Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Abu Dhabi 2010 - Ergebnis Training 3

Vier WM-Kandidaten an der Spitze

Sebastian Vettel Foto: xpb 25 Bilder

Sebastian Vettel hat sich beim GP Abu Dhabi die letzte Trainingsbestzeit der Saison 2010 gesichert. Im abschließenden Test vor dem Qualifying ließ der Red Bull-Pilot seinen Teamkollegen Mark Webber 13 Hundertstel hinter sich. Fernando Alonso wurde hinter Lewis Hamilton nur Vierter.

13.11.2010 Tobias Grüner

Das Qualifying zum GP Abu Dhabi scheint ein echter Krimi zu werden. Im letzten Freien Training des Jahres lagen die vier WM-Kandidaten versammelt an der Spitze des Zeitenklassements. Sebastian Vettel, Mark Webber, Lewis Hamilton und Fernando Alonso lagen dabei weniger als acht Zehntel voneinander entfernt.

Den besten Eindruck hinterließ wieder einmal Sebastian Vettel. Mit 1:40.696 Min. drehte der Heppenheimer die schnellste Runde des Wochenendes. Red Bull-Teamkollege Mark Webber gibt sich allerdings nicht leicht geschlagen. Im Training fehlten dem Australier nur 13 Hundertstel auf die teaminterne Vorgabe.

Alonso im McLaren-Sandwich

McLaren konnte ebenfalls den starken Eindruck vom Vortag bestätigen. Lewis Hamilton blieb mit einer guten halben Sekunde Rückstand auf Rang drei. Der zweite Chrompfeil von Jenson Button platzierte sich auf Position fünf.

In das McLaren-Sandwich quetschte sich noch Fernando Alonso. Der WM-Spitzenreiter verzichtete im Ferrari allerdings im Gegensatz zur Konkurrenz auf die Zeitenjagd am Ende der Session. Als Vettel, Webber & Co. bei besser werdenden Streckenbedingungen eine Verbesserung nach der anderen auf den Asphalt zauberten, machte der Spanier bereits Feierabend. Etwas Grund zur Beunruhigung im Ferrari-Lager gibt nur Felipe Massa. Nach seinem Pech am Vortag ließ sich der Brasilianer am Samstag nur die zwölftbeste Zeit notieren.

Mercedes kämpft gegen Renault

Um die Punkteplätze hinter den Top-Favoriten scheint sich ein spannender Kampf zwischen Renault und Mercedes GP zu entwickeln. Im dritten Freien Training hatten die Franzosen die Nase leicht vorne. Überraschend fuhr der russische Rookie Vitaly Petrov auf Rang sechs. Teamkollege Robert Kubica blieb auf Rang neun zwei Zehntel hinter dem Youngster.

Die Silberpfeile klassierten sich genau zwischen den beiden Renault. Michael Schumacher schlug Teamkollege Nico Rosberg dabei um knappe 39 Tausendstel Sekunden. Hinter Kubica auf Rang neun fuhr mit Sauber-Pilot Nick Heidfeld noch ein vierter deutscher Pilot in die ersten Zehn. Nico Hülkenberg verpasste den Einzug in die Top Ten auf Rang elf nur knapp. Immerhin konnte der Williams-Rookie mit knapp vier Zehnteln seinen Teamkollegen Barrichello deutlich hinter sich lassen.

Sutil und Glock zu langsam

Für Adrian Sutil hatte der Samstagvormittag keine positive Überraschung zu bieten. Zwar verbesserte sich die Balance des Autos merklich, auf der Zeitentabelle ging es allerdings nicht weit nach vorne. Mit Platz 15 scheint der Force India-Pilot momentan kein Kandidat für die Punkte zu sein.

Am Ende des Feldes ging es wieder einmal im Kampf Lotus gegen Virgin um den Titel "Bester Neuling". Am Samstagvormittag musste sich Virgin-Pilot Timo Glock den beiden direkten Konkurrenten geschlagen geben. Mit mehr als vier Sekunden Rückstand reichte es nur zu Platz 21.

Umfrage
Wer wird in Abu Dhabi Weltmeister?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden