Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Bahrain 2015 (Ergebnis Rennen)

Hamilton siegt auch unter Flutlicht

Start - GP Bahrain 2015 Foto: xpb 59 Bilder

Lewis Hamilton hat sich mit seinem 3. Saisonsieg in Bahrain weiter an der WM-Spitze abgesetzt. Kimi Räikkönen konnte sich mit konstant schnellen Runden und einer alternativen Reifenstrategie noch vor Nico Rosberg auf Rang 2 schieben.

19.04.2015 Tobias Grüner

Die geplante Machtübernahme von Ferrari ist verschoben. Lewis Hamilton hat in Bahrain seinen dritten Saisonsieg im vierten Rennen gefeiert. Doch Ferrari brachte immerhin ein Auto zwischen die beiden Silberpfeile. Kimi Räikkönen landete wie 2012 und 2013 auf dem zweiten Platz.

Räikkönen mit starkem Schlussspurt

Der Finne konnte den Mercedes-Doppelsieg vor allem dank einer alternativen Reifenstrategie verhindern. Im Gegensatz zu den Silberpfeilen nutzte Räikkönen den schnellen Soft-Reifen erst am Ende des Rennens. Im Mittelstint auf den Mediums hielt er den Rückstand mit konstant schnellen Runden in Grenzen. 2 Umläufe vor dem Ende entschied ein  Bremsproblem am Auto von Nico Rosberg in Kurve 1 das Duell schließlich zugunsten des Icemans.

Auch bei Lewis Hamilton ließen die Carbon-Stopper in der Schlussrunde nach. Doch der Abstand zu Räikkönen reichte aus. Der Weltmeister rollte mit 3,3 Sekunden Vorsprung über den Zielstrich. "Wir haben gezeigt, dass Mercedes immer noch die Nummer 1 ist. Aber Ferrari hat uns heute ordentlich unter Druck gesetzt. Wir müssen bei der Entwicklung des Autos weiter Gas geben", feuerte der Weltmeister anschließend sein Team an.

Räikkönen konnte erstmals dieses Jahr über einen Podestplatz jubeln: "Über Platz 2 bin ich natürlich glücklich. Nach einem schweren Saisonstart habe ich endlich ein gutes Ergebnis. Am Ende sind mir leider die Runden ausgegangen. Aber wir müssen zufrieden damit sein. Nach der schlechten Vorsaison ist die Stimmung jetzt wieder besser. Wir arbeiten in die richtige Richtung. Bis wir um Siege kämpfe können, dauert es aber noch etwas."

Rosberg auf Rang 3 konnte nicht zufrieden sein: "Am Anfang hat sich das Auto noch super angefühlt. Ich konnte beide Ferrari überholen. Ich habe versucht, auf Lewis aufzuholen, aber das war nicht möglich. Meine Pace war heute einfach nicht gut genug. Im Kampf gegen Kimi ging es 2 Runden vor Schluss leider nur noch geradeaus am Ende der Zielgeraden." Teamchef Toto Wolff entschuldigte sich nach dem Rennen über das Technik-Pech.

Vettel nach Fahrfehler nur auf Rang 5

Auch Sebastian Vettel kämpfte lange um die Podiumsplätze. Am Start konnte sich der Heppenheimer zunächst vor Rosberg auf Rang 2 halten, doch sein Mercedes-Rivale, der in den ersten Kurven auch noch hinter Räikkönen zurückgefallen war, brauchte nur 8 Runden um sich einen Ferrari nach dem anderen zu schnappen.

Mit frühen Boxenstopps schob sich Vettel anschließend gleich 2 Mal wieder kurz vor seinen Landsmann. Doch ein Fehler in der Zielkurve direkt nach dem letzten Reifenwechsel in der 35. Runde sorgte schließlich für die Entscheidung im deutsch-deutschen Duell. Vettel beschädigte sich bei dem Ausritt den Frontflügel und musste einen zusätzlichen Reparaturstopp einlegen.

Der Zeitverlust durch den Extra-Service warf Vettel sogar noch hinter den Williams von Valtteri Bottas zurück. Obwohl der Ferrari deutlich schneller fahren konnte, fand der Deutsche in den Schlussrunden keinen Weg vorbei am Finnen. "Da habe ich es wohl etwas übertrieben", so Vettel über den entscheidenden Fehler. "Der Frontflügelwechsel war etwas schade. Den vierten Platz hätte ich sonst sicher in der Tasche gehabt – vielleicht sogar Rang 3. Der zweite Platz für Kimi ist sehr gut. Ein tolles Ergebnis für das Team."

Ricciardo mit Motorschaden auf dem Zielstrich

Auf Rang 6 rollte Daniel Ricciardo über die Ziellinie. Viel weiter wäre der Red Bull-Pilot auch nicht gekommen. In der Zielkurve explodierte wieder einmal der Renault-Motor im Heck. Platz 7 ging wie schon vor 7 Tagen an Romain Grosjean im Lotus. Sergio Perez (Force India) auf Rang 8 und Daniil Kvyat im zweite Red Bull auf Rang 9 sicherten sich ebenfalls Punkte.

Der letzte Zähler ging an Felipe Massa. Der Brasilianer musste das ganze Rennen Schadensbegrenzung betreiben, nachdem der Motor seines Williams schon auf dem Weg in die Aufwärmrunde abgestorben war. Massa musste aus der Boxengasse starten. Mehr als Rang 10 war nach vielen Duellen auf der Strecke nicht möglich.

Button muss schon vor dem Start passen

Platz 11 ging an Fernando Alonso, der den ersten WM-Punkt für McLaren-Honda in dieser Saison knapp verpasste. Sein Teamkollege Jenson Button war gar nicht erst angetreten, nachdem beim Starten des Motors Unregelmäßigkeiten in der Telemetrie erkannt wurden.

Auf Rang 12 musste Nico Hülkenberg ebenfalls ohne Zähler heimreisen. Im Gegensatz zu Teamkollege Perez versuchte es der Deutsche mit einer Dreistopp-Strategie, doch die Taktik ging nicht auf. "Der Start war schon relativ schlecht, aber ich konnte in der ersten Runde wieder ein oder zwei Plätze zurückholen. Es lief einfach insgesamt nicht gut. Ich bin von Anfang an nur gerutscht und hatte überhaupt keinen Grip", klagte der Rheinländer.

Hamilton führt WM-Tabelle komfortabel an

In der WM-Wertung konnte Hamilton seinen Vorsprung nun auf 27 Zähler ausbauen. Der Weltmeister führt die Fahrertabelle mit 93 Punkten nun vor Rosberg (66) an, der sich an Vettel (65) vorbeischob. Räikkönen (42) machte ebenenfalls einen Sprung nach vorne vorbei an Massa (31) auf Rang 4. Das fünfte Saisonrennen findet erst in 3 Wochen statt. Mit dem GP Spanien beginnt in Barcelona die Europa-Saison.

FahrerTeamZeit / Rückstand
1. Lewis HamiltonMercedes1:35.05,809 Std.
2. Kimi RäikkönenFerrari+ 0:03.380 Min.
3. Nico RosbergMercedes+ 0:06.033
4. Valtteri BottasWilliams+ 0:42.957
5. Sebastian VettelFerrari+ 0:43.989
6. Daniel RicciardoRed Bull+ 1:01.751
7. Romain GrosjeanLotus+ 1:24.763
8. Sergio PerezForce India+ 1 Runde
9. Daniil KvyatRed Bull+1 Runde
10. Felipe MassaWilliams+1 Runde
11. Fernando AlonsoMcLaren-Honda+1 Runde
12. Felipe NasrSauber+ 1 Runde
13. Nico HülkenbergForce India+ 1 Runde
14. Marcus EricssonSauber+ 1 Runde
15. Pastor MaldonadoLotus+ 1 Runde
16. Will StevensManor F1+ 2 Runden
17. Roberto MerhiManor F1+ 3 Runden
18. Max VerstappenToro RossoAusfall
19. Carlos SainzToro RossoAusfall
20. Jenson ButtonMcLaren-Hondanicht gestartet
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden