Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Bahrain 2014 (Training 1)

Mercedes diktiert weiter das Tempo

Lewis Hamilton - GP Bahrain - Formel 1 - 2014 Foto: xpb 100 Bilder

Lewis Hamilton hat die erste Bestzeit des Bahrain-Wochenendes gesetzt. Der Mercedes-Pilot verwies seinen Teamkollegen Nico Rosberg im Auftakttraining um 23 Hundertstel auf Rang 2. "Best of the Rest" war Fernando Alonso im Ferrari.

04.04.2014 Tobias Grüner

Die Formel 1-Action in Bahrain beginnt wie sie in Malaysia 5 Tage zuvor aufgehört hat - mit Lewis Hamilton an der Spitze und Nico Rosberg auf Rang 2. Im ersten Training am Freitag (4.4.2014) fuhr Hamilton in 1:37.502 Minuten die schnellste Runde. Sein Mercedes Teamkollege blieb mit 0,231 Sekunden Rückstand direkt dahinter auf Rang 2.

Dabei haben die Silberpfeile in der ersten Sitzung kaum Kilometer abgespult. Mit 13 bzw. 14 Runden blieben die WM-Spitzenreiter deutlich unter dem Durchschnitt. Da Qualifying und Rennen unter Flutlicht bei deutlich kühleren Temperaturen stattfinden, sind die Daten aus dem heißen Nachmittagstraining nur begrenzt zu gebrauchen.

Alonso liefert Slapstick-Einlage

Direkt hinter den beiden Werks-Mercedes schob sich Fernando Alonso in die erste Verfolger-Position. Der Ferrari-Pilot blieb auf Rang 3 knapp eine halbe Sekunde hinter den Silberpfeilen zurück. Der Spanier sorgte zwischendurch auch für eine Slapstick-Einlage der ungewöhnlichen Art.
 
Zur Halbzeit der Sitzung wurde der zweifache Weltmeister von seinen Mechanikern mit einem weichen Reifen (links) und einem Medium-Reifen (rechts) auf der Vorderachse losgeschickt. Alonso bemerkte den Fehler nach wenigen Metern und stellte das Auto mitten in der Boxengasse ab. Die Regeln erlauben eine Mischung verschiedener Sorten nicht.

Hülkenberg auch in Bahrain gut in Form

Nico Hülkenberg zeigte auf Rang 4, dass nach den guten Resultaten aus Melbourne und Sepang auch in Bahrain mit Force India zu rechnen ist. Nur 6 Zehntel Rückstand auf Hamilton. Jenson Button im McLaren auf Position 5 ließ sich eine weitere halbe Sekunde dahinter die sechstschnellste Rundenzeit notieren. Dahinter folgten Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari und Kevin Magnussen im zweiten McLaren.
 
Weltmeister Sebastian Vettel ließ es zum Start in das Wochenende etwas ruhiger angehen. Auf Position 11 fehlten dem Red Bull-Piloten 1,887 Sekunden auf die Bestzeit. Bei Teamkollege Daniel Ricciardo fiel übrigens schon wieder der Benzinfluss-Mengen-Sensor aus. Wie schon in Malaysia musste der Australier nach eigenen Messungen fahren, die mit einem FIA-Korrekturfaktor verrechnet wurden. In der Zeitentabelle positionierte sich der Red Bull-Neuzugang auf Rang 14.

Sauber kämpft mit Lotus im Hinterfeld

Für Adrian Sutil wird Bahrain wohl das erwartet schwere Wochenende. Zum Auftakt fuhr der Gräfelfinger im Sauber auf Rang 15. Die Autos des Schweizer Rennstalls werden wohl wieder mit Lotus, Caterham und Marussia in der hinteren Hälfte des Feldes kämpfen. Bei Lotus stimmte im ersten Training wenigstens die Zuverlässigkeit. Pastor Maldonado und Romain Grosjean drehten 31 bzw. 24 Runden. Allerdings klagten beide über Probleme mit dem Fahrverhalten des schwarz-goldenen Autos.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden