Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Singapur 2014 (Ergebnis Rennen)

Hamilton übernimmt WM-Spitze mit Sieg

Lewis Hamilton - GP Singapur 2014 Foto: xpb 63 Bilder

Lewis Hamilton hat den GP Singapur gewonnen. In einem dramatischen Finale setzte sich der Brite gegen die beiden Red Bull-Piloten Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo durch. Der Ausfall von Teamkollege Nico Rosberg machte den Tag für den Mercedes-Piloten perfekt.

21.09.2014 Tobias Grüner

Hammer-Time in Singapur! Lewis Hamilton hat sich mit einer fehlerfreien Vorstellung den 7. Saisonsieg und die Führung in der WM-Wertung gesichert. In einem spannenden Flutlicht-Grand Prix ließ sich Hamilton auch nicht von einer unpassenden Safety-Car-Phase und alternativen Taktik-Spielchen der Konkurrenz stoppen. Mit 13,5 Sekunden Vorsprung rollte Hamilton ungefährdet als Erster über die Ziellinie.

Rosberg verliert WM-Führung nach Defekt

Teamkollege Nico Rosberg musste dagegen ohne Zählbares aus Singapur abreisen. Nach 13 Runden gab der Mercedes-Pilot auf, nachdem ein Kabelbruch in der Lenksäule die Elektrik zum Spinnen brachte. Der Defekt hatte sich schon in den Runden zur Startaufstellung angedeutet. Auch ein mehrfacher Lenkradwechsel half nicht. Rosberg startete das Rennen aus der Boxengasse, nachdem er seinen Silberpfeil nicht aus eigener Kraft in Gang setzen konnte. Beim ersten Reifenstopp war dann in aussichtsloser Situation endgültig Schluss, weil sich das Getriebe nicht mehr aus dem Leerlauf rausbewegen ließ.

"Das war ein furchtbares Gefühl, als ich nicht von der Startaufstellung wegkam und aus der Box losfahren musste", klagte der Pechvogel später. "Danach hat das Lenkrad gar nicht mehr funktioniert. Ich konnte nicht richtig schalten, ich hatte keine Hybrid-Power und kein DRS. Dann ging es gar nicht mehr weiter. Das war ein harter Tag. Ich bin natürlich enttäuscht. Wir müssen an unseren Zuverlässigkeitsproblemen arbeiten. In Suzuka gilt wieder volle Attacke."

In der WM-Wertung konnte Hamilton mit seinem Sieg wieder an Rosberg vorbeiziehen. Aus 22 Punkten Rückstand wurden 3 Punkte Vorsprung. Teamchef Toto Wolff entschuldigte sich anschließend bei Rosberg für den Ausfall. Nach Silverstone war es schon der zweite technikbedingte Nuller für den Deutschen. Allerdings hatte auch Hamilton schon 2 Technik-Ausfälle (Australien & Kanada) plus den Nuller in Spa nach der Kollision der beiden Silberpfeile.

Safety-Car-Phase macht es spannend für Hamilton

Beinahe hätte eine lange Safety-Car-Phase kurz nach Halbzeit das perfekte Wochenende von Hamilton noch gefährdet. Seine Verfolger wechselten auf die härtere Mischung. Der Mercedes-Pilot verpasste die Möglichkeit zum Wechsel und musste nach dem Restart genügend Vorsprung herausfahren, um einen Extra-Stopp einlegen zu können.

In der 53. Runde kam Hamilton schließlich zum letzten Reifenwechsel, wodurch er den Platz an der Spitze kurz an Sebastian Vettel verlor. Doch nach nur einer Runde im Windschatten des Red Bull war die alte Reihenfolge wiederhergestellt. Mit alten Reifen konnte sich Vettel nicht gegen den ersten ernsten Angriff Hamiltons wehren.

"Das Team hat mir gesagt, dass ich 27 Sekunden rausfahren muss. Es haben noch 6 Sekunden gefehlt und meine Reifen haben schon nachgegeben. Ich wusste, dass es eng wird", so Hamilton. "Aber ich wusste auch, dass ich noch eine Chance habe, wenn ich nach dem Boxenstopp nicht in Führung liege. So war es dann auch."

Vettel schleppte sich mit komplett abgefahrenen Gummis auf Rang 2 ins Ziel. Im Schlepptau des Weltmeisters rollten Teamkollege Daniel Ricciardo und Fernando Alonso im Ferrari über die Linie, die ebenfalls einen langen letzten Stint mit den härteren Reifen absolvierten. Trotz besseren Speeds fanden Ricciardo und Alonso auf dem winkligen Stadtkurs keinen Weg vorbei am tapfer verteidigenden Heppenheimer. Platz 2 war das beste Resultat für Vettel in diesem Jahr.

"Wir haben mit dem letzten Satz Reifen versucht durchzukommen. Das war wirklich grenzwertig. Ich hatte nicht gedacht, dass es klappt. Das war am Ende sehr abenteuerlich. Zum Glück hat es funktioniert. Wir müssen mit Platz 2 zufrieden sein. Das war das Maximum. Nach dem verpatzten Freitag haben wir das Beste daraus gemacht", erklärte Vettel im Ziel erleichtert.

Vergne mit erfolgreichem Schlussspurt

Auch um die weiteren Punkteplätze wurde hart gekämpft. Hinter Felipe Massa im Williams wurde Jean-Eric Vergne Sechster. Der Toro Rosso-Pilot schnappte sich mit einer cleveren Strategie und couragierter Fahrt in den Schlussrunden einen Gegner nach dem anderen. Auf den letzten Metern schaffte es der Franzose sogar den Vorsprung auf Sergio Perez soweit auszubauen, dass er durch seine 5-Sekunden-Strafe keinen Platz verlor. Vergne hatte zwischendurch die Strecke verlassen und sich einen Vorteil verschafft.

Perez seinerseits machte ebenfalls in den dramatischen letzten Runden Boden gut. Er ließ Kimi Räikkönen im Ferrari und Teamkollege Nico Hülkenberg hinter sich. Kevin Magnussen sicherte sich im McLaren auf Rang 10 den letzten WM-Punkt, weil sich Valtteri Bottas in der Schlussrunde so heftig verbremste, dass er von Platz 9 auf Rang 11 aus den Punkten flog. Auch Jenson Button sah lange wie ein sicherer Punktekandidat aus, musste sein Auto allerdings kurz vor dem Ziel mit einem Defekt abstellen.

Auch die beiden Sauber-Piloten sahen die Zielflagge nicht. Zuerst musste Esteban Gutierrez mit einem Batterie-Problem die Segel streichen. Kurze Zeit später war auch für Adrian Sutil Schluss. Ein Wasser-Leck beendete die Fahrt vorzeitig.

Spannendes WM-Finale in den letzten 5 Rennen

Wie erwähnt liegt Hamilton 5 Rennen vor Saisonende nun mit 3 Punkten an der Spitze der WM-Wertung. Daniel Ricciardo liegt 60 Punkte hinter Hamilton auf Rang 3. Weitere 48 Zähler dahinter liegt Alonso auf Rang 4. Der Spanier bekommt allerdings langsam Druck von Vettel, dem noch 9 Punkte auf den Spanier fehlen. In der Teamwertung liegt Mercedes (479) weiter deutlich vor Red Bull (305) und Williams (187). Ferrari (178) liegt weiter knapp dahinter auf Rang 4. Das nächste Rennen findet in 14 Tagen im japanischen Suzuka statt.

FahrerTeamZeit/Rückstand
1. Lewis HamiltonMercedes2:00.04,795 Std.
2. Sebastian VettelRed Bull+ 0:13.534 Min.
3. Daniel RicciardoRed Bull+ 0:14.273
4. Fernando AlonsoFerrari+ 0:15.389
5. Felipe MassaWilliams+ 0:42.161
6. Jean-Eric VergneToro Rosso+ 0:56.801
7. Sergio PerezForce India+ 0:59.038
8. Kimi RäikkönenFerrari+ 1:00.641
9. Nico HülkenbergForce India+ 1:01.661
10. Kevin MagnussenMcLaren+ 1:02.230
11. Valtteri BottasWilliams+ 1:05.065
12. Pastor MaldonadoLotus+ 1:06.915
13. Romain GrosjeanLotus+ 1:08.029
14. Daniil KvyatToro Rosso+ 1:12.008
15. Marcus EricssonCaterham+ 1:34.188
16. Jules BianchiMarussia+ 1:34.543
17. Max ChiltonMarussia+ 1 Runde
18. Jenson ButtonMcLarenAusfall
19. Adrian SutilSauberAusfall
20. Esteban GutierrezSauberAusfall
21. Nico RosbergMercedesAusfall
22. Kamui KobayashiCaterhamAusfall
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden