min. - damit ist der Sauber-Pilot schon fast so schnell wie gestern. Dazu passend noch eine Frage aus unserer Facebook-Community:
Jürgen Grünenwald fragt: Der Sauber soll durch kleine Seitenkästen extrem schmal gebaut sein. Auf den Bildern ist das nur ansatzweise zu sehen. Ist dem so und hebt er sich von den Mitbewerberen hiermit wirklich ab? Antwort: Das ist wirklich so. Man erkennt das am besten an dem großen Abstand zu den seitlichen Windleitelementen. Die sind bei allen Autos auf gleicher Breite. Wir haben das Schweizer Auto in unserem Technik-Check im Detail analysiert. Nico Hülkenberg erklärte gestern nach seinem Test, dass es in schnellen Kurven extrem gut liegt. In langsamen Ecken besteht aber noch Verbesserungsbedarf.
11:21 Maldonado probiert einen längeren Run auf weichen Reifen. Seine Rundenzeiten sind mittlerweile auf 1:33.5 Min. abgefallen. Das ist mehr als zehn Sekunden langsamer als mit leichtem Auto und frischen Gummis.
11:18 Jetzt ist auch Nico Rosberg draußen. Auf Medium-Reifen beginnt er seinen Run mit einer 1:23.153 Min. - Rang 4 für den Mercedes.
11:15 Und schon gibt es die ersten Rundenzeiten für Adrian Sutil und Jenson Button. Der Force India schiebt sich mit 1:24.890 Min. auf Rang 7. Der McLaren reiht sich mit 1:24.530 Min. direkt davor auf der 6 ein.
11:12 Als hätten sich alle abgesprochen ist plötzlich wieder viel los auf der Strecke: Alonso, Maldonado, Webber, Vergne, Button, Van der Garde, Chilton und Sutil sind gleichzeitig unterwegs.
11:09 Alonso verliert in seiner zweiten fliegenden Runde wieder knapp zwei Sekunden. Es bestätigt sich auch heute, dass die Reifen nur in neuem Zustand guten Grip bieten. Vor allem die weichen Pirellis sind extrem verschleißfreudig. Hier mal ein Bild von Alonsos Gummis aus der Früh. Durch den Sturz der Räder sind die Innenschultern stärker belastet. Deshalb werden die Reifen ungleichmäßig abgefahren.
11:05 Sauber und Williams ohne Verbesserungen. Dafür geht Alonso noch einmal für einen schnellen Run auf die Bahn. Er unterbietet seine eigene absolute Bestzeit: 1:22.301 Min. - allerdings wieder auf weichen Gummis.
11:00 Webber kommt nach nur einer Runde wieder zurück. Dafür machen sich Hülkenberg und Maldonado auf den Weg.
Alex Lexington Wke fragt: Wieso verschleißen die Reifen bei Kälte denn so schnell? Sie bauen doch bei Hitze mehr ab oder nicht? Antwort: Auf kaltem Asphalt entsteht das so genannte Graining (deutsch: Körnen). Dabei rubbelt sich die oberste Gummisschicht in Form von kleinen Gummiwürsten vom Reifen runter. Die Autos rutschen stark und nach wenigen Runden ist kein Belag mehr auf der Lauffläche.
10:57 Mark Webber geht raus und sorgt hoffentlich für ein bisschen Action. Auch heute haben Sie nachtürlich wieder die Möglichkeit, Fragen über unsere Facebook-Seite zu stellen. Wir entschuldigen uns aber schon im Vorraus, dass wir nicht alle beantworten können.

Klaus Kurzreiter fragt: Nehmen die Teams eigentlich 1 oder 2 Fahrzeuge zu den Tests mit? D.h. wenn Vettel heute nicht testet sondern Webber: wird da einfach der Sitz umgebaut, oder ist für Webber ein 2. Auto da? Antwort: Zu den Tests ist meist nur ein Auto fertig. Es gibt einfach noch nicht genug Teile, um zwei komplette Fahrzeuge aufzubauen. Bei einem Fahrerwechsel muss deshalb immer auch der Sitz umgebaut und die Pedale angepasst werden.
10:52 Momentan ist gar nichts los. Obwohl die Ampel auf Grün steht, ist kein Auto draußen. Damit Ihnen nicht langweilig im kalten Deutschland wird, haben wir zur Unterhaltung ein paar heiße Grid Girls aus der vergangenen Saison für Sie.
10:46 Jetzt wird das Tempo langsam erhöht. Grosjean schiebt sich mit einer persönlichen Verbesserung auf Rang vier. Fernando Alonso fährt persönliche Bestzeit: 1:22.510 Min. - allerdings auf weichen Reifen. Wie schnell der Grip nachlässt, zeigt die zweite Runde des Ferrari. Nur noch 1:24.785 Min.
10:42 Van der Garde, Hülkenberg und Vergne lassen sich grüne Zeiten notieren. Immer noch keine fliegende Runde für Adrian Sutil.
10:38 Während der Ferrari an die Box abbiegt, kann sich der Red Bull leicht verbessern. Die Zeiten sind wegen der kühlen Temperaturen noch nicht auf Vortagsniveau. Mangels Sonne wird sich der Asphalt so schnell wohl auch nicht erwärmen.
10:34 Alonso und Webber sind rausgefahren und sorgen hoffentlich für etwas mehr Action. Wir möchten Sie noch auf ein lustiges Bild von Lewis Hamilton aufmerksam machen. Der Mercedes-Pilot geht Gassi mit seinem neuen Hund "Roscoe".
10:29 Der Force India kommt wieder an die Box, bevor die Zeitmessung auslöst. Momentan ist nur Max Chilton unterwegs. Sie können sich also gemütlich die ersten Bilder es Tages in unserer Fotogalerie anschauen.
10:25 Sutil ist wieder unterwegs. Sehen wir nun die erste fliegende Runde des Comebackers?
10:21 Endlich tut sich was auf der Strecke. Hülkenberg fährt in seiner zweiten fliegenden Runde 1.28,492 Minuten. Vergne hat seine Rundenzeiten auf 1.28,778 Minuten gesenkt. Van der Gardes Bestzeit steht jetzt auf 1.28,090 Minuten.
10:15 Webber steigert sich auf 1.23,406 Minuten. Wieder auf Medium-Reifen. Vergne fährt mit 1.30,244 Minuten eine erste Rundenzeit.
10:13 Maldonado ist der erste, der einen Versuch mit Supersoft-Reifen unternimmt. Die Rundenzeit ist enttäuschend: 1.23,148 Minuten. Noch nicht mal im ersten Sektor markiert er Bestzeit. 23,320 Sekunden stehen gegen Alonsos 23,097 Sekunden.
10:10 Sutil fährt auch seine siebte Runde nicht zu Ende. Immer noch keine Rundenzeit für den Heimkehrer.
10:08 Alonso kehrt wieder in die Boxengasse zurück, fährt aber durch. Seine Zeit hat er übrigens auf weichen Reifen erzielt.
10:05 Alonso verfehlt mit 1.22,998 Minuten die Bestzeit von Maldonado um drei Zehntel. Den ersten Sektor war er zwei Zehntel schneller, den zweiten praktisch gleich schnell. Im dritten verlor er fünf Zehntel auf den Williams-Piloten.
10:03 Die Temperaturen steigen nur langsam. 7 Grad Luft, 11 Grad Asphalt. Vergne, Alonso, Button, Sutil und Hülkenberg haben nach einer Stunde noch keine Rundenzeit.
09:59 Sutil beginnt seine fünfte Runde. Zum ersten Mal seit 452 Tagen sitzt er wieder in einem Formel 1-Auto. Sein Kommentar: "Das Gefühl passte von Anfang an. Es gab nur einen kleinen Wackler am Mikrofon."
09:58 Das war wohl ein kleiner Qualifikationsversuch. Maldonado kehrt nach einer Runde in die Boxen zurück. Der Williams war mit weichen Reifen bestückt.
09:56 Maldonado macht ernst. Mit 1.22,675 Minuten stellt er einen ersten Richtwert auf.
09:51 Mit diesen Pirelli-Reifen wird das Testen zur Geduldsprobe. Webber fährt wieder einen Fünfrunden-Turn. Nach der Aufwärmrunde legte der Australier folgende Zeiten auf die Bahn: 1.26,346 min - 1.26,145 min - 1.26,533 min - 1.27,181 min. Man kann genau sehen, wann und wo der Medium-Reifen einbricht. Am Ende der zweiten schnellen Runde. Da legt Webber mit 23,917 Sekunden und 32,349 Sekunden zwei Sektorbestzeiten hin, verliert dann aber im dritten Sektor bereits Zeit. Und das ist sein Spezialabschnitt mit der "Webber-Schikane".
09:46 Webber verbessert sich auf Medium-Reifen zuerst auf 1.26,346 Minuten, dann auf 1.26,145 Minuten. Auch Grosjean steigert sich langsam. Auf bescheidene 1.31,001 Minuten.
09:42 Grosjean bringt sich mit 1.34,149 Minuten auf die Zeitenliste. Webber geht wieder auf die Strecke. Rosberg ist von seinem Aero-Check zurückgekehrt.
09:40 Maldonado kommt nach seinem Fünfrunden-Turn an die Boxen zurück. Wie Webber ist er seine Bestzeit auf Medium-Reifen gefahren. Die letzten drei Runden waren erstaunlich konstant: 1.26,807 min - 1.25,671 min - 1.26,191 min.
09:37 Maldonado markiert mit 1.25,671 Minuten neue Tagesbestzeit. Rosberg schleicht über die Zielgerade. Mercedes führt Aerodynamikmessungen im Bereich der Bremsbelüftungen durch. Das weitere Programm steht auch schon fest: Setup-Arbeit und möglichst viele Runden. Am Freitag kommt mit 80 Prozent Wahrscheinlichkeit der Regen.
09:35 Maldonado setzt sich mit einer Zeit von 1.26,807 Minuten auf Platz 2.
09:30 Die Reifenmisere ist nicht besser geworden. Nach zwei schnellen Runden auf Medium-Reifen ist bei Webber die Luft raus. Hier seine Zeitenfolge: 1.27,385 min - 1.26,589 min - 1.27,378 min - 1.27,643 min.
09:27 Webber fährt zwei Bestzeiten am Stück. Zuerst 1.27,385 Minuten, dann 1.26,589 Minuten. Van der Garde steigert sich auf 1.31,899 Minuten.
09:25 Es gibt Rundenzeiten. Van der Garde setzt sich mit 1.34,052 Minuten an die Spitze. Chilton fährt 1.35,902 Minuten.
09:21 Vergne kommt in die Box zurück, van der Garde fährt wieder raus. Obwohl die FIA in einem Rundschreiben an die Teams angekündigt hat, dass der Steg über dem Coanda-Schacht verboten ist, sind der Caterham und der Williams weiterhin damit bestückt. Williams hat die beiden Stege sogar fester mit der Verkleidung verschraubt. Die Resonanzen der Auspuffgase haben die Karbonabdeckung losgerüttelt.
09:17 Hülkenberg geht wieder auf die Strecke. Der Sauber-Pilot ist angeschlagen. "Ich habe mir eine Erkältung eingefangen", erzählt er beim Frühstück. Auf dem Programm stehen zunächst Aerodynamiktests. Dann geht es weiter mit Setup-Arbeit und dem Vergleich der Reifen. Hülkenberg wird die Mischungen "hart", "medium" und "soft" probieren. "Die Supersoft-Reifen haben wir wieder an Pirelli zurückgegeben. Die halten hier nicht einmal eine Runde", grinst der Deutsche.
09:11 Button dreht seine erste Runde. Grosjean fährt raus und rein, raus und rein. Lotus übt Boxenstopps.
09:07 Hülkenberg ist seine Installationsrunde gefahren. Unter dem Heckflügel des Sauber erkennen wir einen Steg. Ein Indiz dafür, dass man das passive DRS ausprobiert.
09:05 Rosberg und Alonso fahren Aerodynamiktests. Sio kommt für Rosberg auch die erste Rundenzeit zustande: 1.54,056 Minuten. Auch Webber, Grosjean und Sutil haben ihre Testarbeit begonnen.
09:02 Es ist wieder saukalt. Sechs Grad Luft, neun Grad Asphalt. "Da werden die Reifen wieder nur eine Runde halten", stöhnt Hülkenberg. Jetzt sind auch Chilton, Alonso, Maldonado und van der Garde auf der Strecke.
09:00 Grünes Licht für den dritten Testtag. Rosberg und Vergne gehen als erste auf die Piste.
08:55 Auch ohne Sebastian Vettel haben wir heute drei Deutsche im Einsatz. Nico Rosberg darf wieder den Silberpfeil pilotieren. Bei Sauber ist erneut Nico Hülkenberg. Und bei Force India feiert Adrian Sutil nach 15 Monaten Pause sein Comeback. Der Bayer kämpft noch um ein Stammcockpit für 2013. Wir haben gestern schon mit ihm geredet. In unserer Story lesen Sie, was er zu sagen hat.
08:53 In den Cockpits ist zur zweiten Hälfte der Woche großes Stühlerücken angesagt. Bei McLaren fährt nun Jenson Button, bei Lotus Romain Grosjean und bei Red Bull hat Sebastian Vettel für Mark Webber Platz gemacht.
08:51 Der Testplan ist bei allen Teams vollgepackt. Alle schauen mit Sorge auf die Wetterprognose für Freitag. Es ist Regen im Anmarsch. Zu 70 Prozent soll es feucht werden, heißt es. Deshalb muss am Donnerstag so viel wie möglich abgespult.
08:48 Das Thermometer zeigt mal wieder nur frostige 5°C in der Früh an. Die Piloten werden somit erneut über einen hohen Verschleiß schimpfen. Die kritischen Stimmen nach der Sitzung am Dienstag wird man bei Pirelli nicht gerne hören. Hier unsere Story dazu.
08:45 Guten Morgen aus Barcelona. Der auto motor und sport Live-Ticker meldet sich pünktlich vom Circuit de Catalunya, wo heute der dritte Testtag der Woche auf dem Programm steht.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden