Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Belgien 2010 - Ergebnis Training 3

Red Bull und McLaren schnell unterwegs

Mark Webber Foto: Red Bull 26 Bilder

WM-Spitzenreiter Mark Webber hat sich im dritten Training zum GP Belgien die Bestzeit gesichert. Bei erneut wechselhaften Wetterbedingungen verwies der Red Bull-Pilot McLaren-Fahrer Lewis Hamilton und Teamkollege Sebastian Vettel auf die weiteren Plätze.

28.08.2010 Tobias Grüner

Das Wetter von Spa machte auch am Samstagvormittag was es will. Nachdem die ersten 45 Minuten unter der belgischen Sonne auf trockener Strecke absolviert werden konnten, zog sich der Himmel zum Ende der Session schlagartig zu. Kurze Zeit später standen die sieben Kilometer Asphalt wieder unter Wasser.

Bei trockenen Bedingungen war WM-Spitzenreiter Mark Webber der schnellste Mann auf der Strecke. Einen Tag nach seinem 34. Geburtstag fuhr der Red Bull-Pilot in 1:46.106 Min.eine neue Wochenend-Bestzeit. McLaren-Konkurrent Lewis Hamilton, der in der Gesamtwertung hinter Webber auf Rang zwei steht, platzierte sich nur eine Zehntel hinter dem Australier auf Rang zwei.

Vettel mit Technik-Problemen

Bester deutscher Pilot war wieder einmal Sebastian Vettel auf Position drei. Der Red Bull-Youngster hatte in seiner schnellsten Runde allerdings Pech, als ihm ein Sauber vor der Nase herumfuhr. Auch die Technik seines Dienstwagens machte wieder einmal Probleme. Eine Viertelstunde vor Ende der Session blieb der WM-Dritte ohne Antrieb in der Boxeneinfahrt stehen und musste von seinen Mechanikern in die Garage geschoben werden. "Der Motor ging einfach aus", zuckte Vettel mit den Schultern. Am Ende der Session war der Red Bull-Pilot im Regen aber noch einmal auf der Bahn.

Hinter dem zweiten McLaren von Jenson Button hinterließ auch Renault-Pilot Robert Kubica einen guten Eindruck. Mit dem neuen F-Schacht-System, das auf Anhieb gut funktioniert, landete der Pole auf Rang fünf.

Ferrari auf den Plätzen sechs und sieben

Bei Ferrari ließ man es dagegen etwas ruhiger angehen. Nach den beiden Bestzeiten vom Vortag begnügte sich Fernando Alonso in Training 3 eine halbe Sekunde hinter der Bestzeit mit Position sechs. Felipe Massa reihte sich einen Platz hinter seinem Teamkollegen auf der Sieben ein.

Adrian Sutil bestätigte seine gute Form in Spa mit Platz acht. Knapp eine Sekunde hinter der Spitze ist der Force India-Pilot ein sicherer Punktekandidat für das Rennen. Auch für Sutils Landsmann Nico Hülkenberg lief es im letzten Testlauf mit Rang neun vielversprechend. Einer der größten Konkurrenten für Williams beim Kampf um die Top Ten dürften wieder einmal die beiden Sauber-Autos sein, die sich im dritten Training geschlossen auf den Plätzen zehn und elf einsortierten.

Mercedes weiter zu langsam

Für das Mercedes-Duo sieht es dagegen nicht gut aus. Am Freitag klagte Nico Rosberg noch über Probleme mit dem F-Schacht und Hitzeschäden durch den angeblasenen Diffusor. Für Silberpfeil-Teamkollege Michael Schumacher kommt noch die Strafversetzung von zehn Startplätzen dazu. Auch das dritte Training konnte den Mercedes-Fans keine Hoffnung machen: Viel mehr als die Plätze 14 und 15 scheint momentan nicht möglich zu sein.

Am Ende des Zeitenklassements reihten sich wie üblich die drei Formel 1-Neulinge ein. Jarno Trulli im Lotus gewann das Duell im Armenhaus der Liga. Für Timo Glock lief es auf Rang 23 enttäuschend. Nach seinem Crash am Freitag musste er das Chassis wechseln. Außerdem klagte der Deutsche über leichte Nackenschmerzen.

Umfrage
Wer ist Ihr Favorit für den Grand Prix von Belgien 2010?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden