Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Bahrain 2013 (Ergebnis Training 3)

Alonso Schnellster in Generalprobe

Fernando Alonso - Ferrari - Formel 1 - GP Bahrain - 19. April 2013 Foto: xpb 73 Bilder

Fernando Alonso holte im dritten Training die zweite Ferrari-Bestzeit des Wochenendes und verwies die Red Bull-Piloten Sebastian Vettel und Mark Webber auf die Plätze. Kimi Räikkönen auf dem vierten Rang.

18.04.2013 Bianca Leppert

Ferrari fühlt sich in Bahrain einfach wohl. Felipe Massa holte am Freitag die erste Trainingsbestzeit, Fernando Alonso schnappte sich in der Generalprobe vor dem Qualifying den Platz an der Sonne. Der Bahrain International Circuit ist eine Spezialstrecke der Italiener. Bereits vier Siege gehen dort auf das Konto der Scuderia.

Alonso mit spektakulärem Dreher

Alonso drehte seinen besten Umlauf in 1.33,247 Minuten. Der Spanier sorgte zuvor mit einem spektakulären Dreher am Ausgang der zweiten Kurve für Aufsehen. Das brachte ihn aber nicht aus dem Rhythmus. Seine Zeit reichte aus, um Sebastian Vettel keine Chance zu lassen. Dem Deutschen fehlten 0,101 Sekunden auf seinen Rivalen.

Vettels interner Konkurrent Mark Webber reihte sich auf dem dritten Platz ein. Der Australier büßte 0,133 Sekunden auf die Spitze ein. Kimi Räikkönen reichte es zwar nicht ganz nach vorne, mit Platz vier unterstrich er aber die gute Form von Lotus. Der fünfte Rang ging an Lewis Hamilton, der am Ende des Trainings eine Schrecksekunde erlebte. An seinem Mercedes F1 W04 schien hinten links die Radaufhängung gebrochen zu sein. Mit Mühe schleppte er sich an die Box.

Force India extrem schnell

Einen Aufwärtstrend konnte Romain Grosjean für sich verbuchen. Der Franzose lag im Lotus mit den harten Reifen zwischenzeitlich auf dem ersten Platz des Klassements. Auf eine Runde reichte es mit den Medium-Reifen für die sechste Position.

Auch Force India darf dieses Training als Erfolg abhaken. Adrian Sutil und Paul di Resta wurden Siebter und Achter. Sutil erzielte sogar die schnellste Zeit im ersten Sektor. Die Inder liefern schon das gesamte Wochenende eine konstant gute Leistung ab. Zwar fühlte sich Sutil am Freitag noch nicht ganz wohl im Auto, doch die Longruns stimmten ihn für das Rennen optimistisch. Die Chancen für den Einzug in Q3 schätzte er ebenfalls positiv ein.

Bianchis Auto brennt

Nico Rosberg schien mit der neunten Position noch nicht so richtig in einen Rhythmus gefunden zu haben. Am Freitag kämpften die Silberpfeile noch mit den Hinterreifen. Die Sauber-Ehre rettete Nico Hülkenberg mit dem zehnten Platz. Sein Teamkollege Esteban Gutierrez wurde Letzter. Er schien jedoch auch andere Aufgaben zu haben - zumindest lassen das die 29 Runden vermuten, die ihn mit Abstand zum fleißigsten Fahrer machten.

Die Top-Ten waren für Felipe Massa dieses Mal außer Reichweite. Dabei setzte er am Freitag noch die erste Bestzeit. Bei McLaren gibt es mit den Plätzen zwölf und 13 noch einiges an Verbesserungsbedarf. Bester der Hinterbänkler war Charles Pic im Caterham. Die Marussisa-Piloten wurden von mehreren Problemen heimgesucht. Bei Max Chilton streikte das KERS, bei Jules Bianchi fing das Auto sogar Feuer.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden