Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Belgien - Ergebnis Training 2

Lewis Hamilton knapp vor Timo Glock

Lewis Hamilton Foto: dpa 50 Bilder

Im zweiten Training zum Großen Preis von Belgien konnte sich Lewis Hamilton die Tagesbestzeit sichern. Bei endlich trockenen Bedingungen verwies der Weltmeister Timo Glock um 16 Tausendstel auf Rang zwei.

28.08.2009 Tobias Grüner

Lange hat man im Lager der Silberpfeile tiefgestapelt. Am Freitag sah es aber nicht danach aus, als würde die Strecke dem MP4-24 nicht liegen. Lewis Hamilton fuhr in 1:47.201 Min. die schnellste Runde des Tages. Auch Heikki Kovalainen hinterließ auf Position zwölf mit nur einer halben Sekunde Rückstand einen guten Eindruck.

Wie angekündigt fand sich auch Timo Glock am Ende im vorderen Bereich des Zeitenklassements wieder. Toyota verschob seinen Fokus von der Rennvorbereitung auf das Qualifying und testete bereits am Freitag mit leichtem Auto. So fuhr auch Jarno Trulli mit Platz sieben sicher in die obere Hälfte.

Badoer wieder Letzter

Auch der dritte Platz von Kimi Räikkönen kam alles andere als überraschend. "Das Auto liegt so gut wie in dieser Saison noch nie. Ich bin sehr optimistisch", strahlte der Finne. Mit drei Siegen in den letzten vier Jahren gilt der "Iceman" als ausgewiesener Spa-Spezialist. Das bekam auch Teamkollege Luca Badoer zu spüren, der am Ende knapp zwei Sekunden Rückstand auf den Weltmeister von 2007 aufwies. Der Abstand von Badoer zum Vorletzten Nico Rosberg betrug knappe neun Zehntel, womit der Italiener deutlich näher am Feld ist als noch in Valencia.

Insgesamt können sich die Fans auf ein spannendes Qualifying am Samstag freuen. Zwischen Hamilton und Rubens Barrichello auf Platz 18 lagen im zweiten Test am Freitag noch nicht einmal eine Sekunde. Obwohl Spa die längste Strecke im Kalender ist, herrscht eine Leistungsdichte wie selten.

Rosberg noch nicht in Form

Aus deutscher Sicht gab es außer dem zweiten Platz von Timo Glock nur wenig Erfreuliches zu berichten. Sebastian Vettel schonte seinen Motor und fuhr mit 25 Runden die wenigsten im Feld. Am Ende sprang immerhin Platz elf heraus. Adrian Sutil rangierte im Klassement auf Position 13 und kann sich somit berechtigte Hoffnungen auf den Einzug in die dritte K.O.-Runde des Qualifyings machen.

Auch Nick Heidfeld hielt sich im Training noch in der zweiten Tabellenhälfte auf. Platz 16 wäre am Samstag sicher eine Enttäuschung. Auf Rang acht war Teamkollege Robert Kubica eine halbe Sekunde schneller und macht Hoffnung, dass Heidfeld im Qualifying auch noch einmal zulegen kann.

Bei Williams scheint sich dagegen noch etwas Sand im Getriebe zu befinden. Nico Rosberg war auf Platz 19 weit von den eigenen Zielen entfernt. Auch Kazuki Nakajima trug auf Rang 15 nur wenig zur Hoffnung bei. Auch bei Brawn deckte man noch nicht alle Karten auf. Zwar sind weder Strecke noch Temperaturen nach dem Geschmack von WM-Spitzenreiter Button und Valencia-Sieger Rubens Barrichello, aber etwas mehr als die Plätze 17 und 18 sollte am Ende schon rausspringen.

Umfrage
Sitzt Luca Badoer auch in Monza im Ferrari?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden