Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ergebnis & Fotos Barcelona Test 2016 (Tag 2)

Verstappen wieder der Schnellste

Max Verstappen - Red Bull - Barcelona Test 2 - 18. Mai 2016 Foto: sutton-images.com 70 Bilder

Max Verstappen hat am zweiten Testtag von Barcelona dort weitergemacht, wo er im Rennen aufgehört hat. Wir haben die Zeiten und die Bilder vom Abschluss der spanischen Grand Prix-Woche.

18.05.2016 Tobias Grüner 2 Kommentare

Bei nur 2 Testwochen während der Saison sind die Probefahrten für die Formel 1-Ingenieure fast so wichtig wie die Rennen selbst. Die seltenen Gelegenheiten zur ausgiebigen Datensammlung müssen intensiv genutzt werden. Und so waren am Mittwoch (18.5.2016) wieder an fast allen Autos riesige Aerodynamik-Sensoren zu erkennen, die dazu dienen, dem Luftstrom auf die Schliche zu kommen.

Der Williams rückte in der Früh zwar ohne Messgitter, dafür aber wieder mit dem ungewöhnlichen Doppeldecker-Flügel aus. Alex Lynn durfte am Vortag mit dem skurrilen Bauteil nur mit Halbgas fahren. Felipe Massa bekam dagegen grünes Licht, das Tempo etwas zu erhöhen. Die Techniker versuchten immer noch Erkenntnisse zu sammeln, wie sich die Balance mit den größeren Flügeln und somit erhöhtem Abtrieb im Heck im Jahr 2017 verschiebt.

Wehrlein statt Ocon bei Mercedes

Auch bei Mercedes lohnte sich ein genauerer Blick - allerdings weniger auf die Technik sondern mehr auf das fahrende Personal. Manor-Pilot Pascal Wehrlein saß überraschend im Cockpit des Silberpfeils. Dabei war ursprünglich Testfahrer Esteban Ocon für die zweite Session vorgesehen.

Die Begründung von Mercedes für die plötzliche Planänderung: Angeblich konnte Rosberg das Programm am Vortag nicht ganz abschließen. Die Ingenieure hatten sich für die Entwicklung jedoch einen etwas erfahreneren Piloten gewünscht als Ocon. Da Lewis Hamilton andere Verpflichtungen hatte, kam Wehrlein unverhofft zum Einsatz. Ocon feiert seine Silberpfeil-Premiere somit erst in Silverstone.

Weil Mercedes nun an beiden Testtagen Stammfahrer eingesetzt hat, müssen in den verbleibenden Tests den Regeln entsprechend unerfahrene Nachwuchskräfte eingesetzt werden. Hamilton muss also auf einen Einsatz verzichten, was dem Weltmeister allerdings nicht besonders schwer fallen dürfte. Im Vorjahr kam der Champion bekanntlich auch ohne die zusätzlichen Übungseinheiten ganz ordentlich durch die Saison.

Verstappen-Bestzeit zum Abschluss

In Sache Rundenzeit konnte Wehrlein nicht ganz an der Leistung von Stammkraft Nico Rosberg vom Vortag anknüpfen. 8 Zehntel fehlten dem Nachwuchsmann mit Soft-Reifen. Im Tagesklassement reichte das für Rang 3. Den Bestwert setzte Max Verstappen. Der Sieger vom Sonntag fuhr mit Soft-Reifen in 1:23.267 Min. eine Stunde vor der Mittagspause die schnellste Runde der Session. Auch Rang 2 ging an einen Youngster. McLaren-Ersatzmann Stoffel Vandoorne blieb in seinem besten Umlauf auf Supersofts gut 7 Zehntel hinter Verstappen.

Im Gegensatz zum Vortag gab es zum Abschluss der Testwoche wenigstens zwei Unterbrechungen. Manor-Pilot Jordan King setzte sein Auto kurz vor der Mittagspause in Kurve 7 ins Kiesbett. Der Brite konnte sein Programm aber am Nachmittag fortsetzen. Nicht mehr weiter ging es für Daniil Kvyat, der mit seinem Toro Rosso eine Dreiviertelstunde vor dem Ende der Session nach 116 Runden mit einem Motorschaden liegenblieb.

Den Kilometerbestwert sicherte sich somit am Ende Pascal Wehrlein, der auf satte 133 Runden kam. Auch Kevin Magnussen (122) und Max Verstappen (118) kamen mit dem überarbeiteten Renault-Motor in den dreistelligen Bereich. Das Triebwerk mit mehr Power und verbesserter Fahrbahrkeit hat den Zuverlässigkeitstest somit bestanden. Nur Williams und Manor verpassten am Ende die 100-Runden-Marke.

In unserer Galerie haben wir einige Bilder vom zweiten Testtag in Barcelona gesammelt.

FahrerTeamZeit / RückstandRunden
1. Max VerstappenRed Bull1:23.267 Min.118
2. Stoffel VandoorneMcLaren+ 0.739108
3. Pascal WehrleinMercedes+ 0.878133
4. Esteban GutierrezHaasF1+ 1.325105
5. Antonio FuocoFerrari+ 1.453118
6. Daniil KvyatToro Rosso+ 1.470116
7. Alfonso CelisForce India+ 1.749103
8. Kevin MagnussenRenault F1+ 1.866122
9. Felipe MassaWilliams+ 3.90094
10. Jordan KingManor+ 4.34891
Neuester Kommentar

Was soll solch ein Bericht? - "Mercedes aktuell" wäre die passende Überschrift! - Ein Großteil des Artikels dreht sich um Mercedes. - Z.B. Kein Wort darüber, wie gut Vandoorne bzw. McLaren-HONDA ausgesehen haben! - Naja es fällt sowieso stark auf, dass gerne auf Honda, Renault und auch Ferrari "rumgehackt" wird und sie gerne als quasi unfähig dargestellt werden, während den Silbernen gehuldigt wird.

Jar 19. Mai 2016, 09:14 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden