Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Glock startet im Ersatzwagen

Foto: dpa

Aufatmen bei Toyota. Timo Glocks Verletzung an der linken Hand hält ihn nicht von einem Einsatz beim zweiten Grand Prix in Malaysia ab.

19.03.2008 Michael Schmidt

Der Odenwälder tauchte bereits am Mittwoch (19.3.) für drei Stunden im Fahrerlager von Sepang auf und erzählte seinen Toyota-Teammitgliedern, dass er derzeit schmerzfrei ist. "Einem Start sollte deshalb nichts im Wege stehen", erklärte Teammanager Richard Cregan.

Verstauchung an der Hand

Die Untersuchung der FIA-Ärzte ist nur Formsache. Gary Hartstein tritt nur auf den Plan, wenn ein Fahrer bei einem Unfall Knochenbrüche oder eine Gehirnerschütterung erlitten hat. Bei Glock handelte es sich nach Röntgenaufnahmen, die in Melbourne erstellt wurden, nur um eine Verstauchung zwischen Daumen und Zeigefinger der linken Hand. Glock hat mit Handverletztungen schlechte Erfahrungen. Bei einem GP2-Crash 2006 war bei einem ähnlichen Unfall das Kahnbein der rechten Hand entzwei gegangen. Das setzt Glock wochenlang außer Gefecht.

Die Toyota-Mechaniker machten sich am Mittwoch daran, das nach Australien mitgereiste Ersatz-Kit zu einem Rennauto aufzurüsten. Das wird dann Glocks neuer Einsatzwagen. "Die Arbeit dauert knapp 24 Stunden", rechnete Cregan vor. Das Unfallchassis wurde mittlerweile nach Köln zurückgeflogen. Von dort soll am Donnerstag früh ein neues Chassis in Kuala Lumpur eintreffen, das dann für alle Fälle als Ersatz-Kit für das Wochenende dient.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden