Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Freitags-Quali

Trulli mit Bestzeit

Renault-Pilot Jarno Trulli sicherte sich beim ersten Qualifikationstraining zum Formel 1-Grand Prix von Ungarn mit einer Rundenzeit von 1.22,358 Minuten die Bestzeit.

22.08.2003

Wie schon so oft, spielten auch beim ersten Qualifikationstraining in Ungarn die Reifen eine entscheidende Rolle: Die Michelin-Teams okkupierten die ersten vier Startplätze, die Bridgestone-Teams hinkten wie schon in den letzten Rennen deutlich hinterher. Renault-Pilot Jarno Trulli sicherte sich mit dem minimalen Vorsprung von 0,055 Sekunden vor dem Williams-BMW-Piloten Ralf Schumacher die provisorische Bestzeit. Der Jaguar-Star Mark Webber verlor als Drittplatzierter des ersten Qualifikationstrainings nur 0,267 Sekunden auf die Pole-Zeit von Trulli. Mit einer Rundenzeit von 1.22,786 Minuten belegte McLaren-Mercedes-Pilot David Coulthard Platz vier im Endklassement.

Als bester Vertreter der Bridgestone-Fraktion landete Ferrari-Pilot Rubens Barrichello nur auf dem fünften Schlussrang. Sein Rückstand auf die Bestzeit von Jarno Trulli betrug dabei mehr als eine halbe Sekunde. Auf den Plätzen sechs und sieben reihten sich Renault-Pilot Fernando Alonso und Toyota-Mann Olivier Panis ein.

Führungstrio blieb blass

Das Führungstrio der WM-Wertung konnte sich derweil nicht wie gewohnt in Szene setzen. Weltmeister Michael Schumacher kämpfte sichtbar mit dem Nachteil, als Erster auf die Strecke gehen zu müssen und den Straßenfeger zu spielen - nach jeder Trainingssitzung weht der kräftige Wind wieder extrem viel Staub und Dreck auf die Piste des Hungarorings. Mit einer Rundenzeit von 1.23,430 Minuten belegte der WM-Leader nur Rang neun und verlor dabei 1,072 Sekunden auf die Spitze.

Damit lag Schumacher allerdings nur einen Platz hinter seinem schärfsten Titelkonkurrenten Juan Pablo Montoya, der auf Platz acht landete. McLaren-Mercedes-Pilot Kimi Räikkönen kam sogar nur auf Platz zwölf. Damit starten die in der WM-Wertung Führenden beim entscheidenden Qualifikationstraining am Samstag nicht zum Schluss, sondern in der mittleren Gruppe. Ein klarer Nachteil, weil die Strecke zu diesem Zeitpunkt noch nicht in optimalem Zustand sein dürfte.

Aufwärtstrend bei Sauber

Für das Sauber-Duo Nick Heidfeld und Heinz-Harald Frentzen zeigte sich im ersten Qualifikationstraining in Ungarn ein leichter Aufwärtstrend ab: mit den Plätzen zehn und elf konnten die beiden Deutschen die Erwartungen durchaus erfüllen. Heidfeld und Frentzen trennten dabei nur knapp zwei Zehntelsekunden. Nick Heidfeld führt nun im teaminternen Trainingsduell gegen Frentzen am Freitag mit 8:5.

Auf die Startaufstellung hat das erste Qualifikationstraining keinen Einfluss. Es wird lediglich die Startreihenfolge für das zweite Qualifikationstraining am Samstag ermittelt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden