Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Belgien 2016 (Ergebnis Training 3)

Mercedes gerät unter Druck

Kimi Räikkönen - Ferrari - Formel 1 - GP Belgien - Spa-Francorchamps - 26. August 2016 Foto: sutton-images.com 92 Bilder

Kimi Räikkönen hat sich im dritten Training zum GP Belgien die Bestzeit gesichert. Der Ferrari-Pilot verwies Daniel Ricciardo mit 2 Zehntel Vorsprung auf Rang 2. Mercedes hinterließ in der Generalprobe für das Qualifying keinen besonders starken Eindruck.

27.08.2016 Tobias Grüner

Das letzte Freie Training von Spa-Francorchamps hinterließ mehr Fragezeichen als Antworten. Kimi Räikkönen, der am Freitag noch über die Pace seines Ferrari klagte, fuhr überraschend Bestzeit. Der Iceman umrundete den längsten Kurs des Jahres in 1:47.974 Minuten. Zuletzt war der Finne in China ganz oben in der Zeitentabelle einer Trainingssitzung.

Rang 2 ging an Red Bull-Pilot Daniel Ricciardo, der am Ende gut 2 Zehntel Rückstand aufwies. Teamkollege Max Verstappen erwischte dagegen keine gute Session. Ein Elektrik-Problem zwang den Youngster nach nur 2 Installationsrunden zurück in die Garage, wo die Mechaniker dem Defekt auf den Grund gingen. Eine ideale Quali-Vorbereitung sieht anders aus.

Vettel und Wehrlein bei den Stewards

In der ungewöhnlichen Zeitentabelle landete Sebastian Vettel am Ende auf Rang 3. Der Ferrari-Pilot musste nach der Sitzung auch noch bei den FIA-Stewards vorbeischauen. Er hatte sich mit Renault-Pilot Kevin Magnussen angelegt. Nach einem kleinen Duell in der Blanchimont-Kurve hatte Vettel seinem Ärger schon über Funk Luft gemacht. Die Schiedsrichter sahen allerdings kein bestrafungswürdiges Foul.

Anders war der Fall beim Scharmützel zwischen Pascal Wehrlein und Esteban Gutierrez. Der Manor-Rookie wurde von seinem Haas-Kollegen auf der langen Kemmel-Geraden zum Ausweichmanöver in die Wiese gezwungen. Hier lautete das Urteil: 5 Plätze Rückversetzung in der Startaufstellung für Gutierrez. Dazu 3 Strafpunkte für die Sünderkartei. Wehrlein landete am Ende auf Rang 15 in der Zeitentabelle.

Bottas schnellster Pilot mit Mercedes-Motor

Einen überraschend starken Eindruck hinterließ Valtteri Bottas auf Platz 4. Der Williams-Pilot konnte sogar Lewis Hamilton im schnellsten Mercedes hinter sich halten. Auch Nico Hülkenberg im Force India konnte Bottas nicht schlagen. Der Rheinländer wurde nach einem starken Freitag „nur“ Sechster.

Noch einen Platz weiter hinten reihte sich Nico Rosberg ein. Noch ist unklar, ob Mercedes in Sachen Pace nur pokert oder ob die Silberpfeile mehr kämpfen müssen als gedacht. Die Antwort wird erst das Qualifying geben. Wegen der Startplatzstrafe für Hamilton ist Rosberg nach wie vor der Favorit auf die Pole Position.

FahrerTeamZeit / RückstandRunden
1. Kimi RäikkönenFerrari1:47.974 Min.11
2. Daniel RicciardoRed Bull+ 0.215 Sek.18
3. Sebastian VettelFerrari+ 0.32312
4. Valtteri BottasWilliams+ 0.53017
5. Lewis HamiltonMercedes+ 0.66120
6. Nico HülkenbergForce India+ 0.76512
7. Nico RosbergMercedes+ 0.76819
8. Felipe MassaWilliams+ 0.80921
9. Sergio PerezForce India+ 0.94112
10. Romain GrosjeanHaas+ 1.29816
11. Fernando AlonsoMcLaren+ 1.4799
12. Esteban GutierrezHaas+ 1.65716
13. Jenson ButtonMcLaren+ 1.69110
14. Kevin MagnussenRenault+ 1.74211
15. Pascal WehrleinManor+ 1.78715
16. Daniil KvyatToro Rosso+ 2.0499
17. Carlos Sainz Jr.Toro Rosso+ 2.1049
18. Jolyon PalmerRenault+ 2.26711
19. Felipe NasrSauber+ 2.44613
20. Esteban OconManor+ 2.71918
21. Marcus EricssonSauber+ 3.3455
22. Max VerstappenRed Bullohne Zeit2
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden