Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Fotos GP Österreich 2016 (Rennen)

In Spielberg flogen die Fetzen

Girls - Formel 1 - GP Österreich - 3. Juli 2016 Foto: xpb 62 Bilder

Dieses Rennen war Unterhaltung pur. Der GP Österreich brachte Helden und Verlierer hervor und zeigte einmal mehr, wie nah Freud und Leid im Motorsport beieinander liegen können. Zu den Gewinnern gehörten Lewis Hamilton, Pascal Wehrlein und Jenson Button, zu den Verlierern Nico Rosberg und Sebastian Vettel.

03.07.2016 Bianca Leppert

Es war alles für einen spannenden Rennsonntag angerichtet. Nico Hülkenberg auf Startplatz zwei, Jenson Button auf Rang drei, die beiden Favoriten Nico Rosberg und Sebastian Vettel nach hinten versetzt wegen eines Getriebewechsels und Pascal Wehrlein überraschend auf Rang 12. Es war klar: Dieser Grand Prix kann nicht zum Langeweiler werden.

Ein Kracher folgt dem nächsten

Der Beweis wurde sogar schon kurz vor dem Start erbracht. Weil Felipe Massa aus der Box starten musste, blieb seine Startbox frei. Das verwirrte Pascal Wehrlein, der zunächst aufschloss und in letzter Sekunde nochmal den Rückwärtsgang einlegte und in seinen Manor gerad noch richtig parkte, bevor die Lichter der Startampel angingen.

Auch der Start hatte es in sich. Nico Hülkenberg rutscht bis auf Position 4 ab, gehörte damit zu den Verlierern. Jenson Button sorgte stattdessen noch ein bisschen in der Spitzengruppe für Unterhaltung. Die bot auch Sebastian Vettel mit seinem spektakulären Reifenplatzer bei 290 km/h auf der Zielgeraden. Die Fetzen flogen spektakulär durch die Luft. Auch kurios: Das Safety Car lotste das Feld danach zwei Mal durch die Boxengasse, damit der Ferrari geborgen werden konnte.

Flugshow, Dirndl und legendäre Sportwagen

Und auch zum Schluss wurde es noch einmal richtig spannend. Die Silberpfeile trugen einen Nahkampf aus, der schließlich in der letzten Runde eskalierte. In Kurve 2 krachten Lewis Hamilton und Rosberg ineinander, Rosberg fuhr mit seinem abgekrachten Frontflügel unterm Auto durch die Gegend und wurde noch Vierter. Hamilton jubelte hingegen mit Max Verstappen und Kimi Räikkönen auf dem Podium.

Traditionell kann sich auch das Rahmenprogramm am Red Bull Ring sehen lassen. Der Brausehersteller weiß schließlich, wie man eine gute Show bietet – von einer Flugshow über fesche Formula Unas im Dirndl bis hin zum Procar-Rennen mit Niki Lauda, Gerhard Berger und Co.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden