Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Getriebewechsel nach Suzuka-Crash

Adrian Sutil 5 Startplätze zurück

Adrian Sutil GP Japan 2013 Foto: xpb 63 Bilder

Adrian Sutil hat sich ein schwieriges Wochenende in Suzuka noch ein Stückchen schwieriger gemacht. Der Force India-Pilot beschädigte sich bei einem Trainingscrash am Samstag das Getriebe. Der Tausch kostet im Rennen 5 Startplätze.

12.10.2013 Tobias Grüner

Adrian Sutil gilt als Suzuka-Spezialist. Der Bayer war schon vor seiner Formel 1-Zeit auf den Rennstrecken Japans unterwegs. Hier kommt er immer gerne wieder zurück. Doch 2013 scheint dem Force India-Piloten kein Glück zu bringen. Schon am Freitag kämpfte der Pilot mit einer schlechten Balance und mangelndem Grip.

Sutil muss 5 Startplätze zurück

Am Samstag machte sich Sutil das Leben dann selbst noch schwerer. Nach nur 8 Trainingsrunden verlor der 30-Jährige ausgangs der Spoon-Kurve das Heck und drehte sich in die Bande. Beim Aufprall knickte die Hinterradaufhängung ab. Dabei wurde auch das Getriebe in Mitleidenschaft gezogen.
 
Vor dem Qualifying mussten die Techniker die lädierte Schaltbox gegen eine neue austauschen. Laut Reglement zieht das automatisch eine Rückversetzung um 5 Startplätze nach sich. Sutil hatte sich aut Rang 17 qualifiziert. Er wird also vom letzten Platz in der Startaufstellung losfahren.

Force India mit Fehlern im Qualifying

"Mit dem Fehler im dritten Training war der ganze Tag verkorkst", klagte Sutil später. "Das Auto ist momentan einfach extrem schwer zu fahren. Bei jedem Run fühlt es sich anders an. Dass wir noch die Einstellungen am Differential geändert haben, hat sicher auch zum Dreher beigetragen. Aber natürlich bin ich in erster Linie selber Schuld und ärgere mich über mich selbst."

Für das schlechte Abschneiden im Qualifying macht der Pilot aber auch zu einem Teil seine Ingenieure verantwortlich. "Ich musste meinen Run in der Aufwärmrunde abbrechen, weil die Sitzung gestoppt wurde. Ich wurde dann auf den angefahrenen Reifen noch einmal rausgeschickt. Paul hat frische bekommen. Dann wäre ich wohl auch weitergekommen."

Sutil präsentierte sich deutlich geknickt. "Es gibt halt so Tage. Manchmal machen wir alles richtig. Manchmal machen wir alles falsch. Daran erkennt man, dass wir noch kein Top-Team sind. Was heute möglich war, hat man ja an Paul gesehen. Aber ich habe für das Rennen jetzt wenigstens noch jede Menge frischer Reifen. Mal schauen, was da noch drin ist. Ich gebe nicht auf."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden