Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Abu Dhabi 2010 - Ergebnis Training 2

Lewis Hamilton setzt sich an die Spitze

Lewis Hamilton GP Abu dhabi 2010 Foto: xpb 25 Bilder

Mit jeder Stunde rückt die WM-Entscheidung in der Formel 1 näher. Im zweiten Training zum GP Abu Dhabi übernahm WM-Außenseiter Lewis Hamilton das Zepter und verwies Sebastian Vettel auf den zweiten Platz. WM-Spitzenreiter Fernando Alonso saß ihm auf Platz drei im Nacken.

12.11.2010 Bianca Leppert

Für Lewis Hamilton dürfte die Bestzeit im zweiten Freien Training von 1.40,888 Minuten zumindest ein psychologischer Schub gewesen sein. Immerhin besitzt der McLaren-Pilot nur noch theoretische Chancen auf den Titel. Überraschend waren die schnellen Zeiten im dritten Sektor, der eigentlich als Red Bull-Terrain gilt. Beim Abstand zu Teamkollege Jenson Button von 1,244 Sekunden stellt sich allerdings die Frage, mit wie viel Sprit an Bord Hamilton unterwegs war.

Kampf zwischen Vettel, Alonso und Webber

Unter anderem machte Hamilton mit vier Drehern auf sich aufmerksam. Darüber hinaus sorgte er für Gesprächsstoff bei den Sportkommissaren. Der Brite kam von der Strecke ab und schnitt beim Zurückkehren auf die Piste nicht nur Bruno Senna, sondern überfuhr auch die Linie bei der Boxengasseneinfahrt. Die Sportkommissare ermitteln noch.

Dahinter tobte der Kampf zwischen dem Favoriten-Dreigestirn Sebastian Vettel, Fernando Alonso und Mark Webber. Während Vettel 0,257 Sekunden auf Hamilton verlor, verschenkte Alonso auf Platz drei 0,426 Sekunden und Webber auf Position vier 0,427 Sekunden. Viel knapper könnte es zwischen den Titelanwärtern kaum zugehen.

Experimente mit dem Heckflügel bei Ferrari

Das spiegelt sich auch in der Technik-Trickkiste wieder. Bei Ferrari experimentierte man mit dem Heckflügel. Alonso wechselte nach seinem ersten Run zurück auf den Flügel aus Training 1, Felipe Massa testete die Variante mit weniger Abtrieb. Schließlich griff auch Alonso auf die Version mit weniger Abtrieb zurück. Für Massa war allerdings schon 20 Minuten früher Schluss. Der Brasilianer blieb stehen, weil er zu wenig Sprit an Bord hatte, und belegte schließlich Rang sechs. Zwischen Webber und Massa schob sich Renault-Pilot Robert Kubica auf Rang fünf.
 
Sein Teamkollege Vitaly Petrov war ebenfalls gut in Form. Er belegte den siebten Rang noch vor Button auf Platz acht. Auch Vitantonio Liuzzi scheint Kraft getankt zu haben und schlug seinen Force India-Teamkollegen Adrian Sutil mit dem neunten Platz. Nico Rosberg komplettiert die Top-Ten im Mercedes GP. Dahinter folgt ein Deutschen-Trio, das Michael Schumacher auf Platz elf anführt. Es folgen Nico Hülkenberg auf Platz zwölf und Sutil auf 13.

Wilde Rutschpartie in Abu Dhabi

Die meisten Piloten nutzen das zweite Freie Training am Freitagabend voll aus. Denn die Strecke präsentierte sich im ersten Training noch sehr rutschig und rief bei dem ein oder anderen Körnen an den Reifen hervor. Jaime Alguersuari sorgte für eine kurze Gelbphase während des Trainings, weil er seinen Toro Rosso nach einem Dreher neben der Strecke abstellen musste. Er war aber nicht der einzige neben der Piste.
 
Die Dreher-Statistik führen Schumacher und Sebastien Buemi mit neun Rutschern an. Webber kam auf sechs Ballett-Einlagen, Hamilton sammelte vier Ausritte, Vettel drei und Alonso nur einen.

Inzwischen wurde auch der Motorschaden bei Williams-Pilot Rubens Barrichello geklärt. Eine Schraube fiel in den Motor und beschädigte dabei einen Zylinder. Glück im Unglück, dass Barrichello den Schaden sofort bemerkte, stehenblieb und so schlimmere Folgen verhinderte.

Umfrage
Wer wird in Abu Dhabi Weltmeister?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden