Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Australien 2014 (Ergebnis Training 2)

Doppelspitze für Mercedes

Nico Rosberg - Mercedes - Formel 1 - GP Australien - 14. März 2014 Foto: xpb 108 Bilder

Lewis Hamilton und Nico Rosberg konnten sich im zweiten Training zum Grand Prix von Australien die ersten beiden Plätze sichern. Die Mercedes-Piloten verwiesen Fernando Alonso, der in Training 1 noch Schnellster war, auf Rang 3. Eine deutliche Steigerung war bei Red Bull zu erkennen.

14.03.2014 Bianca Leppert

Mercedes ist wieder zurück. Nachdem Lewis Hamilton im ersten Training nicht mal eine Runde schaffte, weil der Öldruck am W05 zu weit abgesunken war, trumpfte der Brite beim zweiten Probelauf richtig auf. Er umrundete den Kurs im Albert Park in 1.29,625 Minuten. Zum Vergleich: Die Bestmarke von Alonso aus der ersten Sitzung hatte bei 1.31,804 Minuten gelegen. Allerdings waren die Piloten im Auftakttraining auch noch nicht mit den weichen Reifen unterwegs. Hamiltons Teamkollege Nico Rosberg fehlten auf Rang zwei 0,157 Sekunden. Mit etwas Abstand folgt Fernando Alonso auf dem dritten Platz vor Sebastian Vettel im Red Bull.

Vettel fleißigster Pilot

Das Bild im zweiten Training zeigte, dass Favorit Mercedes nicht nur mit den eigenen Kundenteams als Konkurrenz rechnen muss. Auch Ferrari und Red Bull scheinen stärker zu sein scheinen, als zuvor angenommen. Vettel drehte 41 Runden und war damit fleißigster Pilot in der zweiten Sitzung. Nur im ersten Training verlor der Weltmeister aufgrund eines Problems mit dem Unterboden Zeit. "Unsere Arbeit trägt langsam Früchte", sagte Red Bull-Motorsportberater Helmut Marko zufrieden.

Die fünfte Position ging an Jenson Button im McLaren. Vettels Teamkollege Daniel Ricciardo musste sich mit Platz sechs und einem Rückstand von knapp zwei Zehnteln auf den Weltmeister zufrieden geben.

Hülkenberg beendet Training im Kies

Dahinter reihten sich die beiden Finnen Kimi Räikkönen und Valtteri Bottas ein. Für Räikkönen lief allerdings nicht alles nach Plan. Der Iceman blieb nach rund 20 Minuten an der Boxenausfahrt stehen und beschwerte sich über Funk, dass er den ersten Gang nicht einlegen könne. Die Ferrari-Mechaniker spurteten herbei und rollten ihn wieder zurück in die Box.

Kevin Magnussen belegte im McLaren den neunten Rang, Nico Hülkenberg kam dahinter auf Platz zehn. Der Force India-Pilot sorgte kurz vor Schluss noch für Aufsehen, weil er ins Kiesbett segelte und steckenblieb.

Lotus, Caterham und Sauber noch nicht in Schwung

Größere Kopfschmerzen dürfte es vor allem bei Sauber und Lotus geben. Adrian Sutil und Esteban Gutierrez sind mit über 2,7 Sekunden Rückstand nicht bei der Musik. Ihnen blieben nur die Plätze 14 und 15. Pastor Maldonado drehte indes gar keine Runde, weil man ein ERS-Problem beheben musste. Romain Grosjean kam auf zwölf Umläufe, beendete die Sitzung aber genau wie Hülkenberg im Kiesbett neben der Strecke. Die beiden Caterham-Piloten schauten sich das Training aufgrund technischer Probleme aus der Hospitality an.

Die besten Bilder des Tages haben wir in unserer Galerie für Sie gesammelt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden