Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Fotos GP Belgien 2014 (Mittwoch)

Red Bull mit Elektro-F1-Renner in Spa

Red Bull - Formel 1 - GP Belgien - Spa-Francorchamps - 20. August 2014 Foto: ams 55 Bilder

Für auto motor und sport war die Formel 1-Sommerpause schon am Mittwoch (20.8.2014) beendet. Wir haben uns schon einen Tag vor allen anderen an der Strecke in Spa-Francorchamps umgesehen. Dabei haben wir einige interessante Dinge entdeckt – zum Beispiel einen Elektro-F1-Renner von Red Bull. Hier sind die ersten Bilder!

20.08.2014 Tobias Grüner

Die Formel 1 ist aus den Ferien zurück. Alle 11 Teams sind gut in Belgien angekommen und haben schon am Mittwoch mit dem Auspacken begonnen. Überall in der Boxengasse wurde fleißig Kisten verladen, Schränke eingeräumt und mit Gabelstaplern rangiert. Die Königsklasse macht sich bereit für den Start in die heiße Phase der Saison.

Besonderes Boxenstopp-Training bei Red Bull

Besonders fleißig startete die Crew von Red Bull in das GP Belgien-Wochenende. Schon von Weitem konnte man die Schlagschrauber hören. Am Mittwoch stand nach dem Mittagessen Boxenstopp-Training auf dem Programm. Beim Anblick der Szene mussten sich Beobachter allerdings zweimal die Augen reiben.

Red Bull hatte ein Vorjahresmodell für die Reifenwechsel-Simulation mit einer 2014er Nase ausgestattet. Das war aber noch nicht das einzige Besondere an dem Rennwagen. Nach einigen Reifen-Auf- und Absteck-Runden im Stand gab das Gefährt plötzlich einen piepsenden Warnton ab – ähnlich wie ein Gabelstapler und setzte sich in Bewegung – rückwärts!

Red Bull baut Elektromotor in F1-Renner

Wie von Geisterhand rollte der RB9/RB10-Hybrid lautlos aus der Parkbucht vor der Garage. Ein Mechaniker an Bord schaute kurz in die Rückspiegel, ob der Weg hinter ihm frei war, und rangierte mit dem Heck voraus. Nach wenigen Metern kam das Gefährt zum Halt. Eine kurze Gedenksekunde ging es vorwärts wieder weiter - ebenfalls lautlos und ohne fremde Hilfe.

Normalerweise werden die Autos bei den Boxenstopp-Übungen von 2-3 Mechanikern am Heck angeschoben. Red Bull setzt stattdessen auf Hightech und baute kurzerhand einen Elektromotor in den Dummy-Rennwagen. "Das ist die neue Formel E", grinste Chefmechaniker Kenny Handkammer zu den faszinierten Beobachtern rüber, unter denen sich auch der FIA-Technikdeligierte Jo Bauer befand. Leider durften wir keinen Blick unter die Carbon-Hülle werfen.

Die Fotos des verrückten Red Bull-Autos und viele weitere interessante Impressionen vom Mittwoch finden Sie in unserer Bildergalerie.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden