Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Belgien 2014 (Training 1)

Rosberg gewinnt erstes Kräftemessen

Nico Rosberg - 2014 Foto: xpb 100 Bilder

Nico Rosberg hat die erste Bestzeit des Belgien-Wochenendes gesetzt. Der deutsche Mercedes-Pilot gewann das Duell gegen Teamkollege Lewis Hamilton mit knapp einem Zehntel Vorsprung. Debütant André Lotterer feierte eine gelungene Formel 1-Premiere.

22.08.2014 Tobias Grüner

Auch nach der Sommerpause geht es mit dem spannenden Duell der Silberpfeile weiter. Im ersten Training von Spa duellierten sich Nico Rosberg und Lewis Hamilton im Hundertstel-Bereich. Am Ende hatte WM-Spitzenreiter Rosberg die Nase leicht vorne. 97 Tausendstel trennten die beiden Werks-Mercedes in der Auftaktsitzung.

Hamilton auf der Suche nach der Zeit

Hamilton fragte regelmäßig über Funk nach, wo er die Zeit auf seinen Rivalen verliert. Die Antwort der Ingenieure fiel immer gleich aus. Rosberg hatte offenbar in der Zielschikane einen schnelleren Weg gefunden. Beide Piloten wurden aus Gründen der Gleichbehandlung übrigens mit dem neuen Update-Paket ausgerüstet. Es gab neue Heck- und Frontflügel sowie eine neue Nase.

Bei Ferrari ging man einen anderen Weg. Die Ingenieure ließen einen Vergleich zwischen dem speziellen Spa-Flügel mit wenig Abtrieb an Kimi Räikkönens Auto und der normalen Version bei Fernando Alonso fahren. Den Zeiten nach zu urteilen schien das Standard-Modell besser zu funktionieren. Alonso war auf Rang 3 eine Sekunde schneller als sein Teamkollege. Auf die Rosberg-Bestzeit fehlten dem Spanier nur gut 2 Zehntel. Allerdings ist Ferrari traditionell am Freitag immer mit etwas weniger Sprit unterwegs. Die Tifosi sollten also nicht zu früh jubeln.

Mercedes-Teams gut unterwegs

Ferrari war das einzige Team, dass sich in die Mercedes-Motoren-Armada schieben konnte. Die beiden McLaren-Mercedes von Jenson Button und Kevin Magnussen landeten auf den Plätzen 4 und 7. Die Force India-Mercedes von Sergio Perez und Nico Hülkenberg fanden sich auf den Rängen 6 und 9 wieder.

Nur die stark eingeschätzten Williams-Autos schwächelten etwas. Valtteri Bottas landete auf Rang 10. Felipe Massa war auf Platz 15 der einzige Mercedes-Pilot außerhalb der Top Ten. Allerdings ist Williams bekanntlich im Gegensatz zu Ferrari am Freitag immer etwas schwerer unterwegs.

Vettel mit Problemen, Lotterer fehlerfrei beim Debüt

Auch hinter der Leistungsfähigkeit von Red Bull steht noch ein Fragezeichen. Daniel Ricciardo kam immerhin auf Rang 9 - allerdings schon 1,39 Sekunden hinter der Bestzeit. Sebastian Vettel ließ sich die 11.-schnellste Zeit notieren. Allerdings kam der Weltmeister nur auf 11 Runden. Ein Auspuffproblem zwang den Vorjahressieger in der letzten halben Stunde zum Zuschauen.

Mit Spannung wurde am Freitag das Debüt von André Lotterer bei Caterham erwartet. Der Le Mans-Sieger schlug sich gut. Mit 6,3 Sekunden Rückstand landete er zwar nur auf Rang 21. Aber immerhin konnte er seinen Teamkollegen Marcus Ericsson um eine Zehntel hinter sich lassen. Fehler waren dabei nicht zu erkennen. Lotterer drehte bei seiner F1-Premiere insgesamt 24 Runden. Nur Rosberg absolvierte einen Umlauf mehr.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden