Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1 Formbarometer

Top-Noten für Vettel und Webber

GP China 2009 Foto: Daniel Reinhard 46 Bilder

Ein fast perfektes Wochenende krönten Sebastian Vettel und Mark Webber mit dem ersten Doppelsieg in der Teamgeschichte. Auch in unserem Formbarometer gibt es für die beiden Red Bull-Piloten gute Noten.

20.04.2009

Sebastian Vettel: Note 1
Im Rennen war Vettel der einzige Pilot, der komplett ohne Fehler blieb. Die eigentliche Leistung war allerdings das Qualifying, in dem der Youngster mit technischen Problemen die Pole Position einfuhr. Traumnote eins für ein astreines Wochenende.
 
Mark Webber: Note 1-

Nur zwei Dinge könnte man dem Australier negativ auslegen: Im Qualifying blieb er hinter Vettel zurück, obwohl Webber mehr Runden zur Verfügung hatte. Im Rennen musste er Jenson Button nach einem Verbremser zwischenzeitlich wieder passieren lassen. Bei Platz zwei am Ende muss der Routinier aber auch ein paar Dinge richtig gemacht haben.

Jenson Button: Note 2
Eine solide Fahrt mit ein paar Fehlern brachte Button immerhin noch einen Podiumsplatz ein. Ganz so souverän wie in den ersten beiden Rennen wirkte er aber nicht.
 
Rubens Barrichello: Note 2-
Im Training war Barrichello noch vor Button, im Rennen wurde er dann von einer defekten Bremse mehr oder weniger ausgebremst. Trotzdem hätte der Regenspezialist im Nassen noch ein wenig mehr glänzen können. Die schnellste Rennrunde hat gezeigt, dass das Potenzial da war.
 
Heikki Kovalainen: Note 2-
Im Trainingsduell unterlag der Finne seinem Teamkollegen noch, im Rennen fuhr er dann absolut auf Hamilton-Niveau. Nach Vettel machte Kovalainen bei seiner soliden Fahrt die wenigsten Fehler.
 
Lewis Hamilton: Note 3-
Im Qualifying stellte der Weltmeister seinen Silberpfeil nach sehr guter Leistung in die ersten Zehn. Auch im Rennen fuhr Hamilton phasenweise spektakulär. Die drei massiven Fehler sind allerdings nicht wegzudiskutieren. Am Ende hatte er noch Glück, dass Sutil mit seinem Abflug Platz sechs kampflos abgab.
 
Timo Glock: Note 2
Nach seinem Getriebeschaden im Qualifying erlebte Glock auch ein verkorkstes Qualifying. Doch der Kölner machte das Beste aus dem Pech: Durch den Verkehr und die Gischt kämpfte sich der Toyota-Pilot bis auf Rang sieben nach vorne. Der Kontakt mit Heidfeld ist durch die Umstände verzeihbar.

Sebastien Buemi: Note 2
Fast schon sensationell konnte die neue Schweizer Rennhoffnung im Qualifying in die Top Ten vorstoßen. Auch im Regen bot der Rookie eine sehr gute Leistung. Der Crash mit Vettel unter Safety-Car fällt unter die Kategorie mangelnde Erfahrung.
 
Fernando Alonso: Note 3

Im Qualifying mit Position zwei wie Phoenix aus der Asche gekommen, verschwand der zweifache Weltmeister im Rennen schnell wieder in der Versenkung. Punkte wären allerdings drin gewesen, doch ein Dreher beendete die Hoffnung auf Zählbares.
 
Kimi Räikkönen: Note 3-
Nach dem überraschenden neunten Platz im Qualifying verlief auch der Start des Rennens vielversprechend. Doch sobald die Temperatur aus den Reifen entwich, fiel Kimi sukzessive zurück. Massa zeigte zeitweise, dass im Ferrari mehr drinsteckte.
 
Sebastien Bourdais: Note 5
Im Trainingsduell untergegangen, konnte er auch im Rennen seine Routine nicht wirklich ausspielen. Dabei sah es zu Beginn nicht schlecht aus für den Franzosen. Durch unnötige Dreher brachte sich der eigentlich erfahrene Bourdais selbst um Punkte.
 
Nick Heidfeld: Note 4
Im Training zeigte Heidfeld noch, was mit dem BMW-Sauber möglich ist. Im Rennen wurde er zweimal unverschuldet in Kollisionen verwickelt. Allerdings hätte er am Ende gegen Sutils Force India schneller vorbeiziehen müssen.
 
Robert Kubica: Note 5

Der zweite BMW-Sauber-Pilot zeigte eine noch schwächere Leistung. Schlechtes Qualifying und schlechtes Rennen ergeben keine guten Noten. Dass es nach dem Start aus der Box auch besser ging, zeigte Timo Glock. Dazu kam noch der heftige Crash mit Trulli, der das Rennen des Italieners beendete.
 
Giancarlo Fisichella: Note 6

Im Training knapp hinter Sutil, im Rennen weit hinter Sutil. Wenn man mit dem Force India was erreichen will, dann bei solchen Bedingungen. Schwache Vorstellung.
 
Nico Rosberg: Note 4

Das gute Qualifying hebt die Note ein wenig. Im Rennen blieb Rosberg blass. Dazu kam wie schon in Malaysia die falsche Reifenstrategie.
 
Nelson Piquet: Note 6
Schon zum dritten Mal nicht über Q1 im Qualifying hinausgekommen. Wenn es darauf ankommt, versagen beim Brasilianer die Nerven. Vom Speed hätte er es drauf. Im Rennen zu viele Dreher.
 
Adrian Sutil: Note 2-
Mit dem unterlegenen Force India bot Sutil ein sensationelles Rennen. Nur der Fehler geht als Kritikpunkt in die Wertung ein. Am Ende war es ein kleiner Ausrutscher mit großer Wirkung.

Kazuki Nakajima: Note 6
Das Wochenende des Japaners war eine reine Katasrophe. Dem schwachen Training folgte im Rennen ein Dreher nach dem anderen.
 
Felipe Massa: Note 3

Im Training zwar schlechter als Räikkönen, bot der kleine Brasilianer eine für seine Verhältnisse sehr gute Regenleistung. Für den Fehler in der Elektrik konnte er nichts, als er auf Platz drei liegend ausfiel.
 
Jarno Trulli: Note 5
Nur im Training sorgte der Italiener für Lichtblicke. Im Rennen wurde der Toyota-Mann wie eine rollende Schikane von der Konkurrenz überholt. Im Vergleich zum Teamkollegen war Trulli hier einfach zu langsam.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden