Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Bahrain 2014 (Training 2)

Hamilton mit zweiter Trainingsbestzeit

Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Bahrain - Sakhir - 4. April 2014 Foto: xpb 100 Bilder

Nach seiner Bestzeit bei Tageslicht im ersten Training hat Lewis Hamilton auch unter Flutlicht in Bahrain das Tempo vorgegeben. In der zweiten Sitzung fuhren die Silberpfeile der Konkurrenz wieder auf und davon.

04.04.2014 Tobias Grüner

Wer soll Mercedes in Bahrain stoppen? Auch im zweiten Training am Freitag (4.4.2014) bestimmten die Silberpfeile die Pace in der Wüste. Bei der ersten Ausfahrt unter künstlicher Beleuchtung sicherte sich erneut Lewis Hamilton die Bestzeit. Mit den weichen Reifen war der Brite mehr als 3 Sekunden schneller als bei seiner schnellsten Runde im ersten Training bei Tageslicht.

"Wir haben unter den kühlen Bedingungen ein gutes Bild davon bekommen, was uns im Rennen erwartet", erklärte Hamilton nach der Sitzung zufrieden. "Das Auto fühlt sich besser als bei den Tests an. Wir müssen aber noch ein paar Sachen verändern."

Rosberg kann Hamilton nicht folgen

Auf Rang 2 landete erneut der zweite Silberpfeil von Nico Rosberg. Nach einem Rückstand von zweieinhalb Zehntel in der ersten Sitzung fehlten am Abend bereits dreieinhalb Zehntel auf den Teamkollegen. Der Deutsche muss im internen Mercedes-Duell noch eine Schippe drauflegen, will er im Qualifying um die Pole Position kämpfen.

Die Konkurrenz scheint in den Kampf um die Plätze in der ersten Startreihe wohl nicht eingreifen zu können. Fernando Alonso war wie im ersten Training der schnellste Verfolger. Mit mehr als einer Sekunde Rückstand fährt der Ferrari aber wie alle anderen nur in der zweiten Liga der Formel 1.

Mercedes-Verfolger eng beisammen

Immerhin kann der Kampf hinter den Silberpfeilen zu einer spannenden Angelegenheit werden. Daniel Ricciardo im schnellsten Red Bull war nur wenige Tausendstel von Alonso entfernt. Auch der Williams von Felipe Massa lag auf Rang 5 in unmittelbarer Schlagdistanz. Mit Jenson Button im McLaren gibt es noch einen weiteren Kandidaten um die ersten Startreihen.

Hinter Sebastian Vettel im zweiten Red Bull auf Rang 7 machte auch Daniil Kvyat im Toro Rosso eine gute Figur. Der junge Russe blieb nur 3 Zehntel hinter Alonso zurück und könnte in Bahrain die nächste Überraschung landen. Insgesamt lagen 7 verschiedene Autos unter den Top Ten. Auch Force India sollte man nicht abschreiben, obwohl Sergio Perez (Platz 10) und Nico Hülkenberg (Platz 13) nicht ganz so stark erschienen wie in der ersten Sitzung.

Sauber mit Problemen

Bei Sauber läuft dagegen immer noch nichts zusammen. Adrian Sutil und Esteban Gutierrez landeten nur auf den Plätzen 15 und 16. Nur Lotus, Caterham und Marussia waren noch langsamer. Dazu kommen bei den Schweizern ungewohnte Zuverlässigkeitsprobleme. Sutil musste seinen C33 nach der Hälfte der Sitzung mit einem Antriebsproblem am Streckenrand abstellen.

Für etwas Gesprächsstoff sorgte eine brenzlige Szene zwischen Rosberg und Perez. Der Mercedes versuchte gerade etwas Abstand zum Vordermann zu schaffen, als der Force India von hinten mit großem Überschuss heranschoss. Rosberg versuchte ausgerechnet in die Richtung auszuweichen, in die auch Perez fuhr um vorbeizukommen. Nur knapp wurde eine Kollision verhindert. Die Rennleitung will beide Piloten noch einmal dazu befragen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden