Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Bahrain

Schumi holt die Pole

Foto: dpa

Michael Schumacher eroberte beim Qualifikationstraining zum GP von Bahrain die Pole-Position – und er stellte einen weiteren Foprmel 1-Rekord ein. Mit seiner 65. Trainingsbestzeit zog er mit Ayrton Senna gleich.

11.03.2006

"Da bin ich schon stolz darauf,“ meinte der siebenmailige Weltmeister. Es war die erste Pole für Schumacher seit dem August 2005 beim GP von Ungarn.

"Hier zu sitzen ist das schönste was es gibt“, meinte der strahlende Michael Schumacher, als er bei der Pressekonferenz auf dem mittelren Stuhl Platz nehmen durfte. "Wir haben die Bestätigung für unsere harte Arbeit bekommen. Jeder weiß, was letztes Jahr bei uns gelaufen ist und wie sehr wir darunter litten.“

Felipe Massa machte den Ferrari-Erfolg komplett. Mit Rang zwei erzielte der Brasilianer seine beste Trainingsleistung. Auf Schumacher fehlte dem Brasilianer nur die Winzigkeit von 0,047 Sekunden. "Ein toller Start für mich bei Ferrari.

Mit Rang drei mußte sich Jenson Button zufrieden geben: "Es war schwer im Verkehr. Ich habe zwei Satz neue Reifen gebraucht“, meinte der Honda-Fahrer. "Bei dem starken Wind war es auch ziemlich schwierig, beständig zu fahren. Ich hoffe, dass wir uns im Rennen verbessern.“

Für das neue Trainingssystem fanden alle Fahrer nur lobende Worte: "Das ist gut für die Fans“, sagte Schumacher. „Endlich haben wir ein System gefunden, das wirklich passt. Es war sehrt aufregend und es war sehr leicht einen Fehler zu machen.“ Button pflichtete bei: "Es war wirklich aufregend. Und auch der Verkehr ist ein großes Thema.“ Weltmeister Fernando Alonso im Renault kam auf Platz vier, gefolgt von Juan Pablo Montoya im McLaren-Mercedes.

Der zweite Silberpfeil war schon im ersten Abschnitt des dreiteiligen Ausscheidungsfahrens aus dem Rennen: Kimi Räikkönen wurde durch einen Bruch der hinteren rechten Radaufhängung aus dem Rennen um die Pole-Position gerissen. Als Folgeschaden wurde der Heckflügel abgerissen, was in einen spektakulären Hochgeschwindigkeitsdreher mündete. Beim Austrudeln in der betonierten Auslaufzone hatte der Finne Glück, sich nicht zu überschlagen. Räikkönen geht morgen vom 22. und letzten Startplatz aus ins Rennen.

Nur wenig besser ist die Startposition von Ralf Schumacher: Der Deutsche im Toyota blieb ebenfalls im ersten Teil des Qualifyings auf der Strecke und mußte sich dabei sogar den beiden Toro Rosso von Vitantonio Liuzzi und Scott Speed geschlagen geben. Als 17. verpaßte er knapp den Einzug in die zweite Runde der 16 Schnellsten. Es mag trostreich für den Deutschen sein, dass auch Teammate Jarno Trulli als 14. nicht zu glänzen vermochte.

Eiinen soliden Formel 1-Einstand gab Nico Rosberg. Der Deutsche kam auf Trainingsplatz 12, leistete sich bei seinem verzweifeltem Bemühen, doch noch das dritte Training der Top 10 zu erreichen, zwei harmlose Dreher. Nick Heidfeld sicherte sich im BMW den zehnten Startplatz.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden