6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Belgien - Ergebnis Training 1

Regen in Spa hilft Sebastian Vettel

Jenson Button Foto: dpa 50 Bilder

Das bekannt wechselhafte Ardennenwetter hat am Freitag (28.9.) das Trainingsprogramm der Formel 1 in Spa durchkreuzt. Nur Sebastian Vettel kam der Niederschlag recht. Er verlor kaum Trainingszeit auf die Konkurrenz.

28.08.2009 Tobias Grüner

Was wäre ein Grand Prix-Wochenende in Belgien ohne den obligatorischen Regen. Nach einer halben Stunde öffnete der Himmel seine Schleusen und sorgte anschließend für deutlichen reduzierten Fahrbetrieb auf der Strecke. Die Bestzeit von Toyota-Pilot Jarno Trulli (1:49.675 Min.) aus der Anfangsphase konnte kein Pilot mehr unterbieten.

Zweigeteilte Zeitentabelle

Die trockenen Bedingungen zu Beginn nutzte nur die Hälfte der Feldes zu einer gezeiteten Runde. Im Regen konnte dann keiner der Piloten mehr die Zwei-Minuten-Marke durchbrechen. So ergibt sich in der unbedeutenden Zeitentabelle ein geteiltes Feld. Kurioserweise finden sich alle fünf deutschen Piloten in der unteren Hälfte wieder.

Für Red Bull-Pilot Sebastian Vettel war der Regen das beste, was passieren konnte. Wegen seiner Motorenprobleme ist der Heppenheimer sowieso gezwungen, die Trainingskilometer zu halbieren. Bei feuchten Bedingungen konnte die Konkurrenz kaum wertvolle Erkenntnisse sammeln.

Vettel und Hamilton ohne Zeit

Sowohl für das Qualifying am Samstag als auch das Rennen am Sonntag haben die Meteorologen trockene Bedingungen vorausgesagt. So ging Vettel im ersten Test nur für eine nicht gezeitete Installationsrunde auf die Strecke. Auch Weltmeister Lewis Hamilton blieb ohne Zeit.

Für den einzigen Aufreger der ansonsten eher ereignislosen Auftaktsitzung sorgte Sebastien Buemi. Der Toro Rosso-Pilot geriet in der Puhon-Passage auf die feuchten Randsteine, drehte sich und schlug mit der Nase leicht in die Bande ein. Mit demolierter Front konnte der Schweizer aber noch aus eigener Kraft seine Box ansteuern.

Umfrage
Welcher Pilot kann Jenson Button am Titelgewinn hindern?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden