Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1-Test für Winkelhock

Markus Winkelhock darf erstmals ein Formel-1-Auto testen. Der Sohn des 1985 tödlich verunglückten Rennfahrers Manfred Winkelhock bestreitet am 10. Dezember im spanischen Jerez erste Testfahrten für das neu formierte Midland-Team.

08.11.2005

"Wir erwarten von ihm, dass er einen guten Test absolviert", sagte Midland-Teammanager Manfredi Ravetto. Der Italiener fungierte in der Saison 2005 vor seinem Wechsel zu Midland als Teammanager im Draco-Team, für das Winkelhock erfolgreich die Renault World Series bestritt.

"Wir glauben an Markus und möchten mit ihm zusammenarbeiten", sagt Ravetto. Als erster Midland-Pilot steht Ex-Minardi-Fahrer Christijan Albers fest. Den Platz als Freitags-Testfahrer hat sich der Niederländer Niki Pastorelli gesichert. Midland-Teamchef Colin Kolles sagt: "Ich kenne Markus seit seiner Formel König-Zeit. Ich schätze ihzn als Person und als sehr schnellen Fahrer. Er ist sehr professionell. Wir lassen ihn nicht testen, um mit ihm Geld zu verdienen."

Markus Winkelhock: "Vater war ein Ansporn"

"Dass mein Vater es bis in die Formel 1 geschafft hat, war dies auch für mich immer ein Ansporn", sagt der 25-jährige Winkelhock. "Daher bin ich auch vom DTM-Tourenwagen in diesem Jahr zurück in den Formelsport gewechselt."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden