Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Fußballfieber im Fahrerlager

Erster deutscher Sieg in Montreal

Nico Rosberg - Formel 1 - GP Kanada 2012 Foto: xpb 75 Bilder

Nach dem Qualifying von Montreal gab es im Fahrerlager nur noch ein Thema: Wie spielt die deutsche Nationalmannschaft gegen Portugal? Wir sagen Ihnen, wie die Formel 1-Stars den Auftaktsieg miterlebt haben.

09.06.2012 Tobias Grüner

Sebastian Vettel hatte es am Samstag in Montreal nicht nur auf der Strecke eilig. In der Pressekonferenz hielt sich der Weltmeister ungewöhnlich kurz. Die Journalisten mussten auf die üblichen ausgedehnten Analysen verzichten.

Alonso bremst Vettel aus

Als ein japanischer Reporter auch noch wissen wollte, wie es die drei Erstplatzierten des Qualifyings mit dem Design seiner Helme halten, musste sich der Trainingsschnellste entschuldigen. "Ich wechsele doch ständig meine Helme. In 15 Minuten fängt ein Fußballspiel an. Deutschland spielt. Wenn ich die Frage in ganzer Länge beantworten würde, säßen wir heute Nacht noch hier."

Konkurrent Lewis Hamilton grinste: "Das war wohl die beste und kürzeste Antwort, die ich je von ihm gehört habe." Und Fernando Alonso, der als Drittplatzierter ebenfalls in der Pressekonferenz anwesend war, stichelte: "Da Seb offenbar schnell gehen will, gebe ich eine ausführliche Antwort. Alles hat mit meinen Go-Kart-Helmen angefangen...."

Rosberg mit kompletter Fan-Ausstattung

Nachdem die schreibende Presse abgefertigt war, ging es vor die TV-Kameras. In Lviv lief da bereits die Nationalhymne. Als alle Fragen beantwortet waren, verdrückte sich Vettel in den Pavillon von Bernie Ecclestone, um sich endlich dem Spiel zu widmen. Richtig gemütlich machen konnte es sich der Champion aber nicht. Nach wenigen Minuten wartete schon ein Promo-Termin vor den Gästen des Paddock Clubs. Danach waren Briefings angesagt. Per Live-Ticker hielt sich Vettel aber immer auf dem Laufenden.

Da hatten es die Mercedes-Fahrer besser. Michael Schumacher und Nico Rosberg verlegten Briefings und Pressetermine nach hinten, um sich vor dem Silber-Pavillon das Spiel reinzuziehen. Rosberg hatte sich passend zum Anlass mit schwarz-rot-goldenen Fan-Utensilien ausgestattet: Hut, Brille und eine aufblasbare Hand passten zum Anlass.

Schumacher drückt weiter die Daumen

Zusammen mit Teammitgliedern und Freunden fieberten die Mercedes-Stars mit der Nationalmannschaft. Bei den beiden Lattentreffern der Portugiesen pusteten Schumi und Rosberg tief durch. Der Jubel beim Siegtreffer durch Mario Gomez war im ganzen Faherlager zu hören. Am Ende klatschten sich alle ab und feierten den Auftakterfolg. Bis auf einen kurzen Technik-Defekt - Mitte der ersten Halbzeit streikte plötzlich der Ton - ein gelungener Nachmittag.

"Das war die größte Herausforderung in der Gruppe", kommentierte Schumacher anschließend. "Das 1:0 gibt den Jungs hoffentlich Vertrauen für den weiteren Turnierverlauf. Wir drücken weiter die Daumen und hoffen, dass sie die erste Runde überstehen." Wenn die deutsche Mannschaft ins Viertelfinale kommt, steht in Valencia schon der nächste Fußball-Abend im Faherlager an.

Auch Teamkollege Rosberg war zufrieden mit dem Ergebnis: "Das war wirklich ein spannendes und tolles Spiel. Ich habe mich sehr gefreut und werde auch weiter alle Matches verfolgen. Ich bin überzeugt, dass wir weit kommen. Vielleicht ist sogar der Turniersieg drin."

Vettel will an Deutschland-Sieg anknüpfen

Sebastian Vettel gratulierte dem deutschen Team ebenfalls aus der Ferne, auch wenn er nur mit einem Auge beim Fußball dabei war. "Das war aus deutscher Sicht ein schöner Samstagabend. Wir hoffen, dass es morgen so weiter geht und wir da anknüpfen können, wo wir im Qualifying angefangen haben und die deutsche Mannschaft zwischendurch weitergemancht hat. Ich hoffe, dass es ein gutes Rennen wird."

Auch im Ferrari-Lager ist Fußball ein wichtiges Thema. Kurz vor Start des Grand Prix kommt es am Sonntag zu einer ganz besonders brisanten Begegnung, wenn Italien gegen Spanien antritt. Für Fernando Alonso keine einfache Situation als Iberer unter den vielen Tifosi. Doch der zweifache Champion nimmt es mit Humor. "Noch gibt es keine Sticheleien innerhalb des Teams. Aber sollte Spanien die Partie gewinnen, werden wohl nicht viele Leute zum Boxenstopp rauskommen."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden