Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Brasilien 2011 - Training 3

Vettel setzt letzte Trainingsbestzeit

Sebastian Vettel - GP Brasilien - 25. November 2011 Foto: xpb 65 Bilder

Im dritten Training am Samstag ist Sebastian Vettel die schnellste Runde des Sao Paulo-Wochenendes gefahren. Die knappen Abstände an der Spitze versprechen viel Spannung für das Qualifying. Auch das Wetter könnte ein Faktor werden.

26.11.2011 Tobias Grüner

Sebastian Vettel will sich in Brasilien die 15. Pole Position der Saison schnappen. Damit würde er einen neuen Rekord aufstellen. Doch trotz seiner absoluten Bestzeit im dritten Training wird das Qualifying am Nachmittag kein Selbstläufer. Die Konkurrenz ist dem Weltmeister dicht auf den Fersen.

Duell McLaren vs. Red Bull

Schnellster Verfolger am Samstagvormittag war überraschenderweise Jenson Button. Der McLaren-Pilot klagte am Vortag noch über Probleme mit der schnelleren weichen Mischung. Doch im dritten Test kam er bis auf 87 Tausendstel an die Bestzeit von Sebastian Vettel heran.

Auf Rang drei folgte mit Mark Webber der zweite Red Bull. Vettels Teamkollege verpasste die Vorgabe mit 13 Hundertstel Rückstand ebenfalls nur knapp. Lewis Hamilton auf Position vier blieb 16 Hundertstel hinter Vettel und wird sicher auch ein Wörtchen um die Vergabe der Pole Position mitsprechen.

Wie schon in den ersten Trainings konnte Ferrari die Pace an der Spitze nicht ganz mitgehen. Fernando Alonso landete mit drei Zehnteln Rückstand auf Platz fünf. Felipe Massa hatte in seinen schnellen Runden am Ende des Trainings Pech mit Verkehr und wurde nur Zehnter.

Sutil überraschend schnell unterwegs

Erster Kandidat für eine Überraschung im Qualifying ist Adrian Sutil. Mit schnellen Runden belegte der Force India-Pilot Rang sechs in der dritten Trainingssession. Der Gräfelfinger konnte dabei auch die beiden Werksmercedes von Nico Rosberg und Michael Schumacher auf die Plätze sieben und acht verdrängen. Sutils Teamkollege Paul di Resta scheint an diesem Wochenende chancenlos gegen den Deutschen. Der Schotte landete auf Rang neun.

Für Timo Glock lief es nicht nach Plan. Der Deutsche landete nur auf dem vorletzten Platz. Nur Toro Rosso-Pilot Sebastien Buemi wurde noch weiter hinten klassiert. Der Schweizer beklagte sich schon in den ersten Einführungsrunden über Handling-Probleme und kehrte anschließend nicht mehr auf die Strecke zurück. Ohne Rundenzeit blieb nur die Rote Laterne.

Regen im Qualifying?

Für zusätzliche Würze im Qualifying könnte das Wetter sorgen. Einige Wetterberichte sprechen von 60 Prozent Regenwahrscheinlichkeit am Nachmittag. Noch größer ist die Chance auf eine feuchte Strecke am Sonntag. Es wird spannend, ob heute im Qualifying schon einige Piloten auf Regen-Setups unterwegs sind.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden